Eva Wolf-Haslauer – Kalk ist Leben

Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellenver-einigung Steiermark: DI Dr. Eva Wolf-Haslauer, Geschäftsführerin der steirischen w&p Kalk GmbH. Sie erzählt mir, wie interessant die Arbeit in einem Kalkwerk sein kann und welche Pläne es mit der nahen Lurgrotte gibt.

Eva Wolf-Haslauer ist Geschäftsführerin der steirischen w&p Kalk GmbH in Peggau (Foto Reinhard A. Sudy)
Eva Wolf-Haslauer ist Geschäftsführerin der steirischen w&p Kalk GmbH in Peggau (Foto Reinhard A. Sudy)

Schon als Kind sah sich Eva Wolf-Haslauer Flammenverfärbun-gen im Labor an, wo ihr Vater als Chemiker arbeitete, und als Achtjährige nahm sie bei einem Vorbereitungskurs für die Chemie-Olympiade teil. „Mich hätte auch Pharmazie interessiert, aber ich wollte nicht nur in einer Apotheke arbeiten.“ Obwohl ihr Vater fürsorglich meinte, dass es für sie in einem technischen Umfeld nicht einfach werden würde, wollte sie es probieren. 

DI Dr. Eva Wolf-Haslauer erzählt mir bei meinem Besuch: „Es ist kaum vorstellbar, aber die Biotechnologie ist sehr spannend und der Ofen, den wir für die Kalkproduktion haben, ein hochkomplexes System. (Foto Reinhard A. Sudy)
DI Dr. Eva Wolf-Haslauer erzählt mir bei meinem Besuch: „Es ist kaum vorstellbar, aber die Biotechnologie ist sehr spannend und der Ofen, den wir für die Kalkproduktion haben, ein hochkomplexes System. (Foto Reinhard A. Sudy)

Nach ihrem Studium der Technischen Chemie an der Technischen Universität Graz und einigen Jahren als Universitätsassistentin wechselte Eva Wolf-Haslauer 1992 zu w&p Kalk GmbH, einem Tochterunternehmen der Wietersdorfer Gruppe. An ihrem Standort in Peggau werden Kalke für die Industrie und Bauanwendungen sowie Düngemittel hergestellt. Die 56-jährige Grazerin ist der Überzeugung, dass es für Frauen in männerdominierten Bereichen nur langsam leichter wird, in Spitzenpositionen zu kommen. „Als ich 1992 übernahm, gab es vereinzelt großen Widerstand – eine Frau in leitender Funktion –, die Zeit war noch nicht reif dafür. Jahre später gestand mir ein damaliger Kollege seine Zweifel, aber wir rauften uns zusammen und danach klappte es sehr gut.“

Eva Wolf-Haslauer ist im Betrieb für den Bereich Technik und Verkauf in Österreich zuständig. „Konkret für die Produktion, das Labor und die Produktentwicklung. (Foto Reinhard A. Sudy)
Eva Wolf-Haslauer ist im Betrieb für den Bereich Technik und Verkauf in Österreich zuständig. „Konkret für die Produktion, das Labor und die Produktentwicklung. (Foto Reinhard A. Sudy)

Eva Wolf-Haslauer ist im Betrieb für den Bereich Technik und Verkauf in Österreich zuständig. „Konkret für die Produktion, das Labor und die Produktentwicklung. Ich habe 17 Mitarbeiter im vollen  Schichtbetrieb. Unser Werk ist eher familiär geführt, das schätzen meine Mitarbeiter und ich wiederum schätze Mitarbeiter, die mitdenken.“

Die w&p Kalk GmbH hat ihren Standort im steirischen Peggau und produziert z.B. Branntkalk und Kalkhydrat für die Industrie, gelöschten Kalk und hydraulische Kalke für Bauanwendungen und die Baustoffindustrie sowie Düngemittel auf Kalkbasis. (Foto Reinhard A. Sudy)
Die w&p Kalk GmbH hat ihren Standort im steirischen Peggau und produziert z.B. Branntkalk und Kalkhydrat für die Industrie, gelöschten Kalk und hydraulische Kalke für Bauanwendungen und die Baustoffindustrie sowie Düngemittel auf Kalkbasis. (Foto Reinhard A. Sudy)

Zement und Kalk klinge jetzt nicht unbedingt sehr interessant für mich, werfe ich ein, und sie lächelt. „Ja, es ist kaum vorstellbar, aber die Biotechnologie ist sehr spannend und der Ofen, den wir für die Kalkproduktion haben, ein hochkomplexes System. Meine 
Arbeit wird nie langweilig und wir haben im Werk noch viel  Potenzial, um Neues zu entwickeln.“ Die Ressourcen  zu nützen und zu sehen, wie sich das Werk und unser Standort entwickelt, fasziniert Wolf-Haslauer.

"Die Ressourcen zu nützen und zu sehen, wie sich das Werk und unser Standort entwickelt, fasziniert mich", so DI Dr. Eva Wolf-Haslauer. (Foto Reinhard A. Sudy)
„Die Ressourcen zu nützen und zu sehen, wie sich das Werk und unser Standort entwickelt, fasziniert mich“, so DI Dr. Eva Wolf-Haslauer. (Foto Reinhard A. Sudy)

Unmittelbar beim Werk ist die Lurgrotte, eine sehr schöne Tropfsteinhöhle. „Wir möchten die Zufahrt schöner gestalten und gemeinsame Führungen anbieten. Das könnte für Schulen interessant sein, die dabei auch Einblicke in die Verarbeitung von Kalk und vor allem seine Bedeutung in unserem Alltag bekommen würden.“

Eva Wolf-Hauslauer ist verheiratet und hat einen 18-jährigen Sohn. Ihre Familie und den Job konnte sie gut vereinbaren, „weil ich Eltern habe, die mich immer massiv unterstützten.“ Sie erinnert sich aber schmunzelnd daran, wie sie einmal im Urlaub wegen eines unaufschiebbaren Termins ins Büro musste und ihre Eltern ebenso auf Urlaub waren. „Da war mein Sohn gerade mal drei Jahre alt, saß im physikalischen Labor am Boden und hat fröhlich Sand geschaufelt.“

Erholung findet die erfolgreiche Managerin Di Dr. Eva Wolf-Haslauer beim Segeln, lesen und malen. (Foto Reinhard A. Sudy)
Erholung findet die erfolgreiche Managerin Di Dr. Eva Wolf-Haslauer beim Segeln, lesen und malen. (Foto Reinhard A. Sudy)

Erholung findet die Managerin beim Segeln, „aber das habe ich  leider lange nicht mehr geschafft. Ansonsten lese und male ich gerne, auch dazu komme ich derzeit zu wenig.“ Da ihr Mann begeistert Golf spielt, begleitet sie ihn hin und wieder. „Ich spiele zwar nicht so gut wie er, aber genieße die Natur und die gemeinsame Zeit.“ Auf Wünsche angesprochen, denkt sie nach
und meint: „Es passt alles, wie es ist. Ich bin jetzt schon 25 Jahre im Werk und es ist immer noch interessant.“

www.kalk.wup.at  

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*