Erwin Wurm im Kunsthaus Graz

Günther Holler-Schuster im Gespräch mit dem Künstler Erwin Wurm anlässlich seiner Ausstellung im Grazer Kunsthaus (Foto Reinhard Sudy)Bis zum 20. August wird die Personale Erwin Wurm Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach im Grazer Kunsthaus noch gezeigt. Zu sehen sind von Erwin Wurm speziell für das Kunsthaus Graz entwickelte Arbeiten, die ihren Ausgangspunkt bei der offenen architektonischen Struktur des Kunsthauses nehmen.

Der ursprüngliche Grund für diese Schau ist die Zuerkennung des „Würdigungspreises des Landes Steiermark für bildende Kunst“ 2015 an Erwin Wurm. Der Zeitpunkt für diese Ausstellung könnte kaum besser gewählt sein, befindet sich der Künstler doch gegenwärtig am vorläufigen Zenit seiner künstlerischen Entwicklung," erklärte Günther Holler-Schuster - Auszug aus der Ausstellungspublikation (Foto Reinhard Sudy)
Der ursprüngliche Grund für diese Schau ist die Zuerkennung des „Würdigungspreises des Landes Steiermark für bildende Kunst“ 2015 an Erwin Wurm. Der Zeitpunkt für diese Ausstellung könnte kaum besser gewählt sein, befindet sich der Künstler doch gegenwärtig am vorläufigen Zenit seiner künstlerischen Entwicklung,“ erklärte Günther Holler-Schuster – Auszug aus der Ausstellungspublikation (Foto Reinhard Sudy)

Diese bespielt der Künstler zusammen mit Kurator Günther Holler-Schuster mit Werken, welche die Grenze zwischen den Kategorien Kunstwerk und Gebrauchsgegenstand verschwimmen lassen, wie etwa beim Weltraumschwitzer.

Erwin Wurms Arbeit Der Gurk ist aus wertvoller Bronze gegossen, hat eine stattliche Größe von über vier Metern und wiegt 445 Kilogramm (Foto Reinhard Sudy)
Erwin Wurms Arbeit Der Gurk ist aus wertvoller Bronze gegossen, hat eine stattliche Größe von über vier Metern und wiegt 445 Kilogramm (Foto Reinhard Sudy)

Es ist ein überaus arbeitsreiches und sehr intensives Jahr 2017 für den erfolgreichen Künstler Erwin Wurm: Ausstellungen u.a. im CCBB, dem Centro Cultural Banco do Brasil in Sao Paulo, im Kunsthaus Graz mit ‚Fussballgrosser Tonklumpen auf hellblauem Autodach‘, in der Lehmann Maupin Gallery in New York mit ‚Ethics demonstrated in a geometrical order‘, auf der Biennale in Venedig im Austrian Pavilion, mit Skulpturen im 21er Haus in Wien, im Lehmbruck Museum in Duisburg oder im Wiener Leopold Museum Carl Spitzweg – Erwin. Wurm Köstlich! Köstlich?

Der großartige Künstler Erwin Wurm spricht im Grazer Kunsthaus mit mir über seine dortige Ausstellung, sein erfolgreiches Jahr, aber auch eine anstrengende Zeit (Foto Reinhard Sudy)
Der großartige Künstler Erwin Wurm spricht im Grazer Kunsthaus mit mir über seine dortige Ausstellung, sein erfolgreiches Jahr, aber auch eine anstrengende Zeit (Foto Reinhard Sudy)

Erwin Wurm ist nicht nur ein großartiger und weltweit erfolgreicher Künstler, er ist auch eine attraktive Erscheinung. Er spricht schnell, sehr prägnant, bringt alles rasch auf den Punkt. In einem kurzen Interview erzählt er mir über seine Ausstellung im Kunsthaus Graz und über eine anstrengende Zeit.

Erwin Wurm bringt immer wieder Kunstwerke in merkwürdigen Situationen wie eine Wurstsemmel mit Gurkerl auf Fritz Wotrubas liegender Figur (Foto Reinhard Sudy)
Erwin Wurm bringt immer wieder Kunstwerke in merkwürdigen Situationen wie eine Wurstsemmel mit Gurkerl auf Fritz Wotrubas liegender Figur (Foto Reinhard Sudy)

Erwin, was hat Dich an dieser Ausstellung im Grazer Kbesonders gereizt?
Für mich war wichtig, dass es ein Experiment ist und ich Sachen machen konnte, die ich sonst nicht mache. Ich wollte etwas Neues realisieren. So versuchten Günther Holler-Schuster und ich mit dem Raum umzugehen, ihm eine Festigkeit und Prägnanz zu geben, haben versucht, diesen Raum mit Licht und Farbe in den Griff zu bekommen. Denn mit seiner ‚halben Höhe‘ und den Spiralen war es eine gewaltige Vorgabe – kein Ende kein Anfang.

Parallel dazu gibt es diese Wort-Skulpturen, die nur aus Worten und Sätzen bestehen. Menschen bekommen durch diese Worte und Sätze Bilder in den Kopf gepflanzt – und erzeugen damit das Bild einer Skulptur. Sehr kurzlebig, sehr effimer, das war uns wichtig.

Personen auf Podesten sagen Sätze wie: „Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach“ - und dadurch beginnt eine Skulptur in der Vorstellung zu existieren (Foto Reinhard Sudy)  
Personen auf Podesten sagen Sätze wie: „Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach“ – und dadurch beginnt eine Skulptur in der Vorstellung zu existieren (Foto Reinhard Sudy)

Du bist international erfolgreich. Hast Du noch Ziele?
Ich halte da es mit dem Kokoschka, der auf so eine Frage einmal antwortete, dass er dankbar für jede Ausstellung ist, zu der er geladen wird, aber wenn er nicht eingeladen wird, ist es auch vollkommen egal. Erwin lächelt.

Aber man kann sich auch selbst Stress machen. Es gibt einen Künstler, dessen Namen ich nicht nennen möchte, der lief jeden Tag zum Postkasten und hat auf einen Brief vom Museum of Modern Art gewartet – der nicht kam. Und er war jeden Tag frustriert.

Bis zum 20. August wird die Personale Erwin Wurm Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach im Grazer Kunsthaus noch gezeigt (Foto Reinhard Sudy)
Bis zum 20. August wird die Personale Erwin Wurm Fußballgroßer Tonklumpen auf hellblauem Autodach im Grazer Kunsthaus noch gezeigt (Foto Reinhard Sudy)

Du wirkst gelassen, oder ist es Müdigkeit?
Ich bin heuer durch die vielen Ausstellungen und Anforderungen schon sehr müde, bin ausgelaugt und meine Nerven liegen ziemlich blank. Ich komme durch diese ständige Reiserei nicht zur Ruhe und nicht zum Arbeiten – und das schlaucht mich. Denn Arbeiten ist für mich der Punkt, wo ich mich am wohlsten fühle und runter komme – und das kann ich im Moment nicht.

Also Deine Arbeit gibt Dir Energie?
Ja, meine Arbeit und meine Familie.

Sicherlich Interessant war auch das Aufeinandertreffen von assembly und Erwin Wurms „Weltraumschwitzer im Kunsthaus während des Designmonats Graz (Foto Universalmuseum Joanneum/N. Lackner)
Sicherlich Interessant war auch das Aufeinandertreffen von assembly und Erwin Wurms „Weltraumschwitzer im Kunsthaus während des Designmonats Graz (Foto Universalmuseum Joanneum/N. Lackner)

Schaffst Du es überhaupt, Freizeit zu haben?
Doch ja, wir unternehmen viel. Mit meiner Frau und meiner Tochter war ich vor kurzem in Venedig, zu Weihnachten war ich mit meinen Söhnen auf einer Insel. Ich fahre gerne Ski und gehe nach Möglichkeit 2-3 mal in der Woche zum Fitnesstraining.

Erwin, weil ich hier gerade ein Stück von Josef Pillhofer sehe erinnere ich mich daran, dass dieser große Bildhauer bei uns von den Medien kaum gewürdigt wurde. Warum das?
Pillhofer, den ich sehr schätze, hat eine seriöse gute Arbeit gemacht, ist aber immer im Schatten von Wotruba gestanden. Auch war damals ein anderes Medieninteresse als heute. Er ist nicht so vorgekommen, wie er es verdient hätte.

Installations-Ansicht Erwin Wurm im Kunsthaus Graz (Foto Reinhard Sudy)
Installations-Ansicht Erwin Wurm im Kunsthaus Graz (Foto Reinhard Sudy)

Dein Rat an junge Künstler?
Es gibt kein Rezept, aber was ich meinen Studenten immer gesagt habe ist: Eine Idee allein ist zu wenig für eine Karriere. Man muss kritisch mit sich umgehen, muss positive Kritik ertragen und daraus lernen. Und muss versuchen, Erneuerungsfähigkeit zu bekommen: wenn es einen runterhaut, aufzustehen und versuchen, dadurch besser zu werden.

Mit einem Schmunzeln. Und trotzdem kann es nicht funktionieren. Aber man hat es versucht. Durchhalten.

Großes Beitragsfoto: Erwin Wurm – Wurstsemmel mit Gurkerl auf liegender Figur (Foto Reinhard Sudy)

www.erwinwurm.at
www.museum-joanneum.at/kunsthau graz

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*