Daniela Matschnig: Ihre Arbeit am Set

Die attraktive Kärntnerin Daniela Matschnig erregt mit ihrer Arbeit für Kino und TV viel Aufmerksamkeit (Foto Harald Staudach)Vielen ist Daniela Matschnig durch ihre glamourösen Events bekannt, in den letzten Jahren hat sie aber vor allem durch ihre Arbeit für Kino und TV Aufmerksamkeit erregt. Aktuell hat die attraktive und sportliche Kärntnerin gerade den historischen Kinofilm „LICHT“ unter der Regie von Barbara Albert, produziert von der Geyrhalter Filmproduktion, als “Erste Aufnahmeleiterin“ abgedreht.

Setbesuch beim historischen Kinofilm "LICHT". Erste Aufnahmeleiterin Daniela Matschnig und Hauptdarstellerin Maria Dragus (li) (Foto beigestellt)
Setbesuch beim historischen Kinofilm „LICHT“. Erste Aufnahmeleiterin Daniela Matschnig und Hauptdarstellerin Maria Dragus (li) (Foto beigestellt)

Vom Traumhotel Brasilien bis zu den Vorstadtweibern
Daniela, vor 5 Jahren hast Du das „Traumhotel Brasilien“ gedreht, was ist inzwischen alles passiert? „Sehr viel“, lacht die Vielbeschäftigte gut gelaunt, als ich sie in Wien am Naschmarkt treffe. Viel Zeit hat sie nicht, ist sie doch am Weg zum Set und zu einem neuen Drehtag. „Ich habe für viele unterschiedliche Produktionsfirmen gearbeitet. Die Moonlake Entertainment hat mich Ende 2014 als Produktionsleiter für die Filmproduktion des großen Chanel Events mit Karl Lagerfeld in Salzburg gebucht. Letztes Jahr habe ich fast ausschließlich für die MR Film die „Vorstadtweibern“ gedreht.“ Sie strahlt, obwohl sie nicht einmal mehr Zeit für Urlaub hat. „Die Arbeit ist zwar sehr anstrengend, aber genau meins. Sie stellt mich jeden Tag vor neue Herausforderungen und macht mir viel Freude.“

Vorstadtweiber - Klappe die .....
Vorstadtweiber – Klappe die …..

Schlag auf Schlag
2015 hatte sie die Motivaufnahmeleitung für die gesamte zweite Staffel der ‚Vorstadtweiber‘ über. Die ersten 5 Folgen mit Regisseur Harald Sicheritz und die zweiten fünf Folgen mit Regisseurin Sabine Derflinger. Zwischen den beiden Drehblöcken wurde sie von der Kranzelbinder Gabriele Filmproduktion als Aufnahmeleiterin für den DIAGONALE Eröffnungsfilm ‚Maikäfer flieg‘ (Verfilmung des Christiane Nöstlinger Romanes) engagiert.

„Ich hatte Mitte Juni 2015 an einem Freitag meinen letzten Drehtag bei den ‚Vorstadtweibern‘ und am Montag ging es schon mit den Vorbereitungen für ‚Maikäfer flieg‘ los“. Gleich im Anschluss ging es dann mit dem zweiten Block der Vorstadtweiber weiter.“ Danach wollte sie in eine Winterpause gehen. Daraus wurde natürlich nichts, weil die DOR Film Daniela für die Kino Satire „Baumschlager“, der in Israel gedreht wurde, verpflichten hat. Nahtlos ging es weiter zu dem historischen Kinofilm „LICHT“. „Das ist ein wahnsinnig aufregender historischer Film der zu Zeiten Mozarts, im Jahr 1777 spielt. Der Ursprungsroman stammt von Alissa Walser „Am Anfang war die Nacht Musik“.

Daniela Matschnig mit Schauspieler_Karl Merkatz (Foto beigestellt)
Daniela Matschnig mit Schauspieler_Karl Merkatz (Foto beigestellt)

„Manchmal, wenn ich in ein altes Gebäude oder Schloss gehe, stelle ich mir vor wie es denn wäre, wenn ich jetzt genau in diesem Augenblick die Zeit zurück drehen könnte. Jetzt kann ich es fast hautnah miterleben: All die Schauspieler und Komparsen in ihren wunderschönen Kostümen und Masken in ein unfassbar faszinierendes Szenenbild gesetzt. Da bin ich richtig gerührt und bekomme teilweise Gänsehaut. Lächelnd meint Daniela: „Schaut so aus, als würde ich meine Liebe zu historischen Filmen entdecken.“

Meine Arbeit
Danielas Aufgaben und die Anforderungen sind neben einer gewissen Routinetätigkeit sehr verschieden. „Ich bin im Produktionsdepartment in der Aufnahmeleitung und habe teils die erste  Aufnahmeleitung, teils – wie bei den Vorstadtweibern – die Motivaufnahmeleitung über. Wir bereiten alles soweit vor, dass die Crew kommen und drehen kann. Wir leiten die Aufnahme. Das beginnt mit technischen Begehungen, bei denen die Regie ansagt wie sie sich das Motiv vorstellt, Drehgenehmigungen, Motivverträge, Motivadaptionen, was wir alles an Ort und Stelle benötigen wie Stromanschlüsse & Wasseranschlüsse für unsere Masken- & Garderobenmobile, Nebenräume für Schauspieler und Komparsen, und, und, und.

Ob Erste Aufnahmeleitung oder Motivaufnahmeleitung  - Daniela Matschnig ist bis in den Sommer 2017 voll ausgebucht (Foto Meinrad Hofer)
Ob Erste Aufnahmeleitung oder Motivaufnahmeleitung – Daniela Matschnig ist bis in den Sommer 2017 voll ausgebucht (Foto Meinrad Hofer)

Jedes Department arbeitet in seinem Bereich und schlussendlich müssen diese Räder ineinandergreifen und es muss alles funktionieren.“ Etwas schmunzelnd erzählt Daniela weiter: „Wir sind wie ein Wanderzirkus, kommen mit einem Fuhrpark in der Länge von bis zu 300 m, stellen ab, steigen aus und los geht’s. Jeder weiß, was er zu tun hat. Neben einem Grundkonstrukt gibt es bei jedem Film natürlich immer neue Herausforderungen, im Besonderen dann, wenn der Drehplan umgestellt wird.“

Ich möchte von Daniela noch wissen, wo für sie die größte Herausforderung liegt, worauf sie etwas nachdenklich meint: „Hm, gute Frage. Ich muss mich in jedes Drehbuch und in die einzelnen Szenen hineinversetzen und diese mit den Augen meines Aufgabengebietes sehen und so umsetzen, dass während des Drehs auch alles perfekt funktioniert. Ich muss mir überlegen, wo ich meinen Fuhrpark hinstelle, damit er bei einem eventuellen Kamerablickwechsel nicht im Bild steht, wo der nächste Anschluss für Strom und Wasser ist und alles sollte so nah wie möglich zum Set sein. Die größten Herausforderungen liegen aber darin, immer flexibel zu sein und auf die täglichen Änderungen, die oft eintreten, rasch und konzentriert reagieren zu können. Wenn man nur ein kleines Detail übersieht, kann das katastrophal enden. Das tägliche Schreiben der Dispositionen erfordert weiters höchste Konzentration. Bei unseren derzeitigen historischen Film muss ich schon mal bis zu 100 Crewmitglieder, Schauspieler, Komparsen disponieren und das kombiniert mit täglichen An- & Abreisen aus verschiedensten Ländern.“

Daniela Matschnig, Gary Howard und Hedi Grager am Filmball Vienna 2015 (Foto Harald Klatt)
Daniela Matschnig, Gary Howard und Hedi Grager am Filmball Vienna 2015 (Foto Harald Klatt)

Als sie mir erzählt, dass ein während des Drehs plötzlich laufender Rasenmäher zu ihren Horrorvorstellungen gehört, müssen wir beide lachen.

Auch ihr geliebter Sport kommt jetzt etwas zu kurz. „Ich mache an meinen freien Tagen konsequent Sport, gehe laufen oder schwimmen und mache Yoga. Das brauche ich auch, um meinen Kopf frei zu bekommen. Aber das geht eben nur an drehfreien Tagen.“ Und das sind nicht viele, denn Daniela ist bis in den Sommer 2017 voll ausgebucht. Auf meine Frage nach Erholung meint sie lachend: „Wenn alles gut geht, ist ein Teil des Sommers gerettet und im Winter geht sich vielleicht auch noch ein kurzer Urlaub aus – den ich mir wirklich sehr verdient habe.“

Großes Beitragsfoto: Die attraktive Kärntnerin Daniela Matschnig erregt mit ihrer Arbeit für Kino und TV viel Aufmerksamkeit (Foto Harald Staudach)

www.meilenstein.cc

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*