el Gaucho – steirische Erfolgsgeschichte

Restaurant (7) (Kopie)Vor kurzem war es soweit: Die erfolgreiche Grazer Gastro-Familie Grossauer hat ihr viertes „el Gaucho“ eröffnet. Direkt im Herzen von München am Viktualienmarkt können jetzt die Münchner traumhaft gute Steaks genießen. Denn wie Franz Grossauer sagte: „Die Münchner und die Steirer sind alle kulinarische Feinspitze“.

Kochexperten unter sich: Jürgen Kleinhappl, Christof Widakovich, Steakexperte Daniel aus Argentinien und Dominik Connerth (Foto Werner Krug)
Kochexperten unter sich: Jürgen Kleinhappl, Christof Widakovich, Steakexperte Daniel aus Argentinien und Dominik Connerth (Foto Werner Krug)

Das bestätigten auch die über 400 Gäste, die zur VIP-Eröffnung kamen. Darunter waren sehr viele Prominente aus Deutschland aber auch aus Österreich. Sie alle waren begeistert von der außergewöhnlich guten Steakqualität, aber auch von den steirischen Weinen der Winzer Gerhard Wohlmuth und Philipp Hack-Gebell.

Geleitet wird das Münchner „el Gaucho“ von Gerd und Sherley Schmitz. Die beiden sind seit vielen Jahren „Wiesn-erfahren“. Nach der Eröffnung befragte ich Sherley:

Hedi Grager mit Sherley Schmitz (Foto Werner Krug)Sherley, Du bist schon sehr lange und erfolgreich im Gastrogeschäft. Was ist dabei das Wichtigste?
Gastronomie lebt von der Freude, Menschen eine Freude zu machen. Jedem Gast das Gefühl zu geben, dass er willkommen ist und dass er auf das Bestmöglichste umsorgt wird. Heute wird man an jeder Straßenecke satt, aber es geht um mehr: der Gast soll sich wohl fühlen. Das ist das Gefühl, an das er sich erinnert.

Was hat Dich und Deinen Mann bewogen, die Leitung des el Gaucho zu übernehmen?
Wir sind seit Jahren mit der Familie Grossauer befreundet und über die geschäftliche Beziehung durch das Oktoberfest wurde irgendwann die Idee geboren, ein gemeinsames Projekt zu realisieren. Das El Gaucho Konzept passt wie angegossen zu München und als der wunderschöne Standort am Viktualienmarkt gefunden war, ging es schon los!

Was kannst du nach den ersten Tagen der Eröffnung sagen?
Schon nach den ersten Tagen habe wir bereits sehr positive Reaktionen bekommen und am Wochenende waren wir sehr gut besucht! Jeden Tag werden mehr Gäste auf uns aufmerksam und wir freuen uns auf jeden neuen Tag.

Gastronom Franz Grossauer mit Shirley und Gerd Schmitz, die das Münchner "el Gaucho" leiten (Foto Werner Krug)
Gastronom Franz Grossauer mit Shirley und Gerd Schmitz, die das Münchner „el Gaucho“ leiten (Foto Werner Krug)

Moderiert wurde die Eröffnung vom beliebten Entertainer Harry Prünster.  Wiesn-Pfarrer Rainer-Maria Schießler segnete das neue „el Gaucho“. Er tat dies in sehr humorvollen Worten, wies aber auch in bewegenden Worten auf das Leid vieler Menschen in unserer Nähe hin.

Wiesn-Pfarrer Rainer-Maria Schießler segnete das neue "el Gaucho" und Moderator Harry Prünster "ministrierte" (Foto Werner Krug)
Wiesn-Pfarrer Rainer-Maria Schießler segnete das neue „el Gaucho“ und Moderator Harry Prünster „ministrierte“ (Foto Werner Krug)

Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr und Genusshauptstadt-Chefin Waltraud Hutter überreichten Franz Grossauer eine Plakaette, die das „el Gaucho“ zu einer Botschaft von Graz als Genusshauptstadt machte, dies zusammen mit dem steirischen Landesrat Hans Seitinger und Barbara Krenn, der Obfrau der Fachgruppe Gastronomie der Wirtschaftskammer Steiermark.

Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr und Genusshauptstadt-Chefin Waltraud Hutter überreichten Franz Grossauer eine Plakaette, die das "el Gaucho" zu einer Botschaft von Graz als Genusshauptstadt machte.  Links außen LR Franz Seitinger (Foto Werner Krug)
Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr und Genusshauptstadt-Chefin Waltraud Hutter überreichten Franz Grossauer eine Plakaette, die das „el Gaucho“ zu einer Botschaft von Graz als Genusshauptstadt machte Links außen LR Franz Seitinger (Foto Werner Krug)

Unter den prominenten Gästen, waren zu sehen: Peter Kraus,  der jetzt auch einen Zweitwohnsitz in der Südsteiermark hat, kam mit seiner Frau und seinem Sohn, dem Starfotografen Mike Kraus. Designerin Lola Paltinger, Schauspieler Otto Retzer,  TV-Moderatorinnen Verena Kerth, Anja Polzer, Alexandra Polzin und Daniela Vukovic,  „Whitestar“ Walter Reischl, Koch-Legende Gerd Käfer, Schauspielerinnen Petra Einhoff, Lisa Seiz und Doreen Dietl, Roberto Blanco, die Schauspiel Zwillinge Cheyenne und Valentina Pahde, Designerin Sonja Kiefer, Birgit Fischer-Höper von Munich Connexxxions, das Unternehmerpaar Kathi Paar und Gregor Guggemos,  Michi Wanz, Josef Schellnegger, Landesberufsschule für Tourismus Bad Gleichenberg, Josef Schiffer von Trachten Hiebaum, Patrick Spenger bom Genusswerk PUR.

„el Gaucho Steaks“
Nur bestes el Gaucho Beef von ausgesuchten Angus Rindern aus Argentinien und regionales Dry-Aged- Steakfleisch. Das Porter House Steak hat einen großen Filetanteil, das T-Bone-Steak einen klassischen T-Knochen in der Mitte, das Club-Steak ist das Mittelstück vom Rücken mit Knochen und das Rib-Eye-Steak wird durch das Fettauge in der Mitte besonders zart und saftig. Es gibt das Gaucho-Beef auch noch als geschmackvolles Huftsteak, Rump Steak oder extra zartes Filet-Steak. Dazu die frischesten Gemüsesorten, internationale Vorspeisen, Beilagen und süßeste Versuchungen. Begeisternd auch die Trüffelgnocchi.

Der argentinische Steak-Experte Daniel, der weltweit exklusive Steakhäuser betreut, hat für den neuen Münchner Standort sogar eine eigene Steak-Schnitttechnik entwickelt: der Munich Cut.  Man nehme dafür ein Stück Rumpsteak, schneide in regelmäßigen Abständen in die Fettschicht und auch ein bisschen ins Fleisch und klappe das Steak auseinander. So dringt das Fett beim Grillen bis ins Innere und es entsteht ein besonderes Aroma.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*