Hürriyet Bulan

Hürriyet Bulan (Pink Pixel  www pink-pixel de)„When you take a flower in your hand and really look at it, it’s your world for the moment. I want to give that world to someone else“ – das Zitat von Georgia O’Keeffe ist Hürriyet Bulans Motto. In der Berliner Chocolateria Sünde in der  Oranienstrasse erzählt sie mir von ihrer Lieblingsstadt New York, ihrer Arbeit im St. Regis-Hotel, wo ihre floralen Kunstwerke  zahlreiche Prominente aus dem Showbusiness und Mitglieder von Königshäusern begeisterten und ihre Rückkehr nach Berlin.

Wo bist Du geboren, Hürriyet?
Ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen. Eine Berlinerin mit türkischen Wurzeln.

Warum bist Du nach N.Y. gegangen?
Mein erster New York Besuch war als Au Pair während meiner Abitur Zeit. Ich war zwar Upstate New York, hatte aber jedes Wochenende die Möglichkeit, mit dem Zug in die City zufahren. Ich kann mich noch an meinen allerersten Tag in NYC erinnern. Die Gebäude, die Menschen, die Stadt selbst, alles war einfach nur umwerfend für mich. Ich wußte, dass es die Stadt sein wird, in der ich neue Abenteuer erleben werde.

Hürriyet Bulan (Foto Pink Pixel  www pink-pixel de)

Du hast im St.Regis Hotel in New York gearbeitet. Was war Deine Aufgabe?
Ich wurde vom Floristen, der mit dem St. Regis Hotel NYC zusammenarbeitete, als Head-Designerin und Account Manager für den floristischen Bereich eingestellt. Wöchentlich habe ich verschiedene Design-Konzepte kreiert, die in der Lobby und im Restaurant ausgestellt wurden. Es war eine super Ehrfahrung und das Personal im Hotel hat mit jedem tollen Feedback mich weiter inspiriert und meine Kreativität unterstützt. Unter anderem gab es natürlich auch jegliche Veranstaltungen, Hochzeiten und private Feiern, für die ich auch florale Kunstwerke designed habe.

Wie lange hast Du dort gelebt und was hat Dich an dieser Stadt fasziniert?
Ich war 14 wundervolle Jahre in NYC und habe in jedem Bezirk für eine Weile gelebt. Ich habe in der Zeit tolle Leute kennengelernt und die Wahl meiner kreativen Karriere hat sich dort entwickelt und verstärkt. Diese Stadt hat vieles Positives in mein Leben hinein gebracht.

Foto Ashley Ludaescher Photography

Hast Du in dieser Zeit auch Prominente kennen gelernt?
Meistens habe ich die Suiten mit Blumen dekoriert. Ich habe die Promis zwar gesehen, hatte aber kein richtigen Kontakt zu ihnen. Was aber das Coole an meiner Arbeit im St. Regis Hotel NYC war, dass die verschiedensten Prominenten und Adelige vorbeigeschaut haben, um Blumen zu bestellen.

Was hat Dich wieder nach Berlin gezogen?
Meine Familie lebt in Berlin und ich wollte wieder etwas näher sein. Ich habe meine Mama zu sehr vermisst. Auch war es mein Ziel, mich in Berlin selbständig zu machen. New York wird immer eine meiner Lieblingstädte sein, aber in Europa gibt es auch sehr viel zu sehen. Der Beginn neuer Abenteuer. (Hürriyet lacht)

Wolltest Du schon immer mit Blumen arbeiten oder wie hat sich das ergeben für Dich?
Es war nie ein Gedanke von mir, mit Blumen zu arbeiten. Ich arbeitete damals in der Gastronomie, als mich ein Gast zufällig ansprach, ob ich nicht in seinem Blumenladen aushelfen möchte. Gleich hatte ich das Angebot nicht angenommen, aber nach einer Weile habe ich gemerkt, dass es eine tolle Möglichkeit war, Neues zu lernen. Und das habe ich. Ich habe gespürt, wie meine Kreativität sich über die Jahre entwickelt hat. Und auch meine Leidenschaft zu diesem Beruf. Ich liebe es, Design Konzepte zusammenzustellen und diese auch zu realisieren.

Foto Hürriyet BulanWas fasziniert Dich an Blumen?
Alles. Ich habe die verschiedensten Schönheiten an Blumen und Pflanzen jeden Tag um mich herum. Und da die Blumen mich so glücklich machen, möchte ich mit meinen Design-Künsten diese „Happiness“ weiterleiten. Mein Motto ist das Zitat von Georgia O’Keeffe „When you take a flower in your hand and really look at it, it’s your world for the moment. I want to give that world to someone else.“

Was machst Du am liebsten mit ihnen?
Jede Blume oder Pflanze inspiriert mich, etwas Kreatives zu gestalten. Ich liebe es, Vasen und Gefäße in das Design hinein zu arbeiten, es mit Gras zu bunden oder mit Blättern zu bekleben – es gibt einfach so viele Ideen!

Was war Deine bisher schönste Arbeit/Dein größter Erfolg in Berlin für Dich?
Keine leichte Frage, weil ich alles, das ich kreiere, auch mit Leidenschaft tue, und dementsprechend alles irgendwie schön finde.

www.botanic-art.de

Share Button

2 Gedanken zu „Hürriyet Bulan“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*