JOMA Fashion Concept Store

JOMA Fashion Conceptstore jetzt auch online

Manuela und Markus Jocher, JOMA Fashion (Foto Hedi Grager)Manuela und Markus Jocher sind das, was man ein Glamourpaar nennen könnte: attraktiv, charmant, modebewusst und sehr sympathisch. Seit einigen Jahren führen die beiden erfolgreich ihren JOMA Fashion Conceptstore inmitten der schönen Grazer Altstadt. Ihre teils prominenten Kunden genießen es, in diesem gemütlichen und entspannten Ambiente einzukaufen. Um ihren Kunden das Einkaufen noch bequemer zu machen, eröffneten sie jetzt ihren JOMA Fashion Online Shop.JOMA Fashion
Zum In-Treffpunkt mit Wohnzimmer-Atmosphäre hat sich die JOMA Cafe-Bar entwickelt: Freunde treffen, gemeinsam die neuesten Teile probieren, sich bei chilliger Musik mit einem Glas Prosecco stärken. Die Trendlabels Guess, Guess by Marciano, rich&royal, Aeronautica Militare, Armani Jeans, ana alcazar, please, Imperial und mehr werden laufend mit Neuheiten direkt aus Italien ergänzt. JOMA Fashion ist der Ausstatter für offizielle Auftritte des SK Sturm Graz, Mister Austria 2013 Philipp Knefz wurde bei seiner Wahl und für diverse Shootings von JOMA Fashion ausgestattet, und auch Mister Austria 2014 Severin Haidacher ist Stammkunde bei JOMA Fashion.
2

Manuela und ihre Zeit als Model
Manuela war selbst viele Jahre als Foto- und Laufsteg-Model sehr erfolgreich. Schon mit 13 Jahren stellte sie sich bei einer Grazer Agentur vor, wechselte später zur Wiener Modelagentur Vanity Fair. Sie erinnert sich noch gut daran, dass Adi Weiss, STYLE UP YOUR LIFE!-Herausgeber, damals ihr Booker war. „Damals konnte man auch mit meinen 1,70 m noch Laufstegmodel sein“, erinnert sich Manuela gerne an diese Zeit und an viele ‚getanzte Modeschauen‘. Ein halbes Jahr verbrachte Manuela in Tokio. Auf meine Frage, welche Erfahrungen sie dort sammeln konnte, erzählt sie: „Es war wirklich ein beinhartes Arbeiten und Drill. Ich lernte Konsequenz, Pünktlichkeit und Posing. Wir mussten uns beim Casting im kleinen Kreis aufstellen und Posen machen. Ich kann das auch heute noch“, lacht sie und führt es mir vor. „Aber man konnte schnell sehr viel Geld verdienen, davon kann man heute nur träumen“. Sie erzählt weiter, dass damals das Modelbusiness ganz anders war. Alles, was neu auf den Markt kam, egal ob eine Waschmaschine oder Chips, wurde mit einem Model fotografiert.

Manuela mit ihrem Adriano (Foto Christian Jungwirth)
Manuela mit ihrem Adriano (Foto Christian Jungwirth)

Modeln machte ihr Spaß, weil es abwechslungsreich war und „weil Du selbständig und Dein eigener Chef bist. Außerdem konnte ich damals Jobs ablehnen, die ich nicht machen wollte. Heute gibt es viel mehr Models, die Konkurrenz ist wirklich groß und man muss fast alle Jobs annehmen – und das oft für wenig Geld.“

Auf meine Frage, ob modeln ihr heute noch Spaß machen würde, erzählt sie etwas nachdenklich: „Nein, ich habe mit ungefähr 35 aufgehört und ich muss zugeben, ich wurde am Schluss schon etwas zickig“. Auf meinen etwas verwunderten Blick gesteht sie, dass ihr alles zuviel wurde und sie es einfach nicht mehr mochte, wenn man ihr durch die Haare fuhr oder das Make up auftrug.

Manuela Jocher bei der Verleihung des "Fashion Award" Best of Graz
Manuela Jocher bei der Verleihung des „Fashion Award“ Best of Graz

Ich möchte von Manuela wissen, ob sie sich schon immer für Fashion interessiert hat und höre etwas erstaunt: „Fashion hat zu meinem Job gehört, aber richtig interessiert hat es mich nicht. Ich war nie so wie Du, wo alles immer farblich perfekt abgestimmt ist“, lächelt sie. „Zu interessieren begann mich Mode erst, als ich meine Freundin Andrea bei ihren Einkäufen nach Italien begleitete. Da kam mir erstmals der Gedanke, dass es mir Spaß machen würde, Menschen einzukleiden“, verrät Manuela.

In JOMA Fashion fühlt sich jeder wohl!
In JOMA Fashion fühlt sich jeder wohl!

Markus war und ist modebegeistert
Markus ist das, was man einen modebewussten und trendigen Typ nennt. Ursprünglich lernte er Friseur, übte diesen Beruf aber nie aus. Viele Jahre war er im Gastronomie- und im Gastromanagement-Bereich tätig. Und er war immer schon modebegeistert. Manuela erinnert sich übrigens noch genau an den Tag, als sie Markus kennenlernte: er trug einen dunkelblauen Anzug, einen cognacfarbigen Gürtel und cognacfarbige Schuhe und dazu ein blau/weiß gestreiftes Hemd! Jocher
Als sich die beiden vor einigen Jahren überlegten, was sie gerne machen würden, kamen sie auf die Idee, ein Modegeschäft zu eröffnen – und waren von Beginn an erfolgreich. Etwas einfach sehr gerne zu machen, immer nett und freundlich zu sein und den Kunden das Gefühl zu geben, dass sie immer willkommen ist, das ist für sie der Schlüssel zum Erfolg. Manuela wirft ein, dass sie auch sehr liebe Freunde hatten, die von Anfang an zu ihnen kamen und wiederum ihre Freunde mitbrachten.

Auch Fußball-Legende Mario Haas lässt sich gerne von Markus Jocher beraten.
Auch Fußball-Legende Mario Haas lässt sich gerne von Markus Jocher beraten.

Ich möchte jetzt von beiden wissen, ob sie ein absolutes Lieblingsteil haben und Manuela verrät mir, dass sie eine Lieblingsjean hat, eine goldglänzende Jean von „please“. Markus liebt besonders seine Piloten-Lederjacke von Aeronautica Militare.

Aus ihrer Sicht sollte sich im Kasten einer Frau unbedingt Folgendes finden: lässige trendige Jeans, ein schöner Gürtel, eine weiße Bluse, ein enggeschnittenes Sakko und eine schöne Lederjacke – im Kombination mit coolen Boots oder High Heels.

Ähnlich verhält es sich im Kasten eines Mannes. Hier sollten sich schöne Schuhe finden, lässige Jeans, ein schönes Hemd und ein Sakko, das man eventuell gut mit Pullover und Schal kombinieren kann. Die Beschreibung erinnert mich sehr an den Look von Markus….

www.jomafashion.at

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>