©jennikoller (10)

Silvia Schneider präsentierte ‚Mademoiselle Schneider‘

Silvia Schneider präsentierte 'Mademoisselle Schneider' (Foto Hedi Grager)Die beliebte Moderatorin Silvia Schneider präsentierte die erste Prêt-à-porter Kollektion ihres neuen Labels Mademoiselle Schneider. Für ihre 12 Kreationen ließ sich Silvia von Romy Schneider und dem Schick der 1950er Jahre inspirieren und setzt auf weibliche Silhouetten mit viel Sexappeal und Eleganz.

Silvia Schneider unterstrich bei ihrer Kollektion „Mademoiselle Schneider“ die weiblichen Silhouetten mit viel Sexappeal und Eleganz. Die koketten Designs von Palmers unterstrichen die weiblichen Kurven, funkelnder Schmuck von Chopard sorgte für filmreife Red Carpet-Momente (Foto Jenni Koller)
Silvia Schneider unterstrich bei ihrer Kollektion „Mademoiselle Schneider“ die weiblichen Silhouetten mit viel Sexappeal und Eleganz. Die koketten Designs von Palmers unterstrichen die weiblichen Kurven, funkelnder Schmuck von Chopard sorgte für filmreife Red Carpet-Momente (Foto Jenni Koller)

„Es ist der Wunsch, Frauen schöner und weiblicher zu machen und damit ihr Selbstbewusstsein zu stärken, der mich antreibt. Frauen haben es verdient mit meiner Mode Spaß an Eleganz zu haben! Das Spiel mit Vintage und modernen Schnitten entspricht meinem
Zugang zum Leben: Geradlinig in der Schnittführung aber kurvig im Hüftschwung“, erklärt Silvia Schneider.

Mit Star-Gast Anthony Delon, Sohn von Schauspieler-Legende und Romy-Schneider-Liebe Alain Delon, shootete Silvia Schneider ihre Kollektion in Wien (Foto Jenni Koller)
Mit Star-Gast Anthony Delon, Sohn von Schauspieler-Legende und Romy-Schneider-Liebe Alain Delon, shootete Silvia Schneider ihre Kollektion in Wien (Foto Jenni Koller)

Silvia Schneider legt bei ihrer Kollektion großen Wert auf Qualität, und das zeigt sich auch in Material und Verarbeitung. Die hochwertigen Stoffe werden ausschließlich in Europa verarbeitet.

Auch Designerin Eva Poleschinski und Journalistin/Bloggerin Hedi Grager gratulierten Silvia Schneider zu ihrer gelungenen Kollektion und dem großartigen Abend (Foto Jenni Koller)
Auch Designerin Eva Poleschinski und Journalistin/Bloggerin Hedi Grager gratulierten Silvia Schneider zu ihrer gelungenen Kollektion und dem großartigen Abend (Foto Jenni Koller)

Star-Gast Anthony Delon, Sohn von Schauspieler-Legende und Romy-Schneider-Liebe Alain Delon, vollendete den perfekten Brückenschlag in die Vergangenheit jener Epoche.

In den 1950er- bis 1970er- Jahren wurden aktuelle Kollektionen der angesagten Modehäuser vor der eigentlichen Vorstellung im Kino gezeigt. Und diese Tradition ließ Puls 4-Lady Silvia Schneider jetzt wieder aufleben.
In den 1950er- bis 1970er- Jahren wurden aktuelle Kollektionen der angesagten Modehäuser vor der eigentlichen Vorstellung im Kino gezeigt. Und diese Tradition ließ Puls 4-Lady Silvia Schneider jetzt wieder aufleben.

Bei der Präsentation von Mademoiselle Schneider im Gartenbaukino führte Silvia ihre über 300 Gäste zurück in das Paris der 1950er Jahre, als die Haute Couture ihre Hochblüte erlebte und Romy Schneider zur Dame von Welt avancierte. Und das mit einem perfekten Programm mit Songs von Serge Gainsbourg, André Claveau, Johnny Hallyday, Yves Montand oder Charles Azvanour. Die bezaubernde Burlesque-Tänzerin und Showgirl aus Deutschland, Mama Ulita, setzte die Designs verführerisch in Szene. Danach meinte Silvia schmunzelnd: „Das war wohl einer der wenigen Auftritte von Mama Ulita, bei der sie sich an- statt auszog“.

Burlesque Tänzerin Mama Ulita lieferte eine unterhaltsame Show (Foto Jenni Koller)
Burlesque Tänzerin Mama Ulita lieferte eine unterhaltsame Show (Foto Jenni Koller)

Nach einem exklusiven Crémant-Empfang gab es für die gut gelaunten Gäste kulinarische Köstlichkeiten von Meinl am Graben Catering sowie einen eigens für den Abend entwickelten „Mademoiselle Schneider“-Cocktail und eine eigene „Mademoiselle Schneider“-Kaffeeröstung an der Julius Meinl Bar.

Silvias Freund Andreas Gabalier: "Ich weiß, wieviel Arbeit dahinter steckt, bis es zu dem fantastischen Ergebnis kommt, das wir hier heute sehen." (Foto Jenni Koller)
Silvias Freund Andreas Gabalier: „Ich weiß, wieviel Arbeit dahinter steckt, bis es zu dem fantastischen Ergebnis kommt, das wir hier heute sehen.“ (Foto Jenni Koller)

Andreas Gabalier, Silvias Freund, erklärte: „Während ich auf der Couch gesessen bin und Eishockey geschaut habe, konnte ich beobachten, wie Silvia an den Skizzen zu ihrer Kleidung arbeitete, und ich weiß, wieviel Arbeit dahinter steckt, bis es zu dem fantastischen Ergebnis kommt, das wir hier heute sehen. Liebe Silvia, ich bin stolz auf dich.“

Das Moderatoren-Duo Alfons Haider und Sandrine Wauthy führten charmant durch den Abend (Foto Hedi Grager)
Das Moderatoren-Duo Alfons Haider und Sandrine Wauthy führten charmant durch den Abend (Foto Hedi Grager)

Das Moderatoren-Duo Alfons Haider und Sandrine Wauthy führte charmant durch eine glamourös-inszenierte Modeschau mit Kino-Feeling im Vintage-Flair des historischen Gartenbaukinos an der Wiener Ringstraße.

Die Modelle von Mademoiselle Schneider, die mit verführerischen Dekolletés, schmalen Taillen und weitschwingenden Röcken der Figur schmeicheln, gibt es in zartem Apricot, elegantem Kornblumenblau und glamourösem Gold.

Fotografiert wurde 'Mademoiselle Schneider' in Paris zusammen mit Anthony Delon, dem Sohn Alain Delons. „Dieses Revival von „Schneider & Delon“ war ein beinahe nostalgisches Erlebnis für mich und es ist mir eine große Ehre, mit Anthony zu arbeiten", erklärt Silvia Schneider (Foto Jenni Koller)
Fotografiert wurde ‚Mademoiselle Schneider‘ in Paris zusammen mit Anthony Delon, dem Sohn Alain Delons. „Dieses Revival von „Schneider & Delon“ war ein beinahe nostalgisches Erlebnis für mich und es ist mir eine große Ehre, mit Anthony zu arbeiten“, erklärt Silvia Schneider (Foto Jenni Koller)

Auch die Kampagne zur Kollektion ist ein charmanter Brückenschlag in die Vergangenheit zu Romy Schneider. Fotografiert wurde die Kollektion in Paris zusammen mit
Modelpartner Anthony Delon, dem Sohn Alain Delons.
„Dieses Revival von „Schneider & Delon“ war ein beinahe nostalgisches Erlebnis für mich und es ist mir eine große Ehre, mit Anthony zu arbeiten. Seine durch und durch französische Art
ist wie meine Mode: geprägt von zeitlosem Stil.“

Die erste Kollektion von Mademoiselle Schneider gibt es im Steffl Department Store in Wien und bei Steiner 1914 in Linz sowie online über silviaschneider.com (Foto Jenni Koller)
Die erste Kollektion von Mademoiselle Schneider gibt es im Steffl Department Store in Wien und bei Steiner 1914 in Linz sowie online über silviaschneider.com (Foto Jenni Koller)

Unter den prominenten Gästen waren u.a. Andreas Gabalier, Star-Gast Anthony Delon, Desirée Treichl-Stürgkh, Schauspielerinnen Elke Winkens, Barbara Kaudelka und Sigrid Spörk in „Mademoiselle Schneider“-Kleidern, Designerin Eva Poleschinski, Bariton Clemens Unterreiner, Skiläuferin Niki Hosp & Tänzer Willi Gabalier, Schauspieler Edith Leyrer, Julian F.M. Stoeckel und Mike Galel, Thomas Schäfer-Elmayer mit Frau Christine Zach, Sängerin Vera Böhnisch-Doppler, DaC-Organisatorin Yvonne Rueff, Opernsänger Daniel Serafin, Models Patricia Kaiser, Kerstin Lechner und Tanja Duhovich, Moderatoren Verena Schneider und Norbert Oberhauser, Aida Erbin Andrea Bocan und Beauty-Ärztin Eva Wegrostek.

Großes Beitragsfoto: Silvia Schneider präsentierte ihre erste eigene Kollektion ‚Mademoiselle Schneider‘ (Foto Jenni Koller)

www.silviaschneider.com

Mademoiselle Schneider dankt den Sponsoren:
Adlmann Promotion, Blooments, Buffalo, Chopard, Datapress, Die Macherei, Fly Niki, Frutura, Genussapfel, Gösser, h-atelier, Julius Meinl, Just Taste, KinGirls, Lederer Bau, Lenz Moser, Leutgeb Entertainment Group, Miss Lilly´s Hats, Wiener Wiesn, M.A.C. Cosmetics, Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH,  L´Oréal Paris, LT1, Palmers, PULS 4, Show Factory, Stall Records, Steffl Department Store, Steiner 1914, Vienna Marriott Hotel, Werbegemeinschaft Donau

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>