Trainee im Schlosshotel Velden

Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel)Das wunderbar gelegene Schlosshotel Velden ist nicht nur bei Gästen sehr beliebt, sondern auch bei jungen Menschen, die im Gastronomiebereich einmal Karriere machen wollen. Das Schlosshotel bietet ihnen dafür ein tolles einjähriges Trainee-Programm an, in dem sie die gastronomisch-operativen und administrativen Bereiche des Schlosshotels durchlaufen und umfasst das Restaurant Seespitz, das Gourmetrestaurant Schlossstern, Frühstück, Bankett & Events, Schlossbar, Roomservice sowie SPA Bistro.

Janine Marko und Kevin Bevendorf, zwei ehemalige Trainees des Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)
Janine Marko und Kevin Bevendorf, zwei ehemalige Trainees des Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)

Janine Marko und Kevin Bevendorf, zwei ehemalige Trainees sowie Roman Gordeev, der aktuell im Traineeprogramm ist, erzählen von ihren Erfahrungen.

Roman Gordeev, Trainee im Schlosshotel Velden, erzählt von seinen Erfahrungen als Trainee (Foto Schlosshotel Velden)
Roman Gordeev, Trainee im Schlosshotel Velden, erzählt von seinen Erfahrungen als Trainee (Foto Schlosshotel Velden)

Janine und Kevin starteten ihre Karriere als Chef de Rang im Schlosshotel, denn eine Saisonanstellung als Chef de Rang ist Grundvoraussetzung, um in das Traineeprogramm aufgenommen zu werden. Davor waren im Rahmen eines Pilotprojektes Paul Wagner und Christopher Sopper von 2014 – 2015 Trainees. Beide sind jetzt in leitender Position im Schlosshotel tätig, Paul als Restaurantleiter für das Gourmetrestaurant Schlossstern und das Restaurant Bartholomäus und Christopher ist Frühstück- und Bankettleiter.

Kevin Bevendorf wurde im Dezember zum stellvertretenden Service Manger bestellt, während Janine Marko das Schlosshotel verlässt, um eine spannende neue Herausforderung in leitender Position anzunehmen.
Roman Gordeev ist der neue Trainee, seine Ausbildung läuft bis zum 15.11.2017.

Die gemütliche Schlossbar im Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)
Die gemütliche Schlossbar im Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)

Kevin Bevendorf, Janine Marko und Roman Gordeev
Wieso haben Sie sich für das Schlosshotel Velden entschieden? Ist es der gute Ruf, die tolle Lage, oder …?
Kevin: 5 Sterne, Leading Hotels of the World und ein brillianter F&B Manager – da braucht man nicht mehr lange zu überlegen.
Janine: Ich wollte mich in erster Linie weiterentwickeln und neue Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie sammeln, dafür bietet sich das Schlosshotel perfekt an.
Roman: Ich habe mich schon vor 4 Jahren für das Hotel entschieden. Das war mein erster Betrieb nach der Schule, damals hat das Hotel noch keinen guten Ruf gehabt. Ich meine, die Lage war immer schon perfekt, aber das war nicht der Grund, warum ich mich für das Schloss entschieden habe. Arbeitsklima, Mitarbeiter, die mittlerweile meine Freunde sind, Organisation und Weiterentwicklung sind die Hauptpunkte für meine Entscheidung.

Was macht für Sie hier den Wohlfühl-Charakter aus?
Kevin: Die vielen netten, herzlichen und ehrlichen Mitarbeiter.
Janine: Man wird immer unterstützt und motiviert und es wird gezeigt, dass jeder Einzelne wichtig für den Erfolg im Hotel ist. Trotz des Stresses, den wir oft in dieser Branche haben, macht das Arbeiten mit meinen Kollegen immer Spaß, weil wir alle zusammen arbeiten – und das merken natürlich auch die Gäste.
Roman: Gutes Management, geregelte Arbeitszeiten und ein wunderbares Mitarbeiterhaus, das erst vor 3-4 Jahren gebaut wurde. Man merkt, dass die obere Etage an uns denkt. Man darf nicht vergessen, dass das Arbeitsklima auch eine sehr große Rolle spielt.

Geschmackvolles und gemütliches Ambiente im Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)
Geschmackvolles und gemütliches Ambiente im Schlosshotel Velden (Foto Schlosshotel Velden)

Würden Sie später gerne einmal hier arbeiten? Oder würden Sie gerne auch Erfahrungen auf einem anderen Kontinent sammeln?
Kevin: Ich genieße es jeden Tag hier zu arbeiten, aber irgendwann wird sicher die Zeit kommen, in der es mich von hier weg zieht, hinaus in die Welt.
Janine: Ich könnte es mir durchaus gut vorstellen, später wieder im Schlosshotel zu arbeiten.
Roman: Ich würde die nächsten Jahre gerne hier bleiben. Das Hotel hat wirklich viel Potenzial und man merkt, dass das Hotel Tag für Tag besser wird. Ich möchte unbedingt aktiv dabei sein und ein bisschen dazu beitragen.

Die Anforderungen seitens des Arbeitgebers aber auch der Gäste sind hier sicherlich sehr hoch. Was ist für Sie das Anstrengendste bzw. Herausfordernste?
Kevin: Das schwarze Sakko auf der Seespitzterrasse…
Janine: Es ist sicher eine Herausforderung, jeden Wunsch des Gastes von den Lippen abzulesen und ihn zu erfüllen, da die Ansprüche immer höher werden.
Roman: Ja das stimmt, dass die Gäste sehr anspruchsvoll sind. Ehrlich gesagt, man muss ab und zu wirklich starke Nerven haben. Ich mache meinen Job echt gerne, deswegen ist das für mich nicht so schwer. Das Anstrengendste ist, einen Gast zufrieden zu stellen, egal ob er für das Hotelzimmer viel zahlt oder auf eine Tasse Kaffee vorbeikommt. Hier werden alle Gäste gleich GUT bedient – und das ist auf jeden Fall eine Herausforderung.

Zufrieden mit den Arbeitszeiten?
Kevin: Sehr! Ich bin sehr flexibel – ebenso der Betrieb. Freiwünsche wurden noch nie vernachlässigt und es wurde immer nach Möglichkeiten gesucht, angenehme Arbeitszeiten zu schaffen.
Janine: Im Großen und Ganzen: JA. Bei der Dienstplangestaltung wird immer auf die Mitarbeiter Rücksicht genommen, auch bei Freiwünschen etc.
Roman: Ich muss wirklich sagen, dass dies der erste Betrieb ist, wo man fast immer geregelte Arbeitszeiten hat. Klar, man muss ab und zu mehr arbeiten, aber das gehört in der Gastronomie dazu. Man lernt dadurch flexibel zu sein. Ein Mitarbeiter, der das nicht besitzt, hat in der Gastronomie nichts verloren.

Das 'alte' Schloss Velden harmoniert wunderbar mit dem neuen Zubau (Foto Schlosshotel Velden)
Das ‚alte‘ Schloss Velden harmoniert wunderbar mit dem neuen Zubau (Foto Schlosshotel Velden)

Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten?
Kevin: Hemden bügeln und Krawatten binden!
Janine: Da mach ich gerne Ausflüge, koche, degustiere Weine, lese, schwimme und verbringe Zeit mit meiner Familie.
Roman: Im Winter gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten etwas zu machen, aber im Sommer gehen wir sehr oft baden, laufen oder spielen Fußball.

Wie ist das Team? Unternehmen Sie auch etwas gemeinsam?
Kevin: Die Mitarbeiter und Kollegen sind sozusagen allgegenwärtig – man sieht sie in der Arbeit und man sieht sie im Personalhaus. Man könnte sagen, wir sind eine große Familie.
Janine: Das Team ist für mich wie eine große Familie. Viele der Arbeitskollegen werden auch schnell zu Freunden und wir möchten natürlich auch gerne die freie Zeit, die man hat, gemeinsam nutzen und etwas unternehmen.
Roman: Es sind alle ausnahmslos sehr engagierte und motivierte Mitarbeiter, die ihren Job wirklich gut machen. Wir verstehen uns alle sehr gut und deshalb macht es uns viel Spaß, hier arbeiten zu dürfen.

Und, ist Ihnen schon ein Promi über den Weg gelaufen?
Kevin: Bei uns laufen die eher wenig … Meistens sitzen sie an der Bar, im Restaurant oder liegen im SPA-Bereich.
Janine: Das kann auch hin und wieder vorkommen 😉
Roman: Ja sehr viele sogar, mehr darf ich nicht sagen.

Im Schlosshotel Velden fühlen sich nicht nur die Gäste, sondern auch die Angestellten sehr wohl (Foto Schlosshotel Velden)
Im Schlosshotel Velden fühlen sich nicht nur die Gäste, sondern auch die Angestellten sehr wohl (Foto Schlosshotel Velden)

Was, glauben Sie, konnten bzw. können Sie am Ende Ihres Trainee Programmes für sich mitnehmen?
Kevin: Es war eine sehr intensive Zeit, mit einer Menge Input und viel Arbeit. Etliche Schulungen und persönliche Trainings mit dem F&B Manager in Verbindung mit operativer Arbeit direkt in den Restaurants macht dieses Programm zu einer ultimativen Ausbildung, die in diesem Stil kein zweites Mal zu finden ist.
Janine: Man lernt hier für die Zukunft als Manager, es ist ein sehr vielseitiges Programm. Angefangen von den Seminaren bei der Falkensteiner Academy, Personalkosten, Unterstützung aller F&B Outlets für einen reibungslosen Serviceablauf, Mitarbeiterführung und die Position als Stellvertretende Restaurantleiterin runden das Traineeprogramm für mich ab. Es ist eine perfekte einjährige Einlernphase als zukünftige Restaurantmanagerin.
Roman: Auf jeden Fall viel Neues dazu lernen, sprich im Bereich Verkauf, Kostenplanung, Einteilung und so weiter. Meine Weinkenntnisse und allgemeine Fachkenntnisse aufbessern. Wie man mit den Mitarbeitern richtig umgeht und wie man sich selbst einteilt, damit man alles schafft. Ich möchte viel dazu beitragen, damit sich das Hotel in der Zukunft weiterentwickelt.

www.falkensteiner.com/Schlosshotel Velden

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*