Daniela Matschnig

Daniela_Pressefoto„Ich mache gerne Events, aber meine Liebe gehört dem Film“, sagt Daniela Matschnig. Mit ihrer Agentur Meilenstein hat sie sich schon viele Meilensteine gesetzt. Jetzt kommt ein neuer dazu und der nennt sich Kinofilm.

Leicht unter Zeitdruck, aber lächelnd und gut gelaunt, treffe ich die attraktive und sehr sportliche Kärntnerin im ‚On Market‘ am Wiener Naschmarkt. Sie kommt gerade von einem Drehtermin. Viele kennen Daniela, die sich selbst als immer offen für Neues, immer bereit für Reisen und spontan bezeichnet, von toll organisierten Events wie ihren erfolgreichen „Glamour in white“-Partys am Wörthersee, die heuer bereits zum achten Mal stattfanden. Und ihre Referenzliste liest sich wie ein Who is Who bekannter Firmen.

Daniela hat Anglistik, Amerikanistik und Medienkommunikation studiert, eine Zeitlang auch in Cambridge. Ihre Diplomarbeit schrieb sie in London und den Abschluss machte sie in Österreich.
Ihre erfolgreiche Karriere begann vor ungefähr 12 Jahren mit Fashionshows und Events im Kundenauftrag aber auch in Eigenproduktion, denn diese Szene hatte sie immer schon interessiert. Sie erinnert sich noch gut daran, dass ihr erstes Event eine Fashionshow bei den Kärntner Messen war. „Ich musste damals den Auftrag selbst vorfinanzieren, aber anscheinend war ich so gut, dass ich nach einigen Wochen das Fotoshooting für PAGO International bekommen habe“, erzählt mir Daniela und meint lächelnd: „Oh, das ist ja alles schon ewig her“.

Hedi Grager, Daniela Matschnig und Andrea Bocan beim StyleUp-Cocktail von Adi Weiss (Foto Uwe Brandl)

Auf ihre Kreativität angesprochen meint Daniela: „Das ist immer so eine Frage. Ich bin ja Linkshänder und denen sagt man Kreativität nach. Ich sehe mich aber eher stark in der Organisation, Koordination und in der Produktion. Natürlich war auch Konzeptgestaltung immer dabei“, ergänzt sie noch. Also doch ein kreativer Prozess.

Gerne erinnert sich Daniela, die viele Prominente persönlich kennt, an ihre Mitarbeit bei der Universal Music After Show Party bei den MTV Awards in München 2007, oder an Edi Finger’s Filmball in Wien. „Dort war ich für die Betreuung der VIPs zuständig und habe u.a. Nicole Scherzinger und Omar Sharif betreut. Er ist eine echte Legende, hat immer noch eine großartige Ausstrahlung, ist lustig und nett. Ein wirklich toller Mann“, verrät Daniela.

Christian Kohlund, Daniela Matschnig und Patrick Nuo - Das Traumhotel Brasilien

Daniela ist ein Mensch, der immer Abwechslung braucht und sucht, Routine langweilt sie. Jetzt hat sich für sie ein großer Traum erfüllt: sie ist im Filmbereich gelandet. „Ja“, strahlt sie, „das ist meine große Leidenschaft. Es macht mir total Spaß“. Aber wie hast Du den Einstieg geschafft, möchte ich von ihr wissen. „Es ist nicht leicht“, verrät sie, „hier eine offene Tür zu finden. Aber ich hatte auch etwas Glück. Ich habe einen befreundeten Filmproduzenten jahrelang gepeinigt und traktiert, dass ich bei einen Film mitarbeiten möchte“, erzählt sie lachend. „Jahrelang ist nichts passiert, aber dann hat er mich angerufen. Es war Ende Juni 2011 und er sagte: ‚Dani bist Du bereit? Es geht nach Brasilien, in drei Wochen müsstest Du anfangen‘. Ich wusste zwar nicht, was mich erwartet, aber ich sagte sofort, „yes“. Ihr erster Film war Traumhotel Brasilien. „Ich bin vor zahlreichen beinahe Herzinfarkten gestanden, es war sehr anstrengend. Meine Filmmentorin hat zu mir gesagt, entweder Du liebst es oder Du haßt es. Und ich liebe es“. Ich spüre, wieviel Spaß es ihr macht.

Daniela Matschnig und Hedi Grager (Foto R. Sudy)Daniela, die Produktionskoordination und 1. Aufnahmeleitung macht, erzählt davon, wie anstrengend es wird, wenn die Drehtage beginnen und dass 12 – 16 Stunden-Tage ganz normal sind. Während dieser sehr arbeitsintensiven Zeit von ca. 2-3 Monaten bleibt für Familie, Freunde und auch für die eigene Entspannung kaum Zeit. „Die wenigen freien Tage verbringt man meistens im Zimmer, schlafend und mit dem Kopfpolster über den Ohren, damit man ja entspannen kann“, schmunzelt sie.

Ein weiteres wichtiges Thema für Daniela ist der Sport. „Ich habe schon früh mit Sport begonnen und nie wirklich damit aufgehört“, erzählt sie. „Ich trainiere bis zu fünfmal die Woche, gehe schwimmen, laufe und mache Yoga. Ich schwimme sogar mit Trainer, jetzt im 50 m Olympiabecken in der Südstadt“. Ich schaue sie etwas ungläubig an und sie meint: „Ich brauche das total, wenn ich abtauche, bin ich in einer anderen Welt“. Wenn es ihre Zeit zulässt, reist sie sehr gerne. So kommen wir zu ihrer zweiten großen Liebe, zu Rio de Janeiro. „Ich habe Rio für mich entdeckt und jetzt verbringe ich meine Winter dort. Nur heuer wird die Zeit in Rio sehr kurz ausfallen, weil ich einen sehr guten Kinofilm angeboten bekommen habe“, meint sie ein klein wenig bedauernd.

Daniela Matschnig in ihrer Lieblingsstadt Rio (Foto privat)

Rio ist für sie und viele ihrer Freunde eine der schönsten am Meer gelegenen Städte auf der ganzen Welt. Auf meine Frage, was sie an Rio so begeistert, meint sie: „ALLES – Ich weiß gar nicht wie ich es beschrieben soll. Es ist eine so wunderschöne Stadt mit einer wahnsinnigen Energie. Die Menschen sind so freundlich und gelassen und Rio hat so viele Strände, dass man immer mitten im Beachlife ist. Die Einheimischen laufen hauptsächlich in Badeshorts und Havaianas herum, alle machen Sport, sind mit Skateboard, Surfboard oder Rad unterwegs – genau mein Ding“, lacht sie wieder. Daniela hat schon viele Freunde in Rio und stolz verrät sie, dass sie von ihren brasilianischen Freunden ‚Carioca‘ genannt wird, was in Rio ‚Die Einheimische‘ bedeutet. Wie gerne sie in Rio lebt, zeigt auch, dass sie sogar selbst Führungen, sozusagen ‚my secret Spots in Rio‘ macht. „Ich mache das für Leute, die Rio wirklich ‚einheimisch‘ erleben wollen und ich zeige ihnen die besten Plätze, die besten Märkte, natürlich die besten Restaurants und Bars und wie du dich am besten bewegst“. Es ist schön, ihre unglaubliche Begeisterung zu spüren.

Für Daniela steht nach erfolgreichen österreichischen Kino- & TV-Filmen wie „Traumhotel Brasilien“, „Ruf der Pferde“ und „BLIND“ sowie der im Sommer gedrehten erfolgreichen amerikanischen Serie „Covert Affairs“ mit der Coyote-Ugly-Darstellerin Piper Perabo in der Hauptrolle, ein neues Projekt, ein Kinofilm an. Auf meine Frage nach dem Inhalt verrät mir Daniela nur soviel, dass es sich um einen sehr spannenden Thriller handelt, welcher in den verschneiten Bergen Österreichs gedreht wird, und es also sehr kalt sein wird. Es bleibt spannend!

www.meilenstein.cc

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*