Setbesuch bei SOKO Kitzbühel

soko-kitzbuehel_foto-sudy-42Beim Setbesuch des ORF-Serienhits SOKO Kitzbühel traf ich auf gut gelaunte Schauspieler und das erfolgreiche Filmteam. Gedreht wurde im Kulturhaussaal in St. Johann in Tirol. Nach einer kurzen herzlichen Begrüßung ging es für die Schauspieler auch schon in die Umkleide und an die Arbeit.

Setbesuch bei SOKO Kitzbühel bei Dreharbeiten zur 16. Staffel: Ferry Öllinger, Julia Cencig, Veronika Polly, Jakob Seeböck, Regisseur Daniel Helfer, Andrea L'Arronge und Heinz Marecek (Foto Reinhard Sudy)
Setbesuch bei SOKO Kitzbühel bei Dreharbeiten zur 16. Staffel: Ferry Öllinger, Julia Cencig, Veronika Polly, Jakob Seeböck, Regisseur Daniel Helfer, Andrea L’Arronge und Heinz Marecek (Foto Reinhard Sudy)

Gleich in der ersten Szene befanden sich Julia Cencig und Jakob Seeböck wieder einmal an einem Tatort. Sie versuchten zu ergründen, warum aus einem unterhaltsamen Tango-Tanzabend und dem Zusammenbruch eines der Paare es wieder einmal ein Fall für die SOKO wurde.

Julia Cencig alias Nina Pokorny und Jakob Seeböck alias Lukas Roither, der seine 100. Folge feierte (Foto Reinhard Sudy)
Julia Cencig alias Nina Pokorny und Jakob Seeböck alias Lukas Roither, der seine 100. Folge feierte (Foto Reinhard Sudy)

Zu Beginn dieser 16. Staffel gibt es einige Neuigkeiten: So dreht Jakob Seeböck seine 100. Folge („Alte Schuld“) und es gibt auch einen Neuzugang: Veronika Polly löst Christine Klein als Gerichtsmedizinerin ab.

Erfolgreiches SOKO Kitzbühel-Team mit Neuzugang: Ferry Öllinger, Julia Cencig, Neuzugang Veronika Polly löste Christine Klein als Gerichtsmedizinerin ab, und Jakob Seeböck (Foto Hedi Grager)
Erfolgreiches SOKO Kitzbühel-Team mit Neuzugang: Ferry Öllinger, Julia Cencig, Neuzugang Veronika Polly löste Christine Klein als Gerichtsmedizinerin ab, und Jakob Seeböck (Foto Hedi Grager)

Jakob Seeböck spielt seit 2009 den „SOKO Kitzbühel“-Major Lukas Roither. Mit Julia Cencig als neue Kommissarin im Team ist er 2014 zum Chef der Truppe aufgestiegen. Die 100. Folge nimmt er kaum wahr – entstehen die Folgen nicht eine nach der anderen, sondern durcheinander. In Erinnerung wird eher bleiben, dass es zwischen Nina und Lukas knistert, oder besser wie Julia Cencig sagt: „Es geht heiß her.“

Jakob Seeböck - hier mit Hedi Grager - erinnert sich noch gut an seinen ersten Drehtag: „Es war Hardcore, wie wenn man als Praktikant am Fließband beginnt. Aber ich mag das - nicht lang drüber reden, einfach tun. Und das Team hat mich ganz lieb aufgenommen.“ (Foto Reinhard Sudy)
Jakob Seeböck – hier mit Hedi Grager – erinnert sich noch gut an seinen ersten Drehtag: „Es war Hardcore, wie wenn man als Praktikant am Fließband beginnt. Aber ich mag das – nicht lang drüber reden, einfach tun. Und das Team hat mich ganz lieb aufgenommen.“ (Foto Reinhard Sudy)

Julia Cencig steht derzeit für die dritte Saison als „SOKO Kitzbühel“-Kommissarin Nina Pokorny vor der Kamera. Sie verrät: Es gibt da schon einige sehr süße Szenen zwischen Lukas und Nina – und meine Schauspielerseele freut sich sehr, dass zwischen den Figuren jetzt mehr mitschwingt.“ Trotzdem bleibt alles auf einer sehr lockeren, humorigen Ebene.

In der 16. SOKO Kitzbühel-Staffel kommt es zu süßen, aber auch heißen Szenen zwischen den Ermittlern Julia Cencig und Jakob Seeböck (Foto Reinhard Sudy)
In der 16. SOKO Kitzbühel-Staffel kommt es zu süßen, aber auch heißen Szenen zwischen den Ermittlern Julia Cencig und Jakob Seeböck (Foto Reinhard Sudy)

Veronika Polly, die neue Gerichtsmedizinerin, hat sich gut auf die Dreharbeiten vorbereitet: „Ich habe mir das Berufsbild der Gerichtsmedizinerin sehr genau angeschaut. Das medizinische Vokabular ist mir vertraut, weil ich früher in einem Krankenhaus gearbeitet habe.“ Die Rolle soll nun mit einem Augenzwinkern angelegt sein: „Warum sollte man als Gerichtsmedizinerin unlustig sein?“

Veronika Polly spielt die neue, lustige Gerichtsmedizinerin (Foto Hedi Grager)
Veronika Polly spielt die neue, lustige Gerichtsmedizinerin (Foto Hedi Grager)

Mit dabei natürlich auch wieder Ferry Öllinger, Heinz Marecek und Andrea L’Arronge.

Andrea L’Arronge spielt seit 2001 die Gräfin Vera von Schönberg in SOKO Kitzbühel. Dass sie in dieser Staffel auch mal mit ihrem Filmpartner zusammenzieht, ist für sie nichts ungewöhnliches, „um einen Fall zu lösen, waren wir ja auch schon einmal im Bett miteinander,“ lacht sie. Vor der aktuellen SOKO-Staffel spielte sie eine Titelrolle in „Zwei Tänzer für Isolde“ mit Uwe Ochsenknecht. „Ich habe eine Rock‘n Roll Lehrerin gespielt und hier tanze ich Tango,“ lacht sie.

Andrea L'Arronge und Heinz Marecek in einer Tango-Szene (Foto Reinhard Sudy)
Andrea L’Arronge und Heinz Marecek in einer Tango-Szene (Foto Reinhard Sudy)

Heinz Marecek kommt mit einem Buch in der Hand zum Interview. „Filmen bildet sehr, weil man immer so lange warten muss. Etliche Bücher schafft man da schon“, lacht er. Ich spreche ihn auf die Tangoszene an und erfahre: „Tanzen ist nicht meine große Leidenschaft.“ Auch kochen gehört privat nicht dazu. „Aber meine Frau kocht sehr gut.“  Wenn ‚Hannes Kofler‘von Fans auf Kochtipps angesprochen wird erklärt er humorvoll: „Ich koche besser als der Clooney operiert.“ Neben der SOKO spielt er im Sommer auch in „Bergretter“ in der Ramsau. Den Winter verbringt er in Ibiza – und diese Zeit ist ihm heilig.

Ferry Öllinger spielt für seine neue Kollegin Veronika Polly gerne den "Kitzbühel-Führer" (Foto Reinhard Sudy)
Ferry Öllinger spielt für seine neue Kollegin Veronika Polly gerne den „Kitzbühel-Führer“ (Foto Reinhard Sudy)

Ferry Öllinger alias Chefinspektor Kroisleitner hat seine unglückliche Liebe zur Gerichtsmedizinerin Christine Klein überwunden – sie sogar noch zum Traualtar geführt. Auch nach 16 Staffeln ist er gerne ‚Kroisi‘ – „die Uniform ist mir inzwischen wie eine zweite Haut.“ Zum Abgang von Christine Haller meint er: „Natürlich ist man traurig wenn wer geht, aber es sind auch Chancen, dass eine Serie dadurch wieder mehr Pep bekommt.“ Nach Abdreh „werde ich mein Solostück ‚Der Herr Novak‘ von Gerhard Haderer wieder spielen, und ab Mitte Dezember arbeite ich wieder mit Regisseur Kurt Palm an einer Uraufführung im Linzer Theater Phönix.

Heinz Marecek, Regisseur Daniel Helfer und Hedi Grager. Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol; die Ausstrahlung der 16. Staffel ist voraussichtlich 2017 (Foto Reinhard Sudy)
Heinz Marecek, Regisseur Daniel Helfer und Hedi Grager. Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol; die Ausstrahlung der 16. Staffel ist voraussichtlich 2017 (Foto Reinhard Sudy)

In Episodenrollen der 13 neuen Folgen spielen u. a. Michael Schönborn, Ulrike Beimpold, Ö3-Moderator Philipp Hansa, David Oberkogler, Rafael Haider, Michael Dangl, Michou Friesz, Xaver Hutter, Hary Prinz und Zoë Straub („Pregau – Kein Weg zurück“). Regie führ(t)en Gerald Liegel, Martin Kinkel, Daniel Helfer und Rainer Hackstock nach Drehbüchern von Alrun Fichtenbauer, Ralph Werner, Hermann Schmid, Harald Haller, Stefan Hafner und Thomas Weingartner. Die Dreharbeiten gehen seit April und noch bis Oktober wieder in Kitzbühel und Umgebung über die Bühne.

Großes Beitragsfoto: Julia Cencig und Jakob Seeböck (Foto Reinhard Sudy)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*