Marina Hoermanseder

Marina Hoermanseder eröffnete die Vienna Fashion Week  2015 (Foto Thomas Lerch)Die international erfolgreiche Designerin Marina Hoermanseder ist heuer in ihrer Heimat Österreich sehr präsent und hat ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich: So erhielt sie den begehrten Modepreis der Stadt Wien, eröffnete mit einer tollen Show die Wiener Fashion Week, designte die neuen AUA-Uniformen und begeisterte das Grazer Publikum mit ihren außergewöhnlichen Leder-Kreationen in der suite von Kastner & Öhler.

Marina Hoermanseder, die sich selbst als rastlos, ehrgeizig und aufgeweckt bezeichnet, beschreibt ihre Mode als Avantgarde, Pret a porter mit einem Hauch Fetisch (Screenshot: www.marinahoermanseder.com)
Marina Hoermanseder, die sich selbst als rastlos, ehrgeizig und aufgeweckt bezeichnet, beschreibt ihre Mode als Avantgarde, Pret a porter mit einem Hauch Fetisch (Screenshot: www.marinahoermanseder.com)

Die MQ Vienna Fashion Week 2015 begeisterte mit rund 45 Laufstegschauen, mehr als 70 Designer und einer außergewöhnlichen Eröffnungsshow von Marina: handgefertigte Lederapplikationen mit Lochstichmustern, leichte Blusen, Ballonhosen aus feinem Krepp und steife Tulpenröcke. Die Designerin, deren Mode zB von Lady Gaga und Topmodel Eva Padberg getragen wird, kam dann zum Abschluss der Show zu den Klängen des bekannten Musical-Hits “Superkalifragilistikexpialigetisch” (“Mary Poppins”) auf den Laufsteg.

Designerin Marina Hoermanseder begeisterte mit ihren Kreationen auf der Vienna Fashion Week (Foto Thomas Lerch)
Designerin Marina Hoermanseder begeisterte mit ihren Kreationen auf der Vienna Fashion Week (Foto Thomas Lerch)

Bei meinem letzten Telefonat mit Marina frage ich sie, ob sie jetzt endlich auch in ihrer Heimat angekommen ist. Lachend erwidert sie: „Es läuft sehr gut an und darüber freue ich mich natürlich sehr“. Auf das Designen der AUA-Uniformen angesprochen meint die Wahlberlinerin: „Ja, das war schon eine neue Erfahrung, denn diese Arbeit war etwas sehr Losgelöstes von meinem Stil. Die Herausforderung war, einer Kollektion, bei der die Funktion an erster Stelle steht, trotzdem ein perfektes Design zu geben. Form der Funktion untergeben – das war eine völlig neue, aber wertvolle Erfahrung“. Schmunzelnd ergänzt sie noch: „Mein Ledergürtel musste aber schon sein“.

Marina Hoermanseder bei Kastner & Öhler Graz. Hier im Pressegespräch mit Hedi Grager (Foto Robert Frankl)
Marina Hoermanseder bei Kastner & Öhler Graz. Hier im Pressegespräch mit Hedi Grager (Foto Robert Frankl)

Normalerweise ist es umgekehrt, frage ich. „Ja klar, erst nach einer Show legt man das Augenmerk darauf, marktfähig und kauffähig zu produzieren. Hier musste ich als Dienstleister auftreten, hatte Vorgaben, musste bestimmte Ansprüche und Richtlinien erfüllen und vor allem waren es mehrere Entscheidungsträger. Das Zusammenspiel mit der AUA war aber echt schön. Ich fühle mit dem Team zugehörig und bin sehr stolz, im Team eines österreichischen Unternehmens zu sein“.

www.marinahoermanseder.com
www.viennafashionweek.com

Großes Beitragsbild: Thomas Lerch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*