Niki Veit

Niki Veit – Interiordesigner

Niki Veit_1Niki Veit ist ein international gefragter Interiordesigner. Sein Erfolgsgeheimnis: Kreativität, Sensibilität und absolute Diskretion.

Der erfolgreiche Interiordesigner Niki Veit war gerade mal 17 Jahre alt, als er nach Florenz ging, um am British Institute Sprachen zu studieren. Zwei Jahre später folgte er dem Ruf seiner Freundin Carla Romanoff nach Miami, wo er ihre Boutiquen in Bal Harbour dekorierte, auf Messen einkaufte – und wo seine Karriere als Interiordesigner begann.
Es vergingen zwei weitere Jahre, und Niki zog nach Los Angeles, das ihm eine zweite Heimat wurde. Er absolvierte die UCLA, University of California, Los Angeles, Schwerpunkt Design, machte ein Praktikum bei Waldo Fernandez und wurde als Interiordesigner immer gefragter.

Niki Veit studierte Sprachen am British Institute in Florenz, in Los Angeles studierte er an der UCLA, University of California, Schwerpunkt Design. "Ich hatte das Glück, dass mich meine Eltern immer unterstützt haben" (Foto Barbara Nidetzky)
Niki Veit studierte Sprachen am British Institute in Florenz, in Los Angeles studierte er an der UCLA, University of California, Schwerpunkt Design. „Ich hatte das Glück, dass mich meine Eltern immer unterstützt haben“ (Foto Barbara Nidetzky)

Ich sitze mit Niki in seiner Grazer Lieblingsboutique JOMA Fashion und er erzählt mir aus seinem interessanten Leben, verrät seine Lieblingsplätze und was er sich im Leben noch wünscht. Niki hat übrigens keine eigene Homepage – seinen Kunden wird er einfach weiterempfohlen.

Niki, Du bist ein sehr erfolgreicher Interiordesigner, wirst von vielen prominenten und wohlhabenden Kunden gebucht. Was ist Dein Erfolgsgeheimnis?
Ich hatte einerseits das große Glück, ein Praktikum bei Waldo Fernandez, einem sehr bekannten Interiordesigner in Los Angeles zu machen. Zum anderen glaube ich, dass es meine Kunden schätzen, dass ich für sie eine Atmosphäre zu kreieren versuche, dass sie sich zu Hause wohlfühlen.

Also keine „Showrooms“?
Niki lächelt.
„Nein, auf keinen Fall“. Der Trend geht immer mehr zu Gemütlichkeit, die Leute wollen mehr Atmosphäre und Wärme. Für mich sind dabei Kerzen sehr wichtig, ich liebe Kerzen.

War Deine Kreativität schon als Kind spürbar?
Ja, ich hab von klein auf immer etwas kreieren müssen, habe das Zimmer jeden Tag umgestaltet und das ist bis heute so. Ich muss immer irgendetwas verändern, und wenn es nur ein Bilderrahmen ist, den ich umstelle.

Du meinst wirklich täglich?
Ja täglich. Ich weiß, das klingt anstrengend, aber nach einem ereignisreichen Tag kann ich dabei relaxen und runterkommen. Es kann passieren, dass ich nachts munter werde und noch etwas umstelle. Niki schmunzelt. 

Was kann Dich inspirieren?
Mich kann alles inspirieren, Menschen, Flohmärkte, die Auslage einer Luxusboutique, ein kreativer Laden in Berlin, alles.
Oft fallen mir nachts die besten Ideen für meine Kunden ein. Da kann es schon passieren, dass ich sie gleich anrufe oder ihnen maile, dass ich jetzt die perfekte Lösung für sie gefunden habe.

Wie wichtig ist Dir Selbständigkeit?
Sehr. Ich hatte viele Angebote von internationalen Designfirmen, aber ich bin jemand, der sehr selbständig ist und arbeitet. Mit seinem sympathischen Lächeln ergänzt er noch: Ich will sagen, wo die Vase hingehört, und nicht fragen, wohin ich sie stellen soll.

Was ist für Dich das schönste Kompliment?
Mit meinen Kunden entsteht oft eine sehr schöne Freundschaft. Und wenn ich dann nach Jahren wieder zu ihnen komme und ich sehe, es ist noch immer alles an seinem Platz, das ist für mich ein schönes Kompliment.

Für Dich aber undenkbar, jahrelang alles an seinem Platz?
Absolut undenkbar. Wir lachen. Manche Kunden fotografieren sogar alles, damit die Hausangestellten auch wirklich immer wieder alles an den richtigen Platz stellen.

Dein Herz gehört Amerika, Du magst aber auch Italien sehr?
Ja, mein Herz gehört Amerika, so  schwierig und widersprüchlich es auch ist. Italien liebe ich auch, die Leute und ihre Ästhetik. Ich mag, dass die Leute so großen Wert darauf legen, wie sie wohnen und leben.
Und natürlich auch die Südsteiermark und den Wörthersee – denn ich werde immer Österreicher sein und bin sehr stolz darauf.

Und welcher ist Dein absoluter Lieblingsplatz?
Wie aus der Pistole geschossen kommt:
Capri. Capri ist pure Magie und für mich einer der schönsten Plätze auf der Erde. Ich bekomme nach vielen Jahren immer noch eine Gänsehaut, wenn ich auf der Insel bin.

"Capri ist pure Magie und für mich einer der schönsten Plätze auf der Erde", schwärmt Niki Veit.
„Capri ist pure Magie und für mich einer der schönsten Plätze auf der Erde“, schwärmt Niki Veit.

Wenn Du zurückblickst, hast Du ein Lieblingsprojekt?
Ja, ein Beachhouse in Malibu. Weil ich diese Kundin, eine bekannte Schauspielerin, so happy damit gemacht habe. Ich werde nie vergessen: sie kam von einem Dreh in Vancouver zurück und sah das erste Mal ihr neu eingerichtetes Heim. Das Lachen in ihrem Gesicht war das schönste Kompliment für mich. Sie hat mich sofort weiter empfohlen und wir sind auch heute noch in Kontakt.

Niki privat
Der im Sternzeichen doppelte Löwe reist sehr gerne und liebt die Sonne. Er ist sensibel, sehr kreativ und sehr treu – und neigt zum Perfektionismus. Er ist sehr selbstkritisch und sehr ungeduldig. Zur Weißglut bringen kann ihn Neid.
Er ist ein Riesenfan moderner Kunst und Design und besucht gerne Galerien. Seine Lieblingskünstler sind zB Cy Twombly, Joseph Beuys, Lucio Fontana, Mark Rothko, Botero, Andreas Reimann und Alec Monopoly.
Liebenswerte Macke: er muss täglich etwas umstellen.

Du arbeitest jetzt wieder mehr in Österreich?
Ich habe hier einige Projekte, und arbeite deshalb jetzt mehr von Europa aus.

Was würdest Du noch gerne machen?
Da gibt es natürlich genug. Ein Traum ist, ein Hotel auf einer tropischen Insel zu designen. Auf einer Insel, die nur mit Boot erreichbar ist und wo die Leute dann morgens aufwachen und glauben, dass sie im Paradies sind. Und ich reise sehr gerne. Ich habe ziemlich die ganze Welt gesehen, aber Australien ist noch auf der Liste.

 

 

 

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>