Tatjana Petrovic (Foto Sudy)

Tatjana Petrovic

Am 11.11.11 wurde in der Grazer Innenstadt ein neuer Treffpunkt für Kunst & Kultur aus der Taufe gehoben: die CuntRa, la Kunsthure. „Es muss einen Platz geben, wo man alles machen kann“, sagt die Betreiberin Tatjana Petrovic, die auch Designerin, Coach, Verhaltens- und Hypno-Therapeutin ist. Tatjana Petrovic ist ein Energiebündel, voller Ideen und immer an Neuem interessiert. „Es muss einen Platz geben, wo man alles machen kann“, sagt Tatjana, die sich ungern schubladisieren lässt, und dass „alles möglich ist, man muss es einfach machen“. Auf den provokanten Lokalnamen kam sie durch Gespräche. „Künstler sagen oft selbst, dass Kunst so etwas wie eine Hure ist und dass Du Dich auf eine gewisse Art prostituieren musst“, erzählt Tatjana.

Innerhalb kürzester Zeit wurde die CuntRa als Cafe, Workspace, Werkstatt, Verkaufs-, Veranstaltungs- und Ausstellungsraum zu einem weit über Graz hinaus bekannten In-Treff. Jeder kann sie kostenlos nützen und alles, auch das gesamte Inventar ist zu kaufen.
Während der Diagonale 2012 war die CuntRa ein beliebter Treffpunkt für Menschen aus der Film- und Medienwelt. Auch der Grazer Regisseur und Autor Jakob M. Erwa war täglich Gast und meinte: „Das ist mein zweites Wohnzimmer, mein Berlin“.

Neu ist die Online Zeitung: CuntRa, die SchaRmlippen. Im Redaktionsteam sind u.a. Rechtsanwalt Thomas Hammerschlag, Produzent Tom Zwanzger und Schauspieler Martin Papst. Dabei sind auch die Grazer Regisseurin Astrid Kohlmeier, Künstler Joey Davis, Zeichnerin Dominika Kalcher, Maler Emil Srkalovic und Musiker und Philosoph Josef Düregger – mit ihnen arbeitet Tatjana gerade an einem Video über die CuntRa.

Und Tatjana ist schon wieder unterwegs und auf der Suche nach einer Schwester für die CuntRa in Wien.

» Weblog von Tatjana Petrovic
» Interview G‘sund 2009
» Tarra Colle

 

 

 

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>