Neu in Berlin: Restaurant Grosz

Ein neuer Treffpunkt direkt am berühmten Berliner Kurfürstendamm ist das GROSZ. Wir besuchten das Restaurant während der Berliner Modemesse und fühlten uns in diesen schönen geschichtsträchtigen Räumlichkeiten sehr wohl. Angenehmes Ambiente, trotz großen Andrangs  sehr zuvorkommende Behandlung, gutes Essen und interessante Gäste – in unmittelbarer Nähe dinierte die deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin Caroline Beil – bescherten uns einen schönen Abend.

Das denkmalgeschützte CUMBERLAND-Haus wurde 1911/1912 durch den Architekten Robert Leibnitz entworfen und gebaut und erhielt seinen Namen zu Ehren von Ernst August, dem dritten Herzog von Cumberland. Der Komplex erstreckt sich auf 10 000 m2 Grundstücksfläche zwischen Kurfürstendamm und Lietzenburger Straße und birgt drei aufwändig gestaltete Innenhöfe. 2010 wurde die Immobilie veräußert, saniert und die Fassade zum Ku’damm nach historischem Vorbild wieder hergestellt. Im hinteren Teil des Hauses sind 185 Eigentumswohnungen entstanden, im vorderen Teil Ladengeschäfte. Ende 2012 eröffnete das GROSZ, benannt nach dem Berliner Künstler George Grosz. Der deutsch-amerikanische Maler, Grafiker und Karikaturist ist heute besonders für seine sozial- und gesellschaftskritischen Gemälde aus den 1920er Jahren bekannt.

www.grosz.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*