Katharina Plattner_Designerin

„Ich setze ein Zeichen“

Eberhard Schrempf GF Creative Industries Styria "Ich setze ein Zeichen" (Foto Florian Lierzer)für das Odilien-Institut und den Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit sagen viele Prominente und Gerhard Kroell von der Agentur Madison.

Gerhard Kroell arbeitet mit seiner erfolgreichen Grazer Agentur „Madison“ unter dem Motto: Create. Communicate. Captivate. 2013 erregte er mit der Kampagne „Ich bin zwar fehlsichtig, aber nicht blind!“ für ziemliches Aufsehen und schenkte damit dem Odilien-Institut ein frisches Erscheinungsbild.
In der Weiterentwicklung dieses Öffentlichkeitsauftrittes als Teil eines gesamtheitlichen Marketing-Konzeptes machen heuer 13 prominente steirische Brillenträger mit „Ich setze ein Zeichen“ auf die über 130-jährige Einrichtung aufmerksam. Darunter Katharina Plattner (Designerin Andy Wolf Eyewear), Gerhard Balluch (Kammerschauspieler), Reinhard P. Gruber (Literat), Bernd Pürcher von art + event, Model Anja Platzer und Andreas Sauseng (Direktor Casino Graz).

Model Anja Platzer "Ich setze ein Zeichen" (Foto Florian Lierzer)
Model Anja Platzer „Ich setze ein Zeichen“ (Foto Florian Lierzer)

Unter dem Claim machen sie auf die Besonderheit des Odilien-Instituts aufmerksam, kämpfen gegen die vermeintlichen Tabuthemen „Sehbehinderung und Fehlsichtigkeit“ und haben eines gemeinsam: Sie sind Brillenträger.
Geshootet wurde die aktuelle Kampagne übrigens von Florian Lierzer.

Das Odilien-Institut ist eine in der Steiermark einzigartige Institution, die mit Hilfe von Spenden sehbehinderten und blinden Menschen ein selbständigeres Leben ermöglicht. „Mit der Weiterentwicklung der Kampagne wollen wir heuer erneut diese regionale Besonderheit hervorheben und aufzeigen, dass es sich lohnt, ein Zeichen zu setzen und für dieses Thema zu spenden“, so Madison-Geschäftsführer Gerhard Kroell.

Die Agentur Madison, deren Arbeit für das Odilien-Institut zum Großteil aus Gratisleistungen besteht, setzt bei der Kampagne auch weiterhin auf unterschiedlichste Kommunikationskanäle. Die Online-Spendenplattform wurde von seinem Sohn Clemens Kroell und seiner Firma TRONIC Innovation GmbH aufgebaut, denn „die digitale Welt ist seine Welt“, wir mir Gerhard stolz erzählt.
Sehr interessant ist, dass jedes Jahr ein anderer Kreativer der Agentur Madison für die Kampagne zuständig ist.
Wie mir Gerhard noch verraten hat, wird es nach Abschluss der erfolgreichen Kampagne einen Kalender mit allen Testimonials geben.

Gerhard, selbst Brillenträger, ist im steirischen Wies geboren. 1985 gründete er seine Agentur „Madison“, jetzt ist sie die älteste Grazer Full-Service-Agentur. In seinem Büro mit Blick in einen ruhigen grünen Garten erzählt er mir: „Ich habe mir den Luxus erhalten, mit Emotionen Werbung zu machen“. Für ihn ist wichtig, dass bei der Findung und Umsetzung von Ideen Emotionen mit dabei sind – mit Herz bei der Sache sein.

Spenden können Sie direkt online auf www.odilien.at oder klassisch mit Überweisung für eines der drei vorgeschlagenen Projekte spenden:
Spendenkonto RLB Steiermark
IBAN: AT62 38000 0000 8762 502
BIC: RZSTAT2G

www.madison.at
www.tronic-i.com
www.odilien.at

3. Odilien Golf Charity 2014
Im Juli organisierte Gerhard Kröll die 3. Odilien Golf Charity 2014 am Grazer Thalersee. Mit Hilfe der Flightsponsoren und zahlreicher Spender wurde die unglaubliche Summe von EUR 10.000,- für das Odilien-Institut erspielt. Mag. Peter Haberer, Direktor des Odilien Instituts, erläuterte gerührt, dass man damit der Modernisierung der veralteten EDV-Ausstattung der Pflicht- und Fachschulen des Hauses einen Riesenschritt näher gekommen sei.
Mag. Dr. Wilhelm Koitz (baumgartner & grienschgl, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater), rundete den ursprünglichen Erlös von EUR 9.300,- auf EUR 10.000,- auf.

Direktor der Odilien Mag. Peter Haberer (2. v.re. vorne) nahm von Mag. Florian Duerr (Capital Bank) den Scheck überglücklich entgegen. Dr. Wilhelm Koitz (baumgartner & grienschgl / 4. v.li), rundete den ursprünglichen Erlös von EUR 9.300,- auf EUR 10.000,- auf.
Direktor der Odilien Mag. Peter Haberer (2. v.re. vorne) nahm von Mag. Florian Duerr (Capital Bank) den Scheck überglücklich entgegen. Dr. Wilhelm Koitz (baumgartner & grienschgl / 4. v.li), rundete den ursprünglichen Erlös von EUR 9.300,- auf EUR 10.000,- auf.

Hart umkämpft bei der amerikanischen Versteigerung war der limitierte Gloriette Sessel, der von KAPO & Neue Wiener Werkstätte zur Verfügung gestellt wurde – sehr zur Freude von KR Konsul Karl Polzhofer. Als Sieger gingen Dr. Michael Schenk, Leiter des Kinderwunsch-Institutes, und seine Gattin Claudia Schenk-Hauschka nach einem wirklich harten „Duell“ mit Ing. Johann Höllwart (SFL Technologies) hervor.

Flightsponsoren:
• Art & Fashion Team
• baumgartner & grienschgl Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
• Capital Bank
• Erber Unternehmensgruppe
• Gösser (BrauUnion)
• Güssinger. Das Wasser.
• Herzog Kälte + Klima
• Jaguar-Landrover Center Graz
• KAPO und Neue Wiener Werkstätte
• KEM Montage GmbH
• Lafarge Zementwerke GmbH
• Madison Werbeagentur
• Medienfabrik Graz
• Post AG
• Weekend Magazin
• WKO Steiermark

 

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>