Ginny Litscher

Die erfolgreiche Modedesignerin Ginny Litscher war von der Schmuckdesignerin Gabi Purkarthofer Mitte November eingeladen, in ihrem Atelier in Fernitz ihre schönen handgemachten Schals und Tücher zu präsentieren. Mit dabei war der Designer Theo Anastasato mit der aktuellen Kollektion seines Labels ‚Intellectual Leisure“. Ginny und Theo sind „best friends“ und kennen sich seit ihrem gemeinsamen Praktikum bei Vivienne Westwood.

Ich sitze mit Ginny und Theo inmitten glitzernder Edelsteine, von Gabi Purkarthofer zu wunderschönen und wertvollen Colliers, Ringen und Armreifenverarbeitet, und genieße die elegante und sehr gemütliche Atmosphäre.

Ginny ist in Zürich geboren. Nach einem vierjährigen Textildesign-Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Luzern, studierte sie drei Jahre lang, von 2006 bis 2009, am Central Saint Martins College in London Mode und Fashion/Print. Ihre Praktika absolvierte sie bei den Designern Alexander McQueen, Diane von Fürstenberg und Vivienne Westwood. „Dabei konnte ich die Arbeitsabläufe erlernen und ich habe wertvolle Einblicke erhalten“, erzählt Ginny, „ich konnte Zeichnungen und Prints machen und auch sehen, was ankommt und was nicht.“

Nach Abschluss des College arbeitete Ginny als Print Designerin von 2009 bis 2011 in Udine. „Ich war dort gemeinsam mit einer Koreanerin und wir konnten ganz frei zwei Kollektionen im Jahr herstellen“, erinnert sie sich. „Toll war vor allem, dass wir unsere Kreativität total ausleben konnten. Diese kreative Freiheit war eine meiner tollsten Erfahrungen“, gerät sie ins Schwärmen. Ihre erste Kollektion wurde bei der Stoffmesse in Paris ausgestellt. „Es war schön zu sehen, dass die Sachen, die mir selbst am besten gefallen haben, sich auch am besten verkauften. Es waren jene Prints, an denen ich am längsten gearbeitet habe und am meisten Liebe und Herzblut reingelegt habe“, erzählt sie lebhaft: “Das hat mich ermutigt, meine eigene Kollektion zu machen.“

Vor ungefähr einem Jahr machte sich Ginny Litscher selbständig und sie erzählt von ihren Anfängen als freie Designerin: „Ich habe mir nach meinen Entwürfen eine kleine Kollektion zusammengestellt, alles von Hand gezeichnet und auf Seide gedruckt, habe meine eigene Technik entwickelt. Die Fransen werden übrigens händisch von einer kleinen Firma in den Bergen Italiens gemacht. Und dann bin ich in der Schweiz mit meinen Schals von Shop zu Shop gegangen. Diese kamen so gut an, dass diese gleich eine zweite Kollektion bestellten.“

In der Schweiz läuft es für die Designerin wirklich sehr gut. Im Vorjahr wurde sie mit dem Design-Preis Schweiz 2011 ausgezeichnet, sie erhielt den Kulturpreis und sehr gute Presse. Auch in der Vogue wurde über die Designerin schon öfter geschrieben. Am 5. Februar 2013 wird es eine Ausstellung im Textilmuseum in St. Gallen geben.
Mittlerweile lebt Ginny Litscher seit sieben Jahren in London. „London ist halt ein anderer Markt“, erzählt sie, „dort werden meine Schals bei Liberty verkauft – und das ist für mich wirklich der beste Ort dafür. Ich habe während meiner Ausbildung bei Liberty Stoffe verkauft und habe die Liberty Competition gewonnen.“

Ginny Litscher ist sehr kommunikativ, lacht gerne und kennt ihre Ziele kennt. „Aber ich möchte es einfach passieren lassen, das war bisher immer gut so. Ich weiß, wo ich hinmöchte, aber man muss zwischendurch auch loslassen können, muss genießen können was man macht“, meint sie selbstbewusst. Sie zeichnet und malt sehr gerne. Die Marketingseite möchte sie später einmal abgeben, aber noch ist es nicht soweit.
An einem Partner sind ihr ähnliche Visionen wichtig, gegenseitiges Verstehen und sich wohl fühlen miteinander. „Ich finde es schön, wenn man sich Freiheiten lässt aber sich doch zusammengehörig fühlt“, meint sie nachdenklich. Sie möchte von Menschen inspiriert werden und mag es gar nicht, wenn man zuviel Erwartungen an sie hat. Nein, Druck mag sie nicht.

Ich frage Theo, wie er seine Freundin Ginny mit drei Worten beschreiben würde. „Sicher lustig, eine gute Beobachtungsgabe, mag Verantwortung, natürlich sehr kreativ“, kommt es von ihm ohne zu überlegen und mit einem Schmunzeln, da drei Worten nicht ausreichten.

Vor wenigen Tagen erhielt sie den Saint Martins Award. „Dieser Award bedeutet, dass ich Unterstützung durch einen Mentor bekomme. Das passt jetzt wunderbar. Es ist jetzt wirklich ein perfekter Zeitpunkt, da Investoren und Agenturen Interesse an meinem Label haben“, erzählt sie lebhaft und natürlich auch stolz.

www.ginnylitscher.com
www.intellectual-leisure.com
www.anastasato.com
www.gpdesign.eu

Share Button

2 Gedanken zu „Ginny Litscher“

  1. Liebe geschätzte Hedi Grager

    Das machst Du echt gut und eine schöne Website obendrein.
    Gute Interviews und schöne Präsentation von Ginny Litscher, echt gut.
    Na vielleicht gibt es mal eine mögliche Zusammenarbeit bei meinem neuen Projekt ab 2013
    Kannst ja mal anrufen, da erzähle Ich dir mehr davon.
    Prosit 2013 und Gesundheit
    wünscht Andreas Sattler
    0699 – 181 017 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*