Stefan Taucher – Haare sind der natürlichste Schmuck

Der Grazer Friseur und Stylingspezialist Stefan Taucher bei der 'Arbeit' (Foto NobleStyle)Der Grazer Friseur und Stylingspezialist Stefan Taucher meint: „Ich finde, Haare sind der ehrlichste und natürlichste Schmuck der Menschen, wichtig für das äußere Erscheinungsbild und unser Wohlbefinden. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Mode und unserer Lebenskultur.“ In seinem Salon NobleStyle setzt er auf höchste Professionalität und individuelle Beratung der Kunden, denen er seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt.

Stefan Taucher: Seit Gründung seiner NobleStyle Academy ist L’Oreal Professionnel offizieller Education Partner (Foto NobleStyle)
Stefan Taucher: Seit Gründung seiner NobleStyle Academy ist L’Oreal Professionnel offizieller Education Partner (Foto NobleStyle)

Seit Gründung seiner NobleStyle Academy ist L’Oreal Professionnel offizieller Education Partner. Bereits 2013 arbeitete Stefan auf der Fashion Week Vienna gemeinsam mit Charlie Le Mindu, dem Friseur von Lady Gaga, und 2014 – während der jährlichen L’Oréal tecni.ART-Tourneen – mit dem Internationalen tecni.ART-Botschafter Bertram K. Stefan liebt es auch, als Styling-Botschafter von L’Oreal auf IT-Looks-Tour“ unterwegs zu sein. Und seit 2016 ist er Mitglied von HCF, der Haute Coiffure Francaise.

Kindheit und Ausbildung
Stefan wurde im Juni 1986 im weststeirischen Köflach geboren und wuchs hier mit seinem ‚kleineren‘ nunmehr 24-jährigen Bruder auf. Für ihn kam nie ein anderer Beruf als Friseur in Frage. „Schon im Alter von 10 Jahren habe ich eine Schminkpuppe bekommen. Diesen Puppenkopf habe ich geschminkt und seine Haare geschnitten. Mein Papa hat sich schon ein bisschen Sorgen gemacht“, erinnert er sich laut und herzlich lachend.

Für den begeisterten Friseur Stefan Taucher kam nie ein anderer Beruf in Frage (Foto NobleStyle)
Für den begeisterten Friseur Stefan Taucher kam nie ein anderer Beruf in Frage (Foto NobleStyle)

Sein Handwerk erlernte er in Graz bei Cut World Hair Design & Cut World Academy und wurde schon in seinem ersten Lehrjahr bei einem Lehrlingswettbewerb in zwei Kategorien Erster. Er arbeitete dann bei bekannten Grazer Friseuren wie Kaiserschnitt, Peter Hödl, Olivers Haarwerkstatt und Dieter Ferschinger.

Bereits mit 19 Jahren übernahm er seine erste Geschäftsführung. Stefan erinnert sich lächelnd: „Hair‘gricht war der Name des Salons. Es war eine tolle Gelegenheit, in die Führungsebene reinzuschnuppern und hat mir sehr viel Spaß gemacht“. Gleichzeitig machte er die internationale Trainerausbildung und ging danach für knapp ein Jahr nach London. Er arbeitete bei Friseurakademien im In- und Ausland für Fotoshootings und erweiterte so sein Können.

Stefan liebt es auch, als Styling-Botschafter von L’Oreal auf IT-Looks-Tour“ unterwegs zu sein (Foto NobleStyle)
Stefan liebt es auch, als Styling-Botschafter von L’Oreal auf IT-Looks-Tour“ unterwegs zu sein (Foto NobleStyle)

Führung und Selbständigkeit
Mit starken Führungspersönlichkeiten hatte Stefan schon immer ein Problem. „Ich bin ein kleiner Stur- und Dickschädel, am liebsten war mir daher immer, freie Hand zu haben“, meint er mit einem Lächeln. Selbständigkeit war also vorprogrammiert.

„Mich selbst zu verwirklichen, selbst zu gestalten und natürlich auch für Fehler gerade zu stehen ist ein sehr schöner Lernprozess, man lernt erwachsen zu werden“, meint er und arbeitete sehr gezielt auf diese Selbständigkeit hin. 2011 hat sich der heute 32-jährige seinen Traum erfüllt und seinen Salon NobleStyle eröffnet.

Gleichzeitig mit seinem Geschäft gründete er die NobleStyle Academy, um qualifizierten Friseuren und Unternehmen professionelles Wissen weiterzugeben.

2011 hat sich Stefan Taucher seinen Traum erfüllt und seinen Salon NobleStyle eröffnet (Foto NobleStyle)
2011 hat sich Stefan Taucher seinen Traum erfüllt und seinen Salon NobleStyle eröffnet (Foto NobleStyle)

Auf meine Frage, ob der Druck manchmal nicht zu groß ist und alles ein wenig zu schnell gehe, meint Stefan: „Zu schnell? Nein, mir geht es viel zu langsam. Wenn es richtig stressig wird, fühle ich mich eigentlich erst wohl. Wenn man etwas bewegen will, muss man es auch angehen. Ich war als Kind hyperaktiv. Diese Hyperaktivität ist definitiv noch da, ich versuche aber, sie in meinen Arbeitsmodus einfließen zu lassen, sie also positiv zu nutzen“. Woher sich Stefan diese Kraft holt? „Sie ist einfach da“, zuckt er fröhlich die Schultern.

Kooperation mit L‘Oreal
Für L’Oreal als Partner entschied er sich, weil „sie mich sehr ernst genommen haben, obwohl ich so jung war. Als ich Ihnen meine Konzepte vorgelegt habe, ist die L’Oreal Führungsriege nach Graz gekommen“, erzählt er stolz. „Das war schon sensationell. Sie hat mir den Weg geebnet und mir die Chance gegeben, mich zu verwirklichen – und das, obwohl mich damals noch keiner kannte. Ich arbeite inzwischen für L’Oreal als Education Artist und Kérastase K-Stylist, und ich bin verantwortlich für die Kérastase Styling Couture-Serie“.

"Ich arbeite für L’Oreal als Education Artist und Kérastase K-Stylist und ich bin verantwortlich für die Kérastase Styling Couture-Serie,“ erklärt Stefan Taucher (Foto NobleStyle)
„Ich arbeite für L’Oreal als Education Artist und Kérastase K-Stylist und ich bin verantwortlich für die Kérastase Styling Couture-Serie,“ erklärt Stefan Taucher (Foto NobleStyle)

Ob bei Seminaren, Presseauftritten oder Präsentationsterminen für L’Oreal – Stefan liebt es, auf der Bühne zu stehen. Sobald er sie betritt, ist sein Lampenfieber vorbei und er arbeitet konzentriert und mit Freude. „Ich gebe gerne know how weiter und versuche, Menschen zu begeistern. Applaus ist für mich das schönste Geschenk und Lob“.

Stefan Taucher: „Ich gebe gerne know how weiter und versuche, Menschen zu begeistern. Applaus ist für mich das schönste Geschenk und Lob." (Foto NobleStyle)
Stefan Taucher: „Ich gebe gerne know how weiter und versuche, Menschen zu begeistern. Applaus ist für mich das schönste Geschenk und Lob.“ (Foto NobleStyle)

Stefan und sein Team
Stefan ist sich aber auch der Wichtigkeit eines guten Teams bewusst. „Erfolg zu haben ist nur möglich mit der vollen Rückendeckung des Teams. Ich habe schon einige Höhen und Tiefen mit Mitarbeitern erlebt, aber jetzt habe ich ein sensationelles, professionelles und auch familiäres Team“, schwärmt er. Wie er schon erwähnte, ist es Stefan wichtig, sein Wissen und seine Fähigkeiten mit anderen zu teilen. „Junge Menschen zu unterrichten und zu begeistern, das ist meine Leidenschaft und macht mir großen Spaß“. Stefans Begeisterung ist in jedem seiner Sätze zu spüren.

Natürlich ist er sich der Problematik fehlender Lehrlinge und Facharbeiter bewusst. Umso wichtiger ist es ihm, Lehrlinge selbst auszubilden. „Wir sind vor allem im letzten Jahr sehr gewachsen und mir ist die Qualität meiner Mitarbeiter sehr wichtig. Deshalb fordere und fördere ich sie auch entsprechend ihren Fähigkeiten und bin sicher, so auf dem richtigen Weg in die Zukunft zu sein. Und wenn von zehn Lehrlingen einer sehr guter dabei ist, lohnt es sich auszubilden“, ergänzt er noch. Stefan ist es auch wichtig zu zeigen, wie schön und hochwertig der Beruf Friseur ist und welch tolle Künstler Friseure sein können – und auch wie faszinierend Unternehmertum sein kann.    

„Junge Menschen zu unterrichten und zu begeistern, das ist meine Leidenschaft und macht mir großen Spaß,“ erzählt Stefan Taucher begeistert.
„Junge Menschen zu unterrichten und zu begeistern, das ist meine Leidenschaft und macht mir großen Spaß,“ erzählt Stefan Taucher begeistert.

Für junge Menschen, die Friseur werden wollen, sieht er Zielstrebigkeit und Kreativität als die wichtigsten Voraussetzungen, und dass sie keine Angst vor Veränderungen haben sollten. „Man kann fast alles lernen, aber mit Grundtalent geht es schneller, sage ich immer“, lächelt Stefan.

Stefan privat 
Sich selbst bezeichnet er als zielstrebig, ehrgeizig, ungeduldig und nervös.  Fast zu ehrgeizig, wie er gesteht. „Ich muss gewinnen, so war ich schon immer. Ich verliere sehr ungern“. Menschen begegnet er ohne Vorurteile. „Für mich ist jeder Mensch interessant, denn ich kann von jedem etwas lernen“, meint er etwas nachdenklich. In seinem Salon versucht er daher, jedem das Feeling zu vermitteln, das er selbst gerne hätte.

Schmunzelnd erzählt mir Stefan, der mir gegenüber wirklich kaum ruhig sitzen kann, dass er bei einer Trainerausbildung einmal folgendes Angebot bekam: Wenn ich 10 Minuten ruhig sitze, bekomme ich 14 Punkte mehr – das war ihm aber unmöglich, das ging einfach nicht.

Privat ist der erfolgreiche Friseur Stefan Taucher sehr glücklich mit seiner Elisa (Foto NobleStyle)
Privat ist der erfolgreiche Friseur Stefan Taucher sehr glücklich mit seiner Elisa (Foto NobleStyle)

Privat ist er sehr glücklich mit seiner Freundin Elisa. Als Architektur-Studentin kümmert sie sich professionell um den Umbau seiner Geschäfte. Sie hat aber auch ihre Liebe zur Arbeit als Friseurin entdeckt und unterstützt damit Stefan. „Für mich ist es sehr schön und auch wichtig, dass Elisa involviert ist. Wir sind so schnell gewachsen, dass diese Entwicklungen ohne ihre Hilfe gar nicht zu schaffen wären“, erklärt er mit einem liebevollen Blick auf Elisa. 

Ihre wenige Freizeit verbringen sie gerne mit ihrem Hund Carlos – und mit der Planung ihres neuen Eigenheimes. Abschalten kann er gut beim Golfen, das er vor einigen Jahren für sich entdeckte. „Haare schneiden ist sehr ähnlich dem Golf spielen“, meint Stefan nachdenklich, „Du musst eine gewisse Kontinuität und Praxis haben. Ich bin dabei, das zu erlernen, aber bei der ständigen Konzentration muss ich noch üben“, lacht er.

Stefan Taucher 'bei der Arbeit' (Foto NobleStyle)
Stefan Taucher ‚bei der Arbeit‘ (Foto NobleStyle)

Spannende Zeit und Positionierung
Und Stefan wäre nicht Stefan, wenn es bei ihm nicht immer wieder Neues gäbe. So hat er im letzten Jahr zwei Friseurgeschäfte in Graz übernommen. „Wir haben jetzt drei Salons mit drei verschiedenen Teams und verschiedenen Strukturen.“ Sein Hauptgeschäft in der Grazer Burggasse – das übrigens Montag und Dienstag geschlossen ist, da an diesen Tagen darin Seminare abgehalten werden – wurde gerade umgebaut, die beiden neuen Salons in Liebenau und im Citypark werden folgen. Das Ziel: einheitliche Strukturen und Corporate Design. „Mir sind klare Linien wichtig und ich möchte aus unseren drei Geschäften für meine Mitarbeiter und mich ein rundes Paket machen.“ Stefan ist jetzt für ca. 60 Mitarbeiter verantwortlich. Auf meine Anmerkung, dass er innerhalb eines Jahres zu einem großen Unternehmer wurde, meint er: „Ja, aber auf dem Weg dorthin hat man gar keine Zeit darüber nachzudenken. Du weißt ja, wer nicht wagt, der nicht gewinnt,“ schmunzelt der umtriebige Geschäftsmann. Ergänzend meint er noch: „Du darfst aber nie deine Wurzeln vergessen.“

Stefan Taucher ist mittlerweile für ca. 60 Mitarbeiter verantwortlich. Der umtriebige Geschäftsmann ist sich aber bewusst: "Du darfst aber nie deine Wurzeln vergessen.“ (Foto NobleStyle)
Stefan Taucher ist mittlerweile für ca. 60 Mitarbeiter verantwortlich. Der umtriebige Geschäftsmann ist sich aber bewusst: „Du darfst aber nie deine Wurzeln vergessen.“ (Foto NobleStyle)

Sehr wichtig ist Stefan auch eine starke Kundenbindung. „In einer Welt der Digitalisierung, einer Welt von social media und ‚Fake-Leben‘ möchte ich meinen Kunden das Gefühl geben, dass sie bei mir mehr als nur Kunde sind und ich möchte sie einfach glücklich machen. Deshalb ist mir Nachhaltigkeit auch so wichtig und die hohe Professionalität meiner Mitarbeiter.“ Stefan, der Seminare für die Wirtschaftskammer und L’Oreal abhält, wird dies nun auch für seine Mitarbeiter tun. „Es wird monatlich 1 bis 2 Seminare in Graz zur Ausbildung meiner eigenen Mitarbeiter geben. Die Zeit ist so schnelllebig geworden und es ist mir wichtig, immer am Puls der Zeit sein.“

Letztendlich kann ich über Stefan noch verraten: Er wird Graz, dem sein Herz gehört, treu bleiben, und NobleStyle wird uns in den kommenden Jahren noch einige Überraschungen bereiten.

Und er ist immer auf der Suche nach Talenten!

Großes Beitragsfoto: Friseur und Stylingspezialist Stefan Taucher (Foto NobleStyle)

www.noblestyle.at

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*