Marianne Hruby – „Ich liebe es, Strategien zu wälzen“

Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellenvereinigung Steiermark: Marianne Hruby ist als ‚Forscherin‘ immer auf der Suche nach neuen Wirkstoffen und Möglichkeiten, um Produkte von RINGANA weiter zu verbessern. „Ich liebe Herausforderungen und größtmögliche Gestaltungsmöglichkeiten.“

Marianne Hruby ist als ‚Forscherin‘ immer auf der Suche nach neuen Wirkstoffen und Möglichkeiten, um Produkte von RINGANA weiter zu verbessern. (Foto Thomas Luef)
Marianne Hruby ist als ‚Forscherin‘ immer auf der Suche nach neuen Wirkstoffen und Möglichkeiten, um Produkte von RINGANA weiter zu verbessern. (Foto Thomas Luef)

Naturwissenschaften erregten immer schon das Interesse von Marianne Hruby. „Bereits als Kind habe ich zu Hause mit dem Chemiekasten gespielt und war fasziniert von dem, was passierte“, verrät sie mit einem Lachen. Fast logisch, dass sie Technische Chemie studierte. Als sie sich für Chemie und dazu Ingenieurwesen entschied, gab es da zwar wenig Frauen, unangenehme Erlebnisse hatte sie aber nie. „Im Labor zählte nur das Ergebnis.“ Nach dem Studium begann sie in einem Nahrungsmittelkonzern im Qualitätsmanagement zu arbeiten, später leitete sie die Entwicklungsabteilung.

Marianne Hruby, im Bild mit Journalistin Hedi Grager: „Ich liebe es, den großen Überblick über das Ganze zu haben.“ (Foto Thomas Luef)
Marianne Hruby, im Bild mit Journalistin Hedi Grager: „Ich liebe es, den großen Überblick über das Ganze zu haben.“ (Foto Thomas Luef)

Nach 15 Jahren suchte sie dann genauso einen Job, wie sie ihn seit 7 Jahren bei RINGANA hat, wo sie die Forschungs- und Entwicklungsabteilung leitet. „Ich wollte diese Herausforderung wie Teamaufbau und größtmögliche Gestaltungsmöglichkeit.“ Damals war das Team noch sehr klein und die Produkte hatten nicht das heutige Niveau. „Aber gerade diese enorme Dynamik und das rasche Wachstum ist etwas, das ich sehr gerne mag. Und der Aufbau, diese Weiterentwicklung der Kosmetika und der Nahrungsergänzungsmittel gehen immer weiter, und mit jedem Jahr, jedem Schritt werden wir besser in dem, was wir machen.“ Ihre Begeisterung ist deutlich spürbar.

Marianne Hruby leitet seit 7 Jahren die Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei RINGANA: "Ich wollte diese Herausforderung wie Teamaufbau und größtmögliche Gestaltungsmöglichkeit.“ (Foto Thomas Luef)
Marianne Hruby leitet seit 7 Jahren die Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei RINGANA: „Ich wollte diese Herausforderung wie Teamaufbau und größtmögliche Gestaltungsmöglichkeit.“ (Foto Thomas Luef)

Ständig wird das bestehende Sortiment überarbeitet und verbessert. „Es gibt immer wieder neue Rohstoffe und Wirkstoffe, die wir natürlich in unseren Produkten haben wollen“, erklärt Marianne Hruby, „auch die Methoden zur Rohstoffherstellung werden immer besser. Wir sind immer am Puls der Zeit.“ Heuer kamen dafür zwei neue Produktionsanlagen und Abfüllanlagen dazu.

Und natürlich gibt es immer wieder neue Produkte. „Ganz frisch fertig geworden sind unser ‚Fresh Shampoo‘ und unser ‚Fresh hair treatment‘, die gesamte Waschserie wurde neu designt und um eine Flüssigseife erweitert“, kommt es stolz von der Forscherin. Noch streng geheim ist, was gerade Neues am Plan ist, „das wird immer erst bei unseren Präsentationen vorgestellt.“

An RINGANA als Familienbetrieb schätzt sie auch sehr, dass es sehr kurze und dadurch rasche Entscheidungswege gibt.
Für den Bereich Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel gibt es jeweils ein eigenes Team. Insgesamt hat Marianne Hruby 20 Mitarbeiter im Alter zwischen 17 und 49 und mit unterschiedlichsten Charakteren. „Ich bin die Älteste“, lacht sie. „Neben fachlichen Voraussetzungen müssen sie in der Lage sein, strukturiert zu arbeiten. Essenziell sind Projektmanagementkenntnisse, denn „die Projekte dauern oft monate- und jahrelang und man arbeitet an mehreren Projekten gleichzeitig.“ Und sie müssen Teamplayer wie sie selbst sein.

Marianne Hruby, RINGANA: „Die größte Freude habe ich immer, wenn ein Projekt nach vielen Testphasen fertig ist und ich das Produkt in Händen halte – das ist ein wirklich schöner Moment. (Foto Thomas Luef)
Marianne Hruby, RINGANA: „Die größte Freude habe ich immer, wenn ein Projekt nach vielen Testphasen fertig ist und ich das Produkt in Händen halte – das ist ein wirklich schöner Moment. (Foto Thomas Luef)

In einer Partnerschaft lebend hat sie zwei Kinder im Alter von 13 und 15 Jahren. Beruf und Familie lassen sich inzwischen gut vereinbaren. Abschalten kann sie gut auf dem halbstündigen Nachhauseweg und auch als Trainingspartner für ihre Kinder, die beide Fußball spielen. Sich selbst bezeichnet sich als sehr empathisch und sehr fordernd. „Strategien wälzen, große Pläne machen, das liebe ich, und den großen Überblick über das Ganze zu haben.“

Auf persönlichen Erfolg angesprochen meint Marianne Hruby: „Die größte Freude habe ich immer, wenn ein Projekt nach vielen Testphasen fertig ist und ich das Produkt in Händen halte – das ist ein wirklich schöner Moment.

Großes Beitragsfoto: Marianne Hruby ist als ‚Forscherin‘ immer auf der Suche nach neuen Wirkstoffen und Möglichkeiten, um Produkte von RINGANA weiter zu verbessern. (Foto Thomas Luef)

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*