Eröffnung Diagonale 2018

Ursula Ofner im Eröffnungsfilm der DIAGONALE 2018 - MURER (Foto Ricardo Vaz-Palma / Prisma Film)Vom 13. bis 18. März findet in Graz wieder die DIAGONALE – das Festival des österreichischen Films statt. Eröffnen wird das Festival die Uraufführung „Der Gerichtsthriller Murer – Anatomie eines Prozesses“ von Christian Frosch. Darunter auch eine (Zeit-)Reise aufs Land und ins Museum.

In sprachgewandter und auch humorvoller Weise präsentierten die Festival-Intendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber das Programm der DIAGONALE 2018 im Grazer Promenade (Foto Miriam Raneburger)
In sprachgewandter und auch humorvoller Weise präsentierten die Festival-Intendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber das Programm der DIAGONALE 2018 im Grazer Promenade (Foto Miriam Raneburger)

Dies und noch viele weitere Highlights präsentierten in sprachgewandter und auch humorvoller Weise die Festival-Intendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber bei der Pressekonferenz in Graz. Die Filmauswahl für die Diagonale 2018 zeichne ein „vielstimmiges (Selbst-)Bild Österreichs“ nach, so die Festivalleiter. Die Filme der heurigen Diagonale würden mit Subjektivität und Scharfsinn Haltungen einnehmen, und damit den Blick für gesamtgesellschaftliche Tendenzen und Entwicklungen – im Kleinen wie im globalen Gefüge – schärfen. 

Diagonale 2018. Kathi Auferbauer mit dem EULE Koffeinbier (Foto Miriam Raneburger)
Diagonale 2018. Kathi Auferbauer mit dem EULE Koffeinbier (Foto Miriam Raneburger)

Der Eröffnungsfilm „Murer – Anatomie eines Prozesses“ von Christian Frosch
Graz 1963. Der angesehene Lokalpolitiker und Großbauer Franz Murer steht wegen schwerer Kriegsverbrechen vor Gericht. Die Beweislage ist erdrückend. Doch in den Zentren der Macht und an den Stammtischen will man die dunklen Kapitel der eigenen Geschichte endgültig abschließen. Anhand von Originaldokumenten zu einem der wohl größten Justizskandale der Zweiten Republik zeichnet Regisseur Christian Frosch den Fall des Franz Murer nach, der von 1941 bis 1943 als „Schlächter von Vilnius“ einer der Hauptverantwortlichen für die Tötung Tausender Jüdinnen und Juden in der heutigen litauischen Hauptstadt gewesen sein soll. 

Karl Fischer im DIAGONALE Eröffnungsfilm MURER (Foto Ricardo Vaz Palma / Prisma Film)
Karl Fischer im DIAGONALE Eröffnungsfilm MURER (Foto Ricardo Vaz Palma / Prisma Film)

Historisches Special: Kein schöner Land – Blicke in die Provinz, Blicke aus der Provinz
„Wien, nur du allein!“ Nicht ganz. Im historischen Spezialprogramm der Diagonale’18 tritt die (Film-)Hauptstadt in den Hintergrund. Gemeinsam, aber aus unterschiedlichen Perspektiven blicken das Österreichische Filmmuseum, das Filmarchiv Austria und das ORF-Archiv aufs Land, versammeln Blicke auf die so genannte Provinz und aus der Provinz. 

Historisches Special: "Im weißen Rössl" (Foto Filmarchiv Austria)
Historisches Special: „Im weißen Rössl“ (Foto Filmarchiv Austria)

In Referenz: Was vom Kino übrig blieb – Ausstellung und Filmprogramm auf der Diagonale
Vom 10. Februar bis 22. April zeigt das Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien in Kooperation mit der Diagonale und dem Österreichischen Filmmuseum die Ausstellung „Was vom Kino übrig blieb“, in der internationale sowie zahlreiche eng mit der Diagonale verbundene Künstler/innen bildnerische Arbeiten und audiovisuelle Installationen präsentieren. Im Rahmen der Diagonale wird die Ausstellung um ein von Olaf Möller kuratiertes Kurzfilmprogramm sowie Jörg Buttgereits Achtziger-Underground-Horrorklassiker Nekromantik (DE 1987) in der Programmreihe In Referenz ergänzt. 

Jörg Buttgereits Achtziger-Underground-Horrorklassiker Nekromantik (DE 1987) in der Programmreihe In Referenz (Foto Jörg Buttgereit)
Jörg Buttgereits Achtziger-Underground-Horrorklassiker Nekromantik (DE 1987) in der Programmreihe In Referenz (Foto Jörg Buttgereit)

Ergänzend bietet das Künstlerhaus vielfältige Führungen und Vermittlungsprogramme zur Ausstellung an. 
Von 13. März bis 18. März spielen Filme in vier Grazer Kinos (KIZ Royal, Schubert, UCI Annenhof, Rechbauer)

Großes Beitragsfoto: DIAGONALE Intendanten Peter Schernhuber und Sebastian Hoeglinger (Foto Diagonale Alexi Pelekanos)

www.diagonale.at   
 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*