Max Waltl – eine unglaubliche Stimme

Max Waltl (Foto Wolfgang Wrolli)Ich erinnere mich noch gut daran, als ich das erste Mal die Stimme von Max Waltl hörte. Ich saß im Leibnitzer In-Cafe Elefant und es war kurz vor einem abendlichen Event. Junge Musiker machten gerade ihren Sound Check – plötzlich hörte ich eine Stimme, die mich sofort faszinierte. Es war die Stimme von Max Waltl, einem jungen Wagendorfer.

Max Waltl und seine Band, die Chalk, Cheese & Peppers (Foto Steiermarkwein)
Max Waltl und seine Band, die Chalk, Cheese & Peppers (Foto Steiermarkwein)

Jetzt sitzen wir wieder im Cafe Elefant. Max und seine Chalk, Cheese & Peppers wurde von Elefant-Chefin Beatrix Drennig für ein Event gebucht und macht gerade eine kurze Pause zwischen den Songs. Er erzählt mir, wie er seine Liebe zur Musik entdeckte. „Das war eine lustige Geschichte“, schmunzelt der sympathische Musiker mit der rauchig-rauen Stimme.

„Frau Mag. Köpp-Schuller vom BG/BRG Leibnitz suchte dringend Männerstimmen für ihren Chor. Sie war in der 5. Klasse meine Englischlehrerin und hat alle Burschen verdonnert, für den Chor vorzusingen.“ Es folgte die männliche Hauptrolle im Schulmusical Fame und später bei Hair. „So kam ich zum Singen und habe seitdem nie mehr aufgehört.“ 2008 gründete er mit Gernot Holler ein Akustik-Duo, bald kam Alexander Muster dazu. Als Trio treten sie als Chalk, Cheese & Pepper auf. In voller Besetzung sind die drei mit Lukas Portugal und Klaus Irgang als The Funky Wizards unterwegs.

Hedi Grager mit Max Waltl, dem Sänger mit der herrlich rauchigen Stimme (Foto Josef Krasser)
Hedi Grager mit Max Waltl, dem Sänger mit der herrlich rauchigen Stimme (Foto Josef Krasser)

Deutsch, Philosophie und Musik
Ich sehe ihn etwas verwirrt an, als er mir erklärt, dass der nicht Musik sondern Deutsch, Philosophie, Psychologie und angewandte Ethik für Lehramt studiere und beinahe fertig sei. „Wir, meine Band und ich, versuchen so viel als möglich zu spielen.“ Alexander Muster war bei unserem Interview gerade in Japan und hat dort in einem Krankenhaus gearbeitet, Gitarrist Gernot Holler war auf Urlaub. Und dann gibt es Philipp, „er ist ein begnadeter Musiker und unser Substitut. Falls der Gitarrist nicht da ist, springt er ein“, lacht Max. „Er ist unkompliziert, kann auch alles und studiert Medizin.“

Auf meine Frage, warum er nicht Musik studiere, erfahre ich: „Ich habe lange überlegt. Aber ich glaube, wenn man von der Musik leben muss, würde es nicht soviel Spaß machen. Denn Spaß ist unser Beweggrund, Musik zu machen. Es gibt kaum einen besseren Nebenjob als Musik,“ kommt es wieder fröhlich von Max.

Sein musikalisches Talent wurde Max Waltl vererbt. Sein Vater war über 30 Jahre Musiker, er spielte  Schlagzeug und Klarinette (Foto beigestellt)
Sein musikalisches Talent wurde Max Waltl vererbt. Sein Vater war über 30 Jahre Musiker, er spielte Schlagzeug und Klarinette (Foto beigestellt)

Sein musikalisches Talent ist etwas vererbt. Sein Vater war über 30 Jahre Musiker, er spielte  Schlagzeug und Klarinette. „Es war ganz normal, dass wir Musik machten, mit 7 Jahren habe ich eine Trompete bekommen. Als ich zu singen begann, musste ich mich entscheiden, denn singen und Trompete spielen verträgt sich nicht gut. Aber die Entscheidung war für mich klar.“ Klavier hat er sich selbst beigebracht. „Ich kann mich begleiten, wenn ich Songs einstudiere, öffentlich würde ich aber nicht spielen,“ schmunzelt er.

Musik wird immer mein Leben sein
„Musik wird neben meinem Job immer mein Leben sein. Ich sage nicht, dass ich es mein Leben lang machen werde, aber solange es uns allen Spaß macht, machen wir es.“

2008 gründete Max Waltl mit Gernot Holler ein Akustik-Duo, bald kam Alexander Muster dazu. Als Trio treten sie als Chalk, Cheese & Pepper auf (Foto beigestellt)
2008 gründete Max Waltl mit Gernot Holler ein Akustik-Duo, bald kam Alexander Muster dazu. Als Trio treten sie als Chalk, Cheese & Pepper auf (Foto beigestellt)

Max ist auch ein begeisterter Tischtennisspieler. „Ich habe von klein auf gespielt, fast jeder spielte in unserer Straße Tischtennis, sobald man über die Tischplatte sah.“ Er erinnert sich mit einem Schmunzeln an erbitterte Wettkämpfe. „Tischtennis könnte ich jeden Tag spielen.“

Freizeit habe er genug, wie er meint. Obwohl, an den Wochenenden eher kaum. „Wenn Freunde feiern, geht es sich fast nie aus. Aber unter der Woche hat man genug Zeit für Freundschaften und alles andere.“

Max Waltl und seine Funky Wizards: Luke Portugal, Klaus Irg, Alexander Muster und Gernot Holler (Foto beigestellt)
Max Waltl und seine Funky Wizards: Luke Portugal, Klaus Irg, Alexander Muster und Gernot Holler (Foto beigestellt)

Das Programm der jungen Musiker verändert sich laufend. Gerne nehmen sie auch Wunschsongs ihrer Fans neu dazu. „Wir versuchen aber unsere Basis gleich zu halten. Ich glaube, das ist auch der Grund, warum wir sehr gerne gebucht werden. Wir haben ältere Lieder, die jeder kennt, haben flotte und langsame, singen Pop und Balladen.

Komponieren tut er nicht. „Leider nein, dafür habe ich kein Talent, glaube ich. Wir haben es aber auch noch nie probiert, und vielleicht küsst mich ja einmal die Muse ……

The Funky Wizards: Das Programm der jungen Musiker verändert sich laufend. Gerne nehmen sie auch Wunschsongs ihrer Fans neu dazu (Foto beigestellt)
The Funky Wizards: Das Programm der jungen Musiker verändert sich laufend. Gerne nehmen sie auch Wunschsongs ihrer Fans neu dazu (Foto beigestellt)

Max ist ein sehr lebendiger Typ. „Vor allem heute, ich habe schon zuviel Kaffee getrunken“, lacht er wieder fröhlich, „ich habe gestern auch gespielt. Aber es stimmt, ich bin kein Kind von Traurigkeit, bin aber ein ungeduldiger Mensch“, gesteht er. Sich mit drei Worten zu beschreiben, findet er schwer, aber: Musikalisch. Leidenschaftlich. Umgänglich. „Umgänglich scheint mir ein passendes Wort zu sein. Ich mag Menschen, mag es mit ihnen zu plaudern und gehe offen auf sie zu. Das war schon immer so.

Priorität ist es jetzt auf alle Fälle, sein Studium abschließen, einen Job zu finden und nebenbei weiter Musik zu machen. Und natürlich Tischtennis zu spielen.

Großes Beitragsfoto: Sänger Max Waltl (Foto Wolfgang Wrolli)

www.facebook.com/The Funky Wizards

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*