Dominique Ansel (4)

Thomas Schauer – geniale Food-Fotos

Thomas Schauer mit David Boulud (Photographs by Thomas Schauer)„When photographing food one must be sure that the viewer will find adventure on the plate“.
Der Steirer Thomas Schauer hat als Fotograf geschafft, wovon viele träumen: er pendelt zwischen seinem Atelier in New York und Wien und arbeitet überwiegend mit den erfolgreichsten Köchen der Welt. Seinen Durchbruch schaffte er 2003, als er für David Bouley, einem der bekanntesten New Yorker Köche, dessen bisher einziges Kochbuch „East of Paris“ fotografierte.

Thomas Schauer mit Daniel Boulud, einem der erfolgreichsten Köche New Yorks, und seiner Gattin Sahinaz (Photographs by Thomas Schauer)
Thomas Schauer mit Daniel Boulud, einem der erfolgreichsten Köche New Yorks, und seiner Gattin Sahinaz (Photographs by Thomas Schauer)
Seither folgten wunderbare Bücher wie „The Art of Blending“ von Lior Lev Sercarz oder „Kim kocht neu“, der Wahl-Wienerin und Sterne-Köchin Sohyi Kim. 2012 erhielt Thomas Schauer den begehrten „Gourmet World Cookbook Award“ für sein Buch „Cocktails“. 2014 kam „The Secret Recipes“ auf den Markt, das Kochbuch mit dem New Yorker Patissier Dominique Ansel, dem Erfinder von Cronut, einer Mischung aus Croissant und Doughnut.

Layout 1 (Photographs by Thomas Schauer)

Ich besuche Thomas in seinem hellen und gemütlichen Atelier im New Yorker Stadtteil Chelsea, wo er und seine Frau Sahinaz mich sehr freundlich begrüßen und ich mich sofort wohlfühle. Sein Leben klingt nicht nur wie eine Erfolgskarriere, es ist auch eine. Seine Lehre als Industrie- und Werbefotograf machte er in Graz bei Foto Petek. Gerne erinnert er sich an diese Zeit. „Es war sensationell dort, so ein Riesenstudio gibt es gar nicht mehr in Graz. Ich habe damals wirklich viel gelernt.“

Thomas Schauer, Hedi Grager und seine Frau Sahinaz (Foto Nadine Marie Wohlmuth)
Thomas Schauer, Hedi Grager und seine Frau Sahinaz (Foto Nadine Marie Wohlmuth)

Schon mit 21 Jahren machte sich der heute 46-Jährige selbständig, eröffnete bald darauf sein eigenes Studio in Wien. „Ich habe heute immer noch dasselbe Studio“, schmunzelt er. Seine Frau Sahinaz und er pendeln je nach Auftragslage zwischen New York und Wien. „In starken Jahren, als sämtliche Headquarters großer Firmen in Wien waren, bis zu 20 mal jährlich. Aber wir sind über die Wirtschaftssituation in Amerika sehr happy, der Markt funktioniert für uns sehr gut hier. New York ist ein Riesenmarkt, ein Weltmarkt, und entsprechend groß sind die Projekte, an denen wir hier arbeiten, wie aktuell zB für die drittgrößte Pizzakette weltweit.“

Thomas Schauer bei der Arbeit in der Küche von Daniel Boulud (Photographs by Thomas Schauer)
Thomas Schauer bei der Arbeit in der Küche von Daniel Boulud(Photographs by Thomas Schauer)

Nachdem Thomas schon einige wunderbare Kochbücher fotografierte und sich damit einen großen Namen machte, möchte ich von ihm wissen, ob er auch selber gerne kocht. „Ich habe schon mit meinem Papa gekocht“, verrät er mir. „Diese Verbindung, gemeinsam zu kochen und zu essen, habe ich immer irrsinnig gerne gemocht. Am Wochenende bin ich immer mit ihm einkaufen gegangen und dann haben wir zusammen gekocht.“ Kein Wunder, dass ihm die Essensfotografie so viel Freude macht.  Mit einem Lachen verrät er noch, dass die Mama dann aus der Küche verdrängt wurde, es aber sehr genossen hat, verwöhnt zu werden.

(Photographs by Thomas Schauer)
(Photographs by Thomas Schauer)

Food ist schwer zu fotografieren. „Essen wartet nicht, muss schnell fotografiert werden. Ich mag keine Fake-Sachen, mache nur ehrliche Fotos. So kann es schon sein, dass wir ein Gericht fünfmal kochen müssen, bis es DER Shot ist.“ Neben Food fotografiert er auch gerne People. „Irgendwie klar, denn in einem Restaurant sind Menschen, der Chef immer wieder dabei.“

 (Photographs by Thomas Schauer)
(Photographs by Thomas Schauer)

Ich lerne, dass Drinks noch schwerer zu fotografieren sind. „Da kommen die Reflexionen des Glases dazu und es kommt auf den Mix an. Ein Cocktail schmeckt sehr gut, wenn Du ihn trinkst, aber einen Drink kann man sich nicht vorstellen. Es ist wirklich schwierig, die Seele des Getränkes einzufangen.“

Wallflower_drinks5  (49)  (Photographs by Thomas Schauer)

Für sein Buch „Cocktails – Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York“ hat er einen Award gewonnen. Dieses legendäre Lokal führte übrigens Albert Trummer, auch ein Steirer. „Ich bin gemeinsam mit Albert  in Wildon aufgewachsen und mit seinem Bruder in die Schule gegangen.“ Ich erfahre, dass Albert Trummer, der zur Zeit in Miami „mixt“, wieder nach New York zurück kommen und ein Lokal mit einem neuen Konzept aufmachen wird.

Für sein Buch „Cocktails - Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York“ von Albert Trummer hat er einen Award gewonnen (Photographs by Thomas Schauer)
Für sein Buch „Cocktails – Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York“ von Albert Trummer hat er einen Award gewonnen (Photographs by Thomas Schauer)

Der Kontakt mit seiner Heimat ist immer da. „Meine Eltern kommen übrigens morgen und wir sehen uns auch mindestens fünfmal im Jahr“, freut sich Thomas schon. „Weißt du, dadurch, dass wir für unsere Shootings relativ oft nach Österreich fliegen, fühlen wir uns manchmal so, als ob wir nie richtig nach New York gezogen wären. Mit New York hat sich einfach alles so ergeben und zur Zeit passt es für uns beide wie es ist.“ Kennengelernt hat er Sahinaz übrigens in Wien, wo die attraktive gebürtige Türkin aufgewachsen ist.

Ein tolles Team: Thomas und Sahinaz Schauer (Foto Nadine Marie Wohlmuth)
Ein tolles Team: Thomas und Sahinaz Schauer (Foto Nadine Marie Wohlmuth)

Darauf angesprochen, welches Projekt ihm am meisten Freude gemacht hat, meint er, dass es davon sehr viele gibt. 1999 startete er sein erstes Kochbuch-Projekt mit David Bouley, dem Küchenchef der Bouley Restaurants. Es folgte eine Werbekampagne für Grand Marnier und die amerikanische Gourmet-Supermarktkette Wegmans, die er seit vielen Jahren betreut. Das Buch „My french Cuisine“ von Daniel Boulud hatte eine Produktionszeit von zwei Jahren. „Ich habe daran extrem viele Erinnerungen“, erklärt mir Thomas, „wenn ich mein Archiv durchsehe, weiß ich ganz genau, wie es dort war und wie es dort gerochen hat.

(Photographs by Thomas Schauer)
(Photographs by Thomas Schauer)

Bei unseren Projekten müssen wir das Gefühl haben, dass wir etwas dazu beitragen können, um es besser zu machen.“ Die Bandbreite seiner Arbeiten in Europa und Amerika hält ihn auch ‚frisch‘, meint er. „Es ist auch ein großer Unterschied, ob ich eine Idee in Deutsch, also meiner Muttersprache erkläre, oder in Englisch.“

Bei den Arbeiten zum Buch für Daniel Boulud (Photographs by Thomas Schauer)
Bei den Arbeiten zum Buch für Daniel Boulud (Photographs by Thomas Schauer)

Thomas ist mit seinem Buchprojekt für David Bouley gleich in einen Superbereich eingestiegen. „Das war eine tolle Visitenkarte für mich und Bouley hat mich für ein Folgeprojekt weiterempfohlen. Fuji hat damals einen Film für Food-Fotografie herausgebracht, und ich bin eingeladen worden, ihn zu testen. Daraus ergaben sich große Ausstellungen in New York und Las Vegas.

Ich spreche ihn darauf an, dass er den amerikanischen Traum lebt. Thomas lacht. „Ja, aber es wird unterschätzt, wieviel wir arbeiten. Wir sind jetzt seit 2000 hier, haben das ganze über viele Jahre aufgebaut.“ Mundpropaganda ist seine beste Werbung. „Wir haben ganz tolle Kunden, die uns extrem supporten und weiter empfehlen. In Österreich habe ich einen Kunden, den ich seit 18 Jahren betreue und auch hier betreue ich einen schon seit 8 Jahren. Unsere langen Relationsships pflegen wir sehr und das wissen unsere Kunden zu schätzen.“

Thomas Schauer hier mit der Sterne-Köchin Sohyi Kim (Photographs by Thomas Schauer)
Thomas Schauer hier mit der Sterne-Köchin Sohyi Kim (Photographs by Thomas Schauer)

Wie viele andere bemerkt auch Thomas sehr stark, dass sich in Amerika die Menschen mehr mit einem mitfreuen – im Gegensatz zu Österreich, wo man etwas neidischer ist. „Daniel z.B. hat weltweit seine Restaurants, wir telefonieren und treffen uns regelmäßig. Er ist sehr stolz auf das, was ich mache und freut sich mit über meinen Erfolg.“

Bleiben wir noch beim Buchbereich meine ich. Gerade ist das Buch „Bien Cuit: The Art of Bread„ erschienen, in dem einer der weltweit bekanntesten Bäcker Zachary Golper seine ‚Geheimnisse‘ zum Brot backen verrät. In einem weiteren Projekt geht es um Gewürze. „Ich habe ein paar Anfragen, die ich mir ansehe“, meint Thomas. „Aus meiner Erfahrung mache ich nur Bücher, wo ich auch selbst Mitspracherecht am Design usw. habe“, – denn sein Qualitätsanspruch ist sehr sehr hoch. Auf meine Frage analog oder digital kommt es ohne zu zögern: „In der Werbung digital, da gibt’s kein Nachdenken.“

Thomas Schauer sehr konzentriert bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Fotografieren (Photographs by Thomas Schauer)
Thomas Schauer sehr konzentriert bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Fotografieren (Photographs by Thomas Schauer)

Ein schönes großes Projekt war 2012 seine Soloausstellung in New York. Inspiriert wurde er von seinem Buchprojekt „Foraged Flavor“. „Ich habe mir zwei Monate freigenommen, um die Bilder zu arrangieren, und das war gar nicht so einfach. Aber ich bin Perfektionist, es macht mir Spaß, so lange daran zu arbeiten, bis alles so ist, wie ich es mir vorstelle.“ „Er ist wirklich ein Perfektionist, hat viel Power und Energie,“ ergänzt Sahinaz lächelnd.
An New York schätzt Thomas die unglaubliche Energie. „Wenn man an tollen Projekten arbeitet, mit den besten Leuten ihres Faches, das ist einfach genial. Der Qualitätslevel hier und was alles entsteht ist faszinierend.“ Er genießt die Zusammenarbeit mit spannenden Menschen. „Wenn ich für einen jungen Newcomer fotografiere, ist es genauso spannend für mich, wie wenn ich mit einem erfahrenen Chef zusammen arbeite. Wir lernen bei jedem Job. Wir arbeiten jetzt für eine Schokoladenfirma und haben davor für eine  Pizza-Kette gearbeitet. Was man da alles lernt, wir könnten jetzt eine Pizzeria aufmachen“, meint er humorvoll.

Pure Real Taste: The Art of Thomas Schauer Exhibition by Jen DelCastillo/d-mulsion photography
Pure Real Taste: The Art of Thomas Schauer Exhibition by Jen DelCastillo/d-mulsion photography

Als ich ihn auf das Thema Freizeit anspreche, lacht er: „Wir haben keine Kinder. Sahinaz und ich sind schon sehr auf unseren Job orientiert, der sehr intensiv ist. Und große Projekte bedürfen sehr viel Präsentationszeit.“ Sahinaz übernimmt die Organisation aller notwendigen Mittel für die oft sehr aufwendigen Shooting-Projekte wie Dekorationen, Stoffe, Besteck, Teller etc.. Ich frage Sahinaz, mit welchen Tricks sie Thomas aus dem Atelier bekommt und sie meint lachend: „Ich schaffe es schon, ich kenne meinen Mann schon lange genug“. Thomas meint weiter: „Wenn wir etwas freie Zeit haben, verbringen wir diese mit Freunden oder sehen, dass wir nach Österreich kommen. Weißt Du, was bei mir als Hobby begonnen hat, habe ich zum Beruf gemacht und ich weiß eigentlich nicht, ob ich arbeite oder meinem Hobby nachgehe“, ergänzt der sympathische Steirer noch.

Bei den Arbeiten zum Buch von Daniel Boulud  (Photographs by Thomas Schauer)
Bei den Arbeiten zum Buch von Daniel Boulud (Photographs by Thomas Schauer)

Lieblingslokale hat er eigentlich nicht, denn: „Durch unseren Beruf haben wir so viele Kontakte zu Restaurants und Bars, und die besuchen wir auch gerne. Und wenn wir Zeit haben, kochen wir gemeinsam zu Hause.“ Machst Du Sport, frage ich Thomas und bekomme etwas wehmütig zu hören: „Sollte ich mehr machen. Durch intensive Projekte arbeite ich oft zwei Wochen durch und dann komm ich aus dem Rhythmus heraus. Ich stehe schon um 5 Uhr morgens auf – noch früher schaff ich nicht.“ Das ist nur zu verständlich.

Thomas Schauer wird von namhaften Kunden wie New York Times, Grey Advertising NY, Papa John’s, Wegmans, Burdick Chocolate, Daniel Boulud, David Bouley, Jose Andres, Dominique Ansel, Lior Sercarz, Nespresso, Neuburger, Steirereck, Ölz u.a. für weltweite Werbekampagnen gebucht. Unter seinen Kunden ist auch der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, für den er schon für eine seiner Wahlkampagnen fotografierte (Photographs by Thomas Schauer)
Thomas Schauer wird von namhaften Kunden wie New York Times, Grey Advertising NY, Papa John’s, Wegmans, Burdick Chocolate, Daniel Boulud, David Bouley, Jose Andres, Dominique Ansel, Lior Sercarz, Nespresso, Neuburger, Steirereck, Ölz u.a. für weltweite Werbekampagnen gebucht. Unter seinen Kunden ist auch der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, für den er schon für eine seiner Wahlkampagnen fotografierte (Photographs by Thomas Schauer)

Zukunft
„Ich gründe jetzt mit meinen zwei Partnern eine neue Filmproduktionsfirma. Wir shooten im Foodbereich TV Commercials und produzieren diese auch selbst. Die Nachfrage in diesem Bereich wird immer größer. Mein Aufgabenbereich ist die Regie und Director of Photography.“

Im Herbst wird wieder ein neues Buch von Thomas erscheinen – Einzelheiten verrät er mir dazu noch nicht. Aber so unglaublich vielseitig und immer an Neuem interessiert er ist, werden wir uns noch über viele interessante und vor allem ästhetisch schöne Werke freuen können.

www.thomasschauer.com

Das 21. Kochbuch „Bien Cuit: The Art of Bread„ wurde unter die Top 10 der besten Bücher 2015 gevotet.
Das 21. Kochbuch „Bien Cuit: The Art of Bread„ wurde unter die Top 10 der besten Bücher 2015 gevotet.

 

 

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>