BP_Daniel Hermes

Diagonale 2015 – Graz wird wieder zur Filmhauptstadt

Festivalleitung Barbara Pichler (Foto Daniel Hermes)Die Diagonale bespielt von 17. bis 22. März bereits zum 18. Mal die Grazer Kinosäle mit einem spannenden Mix an herausragenden Filmen aller Genres. Nach erfolgreichen sieben Jahren ist Barbara Pichler heuer das letzte Mal Festival-Leiterin. Eröffnet wird das Festival am 17. März mit der Österreichpremiere von Karl Markovics’ neuem Spielfilm SUPERWELT.  

Eröffnet wird die Diagonale 2015 mit der Österreichpremiere von Karl Markovics’ neuem Spielfilm SUPERWELT(Foto Thimfilm/Petro Domenigg)
Eröffnet wird die Diagonale 2015 mit der Österreichpremiere von Karl Markovics’ neuem Spielfilm SUPERWELT(Foto Thimfilm/Petro Domenigg)

Das aktuelle Programm
umfasst 103 Filme (davon 97 im Wettbewerb) und wurde aus rund 500 Einreichungen aller Genres und Längen zusammengestellt. 50 Filme kommen in Graz zur Uraufführung, 25 sind österreichische Erstaufführungen. Insgesamt zeigt die 18. Diagonale in allen Programmschienen 157 Filme und Videos im Rahmen von 130 Vorstellungen. Im Rahmen der Diagonale werden wieder zahlreiche Filmpreise im Wert von rund € 165.000 vergeben.

Diagonale-Sujet 2015 aus back track von Virgil Widrich.
Diagonale-Sujet 2015 aus back track von Virgil Widrich.

Filme mit Steiermarkbezug
Mit dabei sind heuer auch eine ganze Reihe von spannenden Festivalbeiträgen mit Steiermarkbezug.  Mit dem Spezialprogramm In memoriam erinnert die Diagonale an den im vergangenen Jahr verstorbenen Grazer Regisseur Michael Glawogger. Sein filmisches Œuvre strahlte nicht nur durch eindrucksvolle dokumentarische Arbeiten wie Megacities und Workingman’s Death über die Landesgrenzen hinaus, auch seine Spielfilme wie z. B. Contact High und Vaterspiel fanden international viel Beachtung und Anerkennung.

Hans-Georg-UnterrainerKarl Markovics‘ zweite Regiearbeit SUPERWELT markiert den Auftakt zur Diagonale 2015. SUPERWELT handelt rund um eine Supermarktkassiererin, die plötzlich mit Gott zu sprechen beginnt. Es ist eine Produktion der epo-film.

Nach sieben erfolgreichen Jahren leitet Barbara Pichler heuer das letzte Mal das Festival (Foto Klaus Pressberger)
Nach sieben erfolgreichen Jahren leitet Barbara Pichler heuer das letzte Mal das Festival (Foto Klaus Pressberger)

Ein weiteres Highlight der diesjährigen Spielfilmsektion stellt die jüngste Arbeit HomeSick des in Graz geborenen Filmemachers Jakob M. Erwa dar, die auf der Diagonale ihre Österreichpremiere feiert. Der Regisseur wurde 2007 mit dem Großen Diagonale-Preis für seinen ersten Langspielfilm Heile Welt ausgezeichnet. Nun legt er ein feinfühliges und gleichzeitig verstörendes Psychogramm einer jungen Musikerin vor.
Gespannt dürfen wir auch auf Nabilah, den aktuellen Kurzfilm des jungen Grazer Regisseurs Paul Meschùh sein. Seine auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte ist das Protokoll einer schicksalhaften Verkettung rund um einen zunehmend eskalierenden Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan.

Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber werden unmittelbar nach dem Festival 2015 der derzeitigen Intendantin Barbara Pichler nachfolgen und für den Zeitraum 2016 bis 2019 für das Festival verantwortlich sein (Foto Lukas Maul)
Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber werden unmittelbar nach dem Festival 2015 der derzeitigen Intendantin Barbara Pichler nachfolgen und für den Zeitraum 2016 bis 2019 für das Festival verantwortlich sein (Foto Lukas Maul)

Weiters spannend der eindrucksvolle Dokumentarfilm Monumenti der in Judenburg geborenen Filmemacherin Eva Hausberger, das Filmessay Dreams Rewired – Mobilisierung der Träume der Steirerin Manu Luksch, der Steirer Paul Poet mit seinem Beitrag My Talk with Florence oder Unter BlindenDas extreme Leben des Andy Holzer der gebürtigen Grazer Schauspielerin und Drehbuchautorin Eva Spreitzhofer. Auch die Feldbacherin Michaela Grill gehört mit zu den wichtigsten Vertreterinnen der innovativen Videokunst in Österreich, diesmal mit carte noire und Into the Great White Open – und viele mehr.

Als ORF-Premiere zeigt Barbara Eder den starbesetzten Burgenlandkrimi Kreuz des Südens.

www.diagonale.at/programm
www.diagonale.at

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>