Special Olympics und Österreichisches Design

Die offiziellen Maskottchen der Special Olympics Winter Games, Lara & Luis (Foto Menzel-Riebenbauer)Special Olympics World Winter Games 2017: Österreichisches Design begleitet das Olympische Feuer auf seinem Weg nach Schladming. Seit einigen Tagen ist die „Flamme der Hoffnung“ in Form der vom österreichischen Designer Thomas Feichtner entworfenen Fackel unterwegs von Athen nach Österreich.

Der österreichische Designer Thomas Feichtner entwarf die Fackel für die Special Olympics 2017 im Rahmen des DESIGN TRANSFER Programms der Creative Industries Styria (Foto Thomas Feichtner Studio)
Der österreichische Designer Thomas Feichtner entwarf die Fackel für die Special Olympics 2017 im Rahmen des DESIGN TRANSFER Programms der Creative Industries Styria (Foto Thomas Feichtner Studio)

Die Fackel entwarf Feichtner im Rahmen des DESIGN TRANSFER Programms der Creative Industries Styria. Basierend auf einer einfachen geometrischen Form, dem Sechseck – Grundkörper jedes Eiskristalls – setzt der Designer mit seinem Entwurf eine Klammer über alle Sportstätten, Disziplinen und Athletinnen. „Wie ein Eiskristall keinem dem anderen ähnelt, sind – im übertragenen Sinne – auch die Athleten durch ihre Beeinträchtigung einzigartig“, erklärt Thomas Feichtner die Idee hinter seinem Entwurf.

Das Olympische Feuer wird am 18. März im Rahmen der Eröffnungszeremonie der Special Olympics World Winter Games 2017 im Schladminger Planai-Stadion jenem Athleten übergeben, der damit die Olympische Feuerschale entzündet (Foto Mario Buehner)
Das Olympische Feuer wird am 18. März im Rahmen der Eröffnungszeremonie der Special Olympics World Winter Games 2017 im Schladminger Planai-Stadion jenem Athleten übergeben, der damit die Olympische Feuerschale entzündet (Foto Mario Buehner)

Gekleidet in zeitgemäßes Design wird so das Olympische Feuer am 18. März im Rahmen der Eröffnungszeremonie der Special Olympics World Winter Games 2017 im Schladminger Planai-Stadion, jenem Athleten übergeben, der damit die Olympische Feuerschale entzündet.

In Schladming wird die „Flamme der Hoffnung“ bereits von Lara und Luis, den offiziellen Maskottchen der Special Olympics World Winter Games 2017, erwartet  (Foto GEPA pictures Mario Buehner)
In Schladming wird die „Flamme der Hoffnung“ bereits von Lara und Luis, den offiziellen Maskottchen der Special Olympics World Winter Games 2017, erwartet (Foto GEPA pictures Mario Buehner)

Dort wird die „Flamme der Hoffnung“ bereits von Lara und Luis, den offiziellen Maskottchen der Special Olympics World Winter Games 2017, erwartet. Das Pärchen ist ebenfalls ein Ergebnis eines internationalen Wettbewerbs des OK-Teams der World Winter Games gemeinsam mit der CIS. Insgesamt wurden 51 Projekte aus 10 Ländern eingereicht. Nach einer Vorauswahl von 6 Finalisten gingen beim Public Voting die Steirer Hanna Riebenbauer und Alexander Menzel mit Dachs und Hirsch als Gewinner des Wettbewerbs hervor: „Uns war wichtig, einen regionalen Aspekt zu vermitteln, da sind wir auf die Tiere Hirsch und Dachs gestoßen.“

Großes Beitragsfoto: Die offiziellen Maskottchen der Winter Games, Lara & Luis, wurden von Hanna Riebenbauer und Alexander Menzel im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs des Organisations-Kommitees mit der CIS gestaltet (Foto Menzel-Riebenbauer)

www.austria2017.org

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*