Doris und Gabor Rose sind „Jones“

Während ihres Namibia-Urlaubes steuerte Gabor Rose das Flugzeug auch mal selbst (Foto privat)Doris und Gabor Rose führen das weithin bekannte österreichische Modelabel Jones. Kürzlich sind sie von ihrer „25-Jahre Honeymoon-Reise“ zurück gekommen: 12 Tage Flug-Safari quer durch Namibia. So verbrachten sie diesmal Silvester in der Mushara Lodge beim Etosha National Park/Namibia. 
In diesem Beitrag erzählt Doris sehr offen von einem schwierigen Handelsjahr und der Weiterentwicklung von Jones. 

Doris Rose fotografiert von Inge Prader für den Spring/Summer Jones-Katalog 2019.
Doris Rose fotografiert von Inge Prader für den Spring/Summer Jones-Katalog 2019.

Liebe Doris, wie war 2018 für Euch? 
2018 war ein sehr schwieriges Jahr für den Handel und ganz speziell für den Textilhandel und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es bei Jones besser war. Aber schwere Jahre regen immer die Gedanken an. Wir haben viel besprochen, neu überdacht und evaluiert – jetzt hoffen wir, dass wir unsere Kundinnen mit einem komplett neuen Preisaufbau überraschen können.
Und in schweren Jahren wird man auch sehr nachdenklich und mein Mann und ich haben immer gesagt: wir hatten sehr unkomplizierte Jahre in unserem gemeinsamen Berufsleben. Leider haben wir diese Zeiten zu wenig geschätzt und uns bedankt. Das macht man dann erst, wenn man enormen Gegenwind spürt.
Aber es ist natürlich auch eine Chance in der Weiterentwicklung unserer Marke.

Bei der Jones-Kollektion für Juli 2019 spürt man die afrikanischen Inspirationen (Foto privat)
Bei der Jones-Kollektion für Juli 2019 spürt man die afrikanischen Inspirationen (Foto privat)

Gab es 2018 so etwas wie ein Highlight?
Privat gab es ein wundervolles Highlight: am 18. Dezember haben Gabor und ich unseren 25. Hochzeitstag gefeiert. Und wir freuen uns schon auf die weiteren, hoffentlich vielen, gemeinsamen Jahre.
Über geschäftliche Highlights schweigen wir lieber, da werden wir aber 2019 viele davon haben – das wünschen wir uns wenigstens.

Welche Wünsche und Ziele habt Ihr beruflich für 2019?
Ja, es gibt wirklich good News für unsere tollen Kundinnen, denn sie bekommen jetzt mehr Jones durch unsere neue Preispolitik!

Doris und Gabor Rose feierten Silvester 2018/2019 im Damara Land in Namibia (Foto privat)
Doris und Gabor Rose feierten Silvester 2018/2019 im Damara Land in Namibia (Foto privat)

Während alles um uns herum teurer wird, senkt Jones die Preise. Und das nicht für kurz in Form von einer temporären Aktion, nein, wir senken die Preise dauerhaft um 20 – 30 %.

Wie das geht? Wir konnten wir durch neue Produktionsstätten und einer etwas veränderten Sortimentsgestaltung bessere Preise bei unseren Lieferanten ausverhandeln und wollen die natürlich an unsere Kundinnen weiter geben.
Natürlich bleibt die tolle Kollektion, das gewohnt gute Service in unseren Stores und die verlässliche Jones Qualität unverändert.
Das ist unsere allerhöchste Priorität.

Und welche privat?
Privat läuft alles gut dahin und wir sind im 26. Ehejahr noch immer die besten ‚Partner in Crime‘ – ich könnte und möchte mir keinen anderen Alltag vorstellen, als Büro an Büro, 24/7 mit meinem Mann und besten Freund zu arbeiten. Und bei uns verlaufen die Grenzen nicht so streng, die Kinder sind außer Haus, daher gibt es während der Arbeitswoche meist nur die Firma als Thema. Aber an Wochenende versuchen wir viele Freunde zu treffen und uns gut abzulenken.

Gibt es etwas, worauf Du Dich 2019 besonders freust?
Auf alle Reisen, die kommen werden. Ganz egal ob Beruf oder private Trips, ich bin reisesüchtig. Früher hatte ich Flugangst, die habe ich aber gut im Griff, durch Medizin, wenn Turbulenzen kommen und der Vorfreude auf alles Neue was ich entdecken und sehen kann.

Mein nächstes Reiseziel im Jänner ist Istanbul um Lieferanten zu besuchen und dann Ende Jänner München. Da besuche ich die Munich Fabric Start Stoffmesse, wo es neue Stoffe, neue Farben, neue Ideen und Spirits gibt. Aber auch einen tollen Trendvortrag und ein Meet&Greet mit der wunderbaren Li Edelkoort, eine wunderbare Trend-Expertin, die so enorm inspirierend ist.

Wie habt ihr Weihnachten und Silvester verbracht?
Den 24. Dezember verbrachten wir mit unserer Familie in Wien und am 25. Dezember haben wir unsere 25-Jahre Honeymoon-Reise begonnen: 12 Tage Flug-Safari quer durch Namibia. Silvester waren wir in der Mushara Lodge beim Etosha National Park/Namibia. Dinner zu zweit in weißer Hose und T-Shirt, ohne Make Up, ohne Mascara, mit einer guten Flasche Champagner und um 22.30 Uhr waren wir todmüde im Bett – die Safari-Tage begannen nämlich ganz früh. 
Das war eigentlich schon ein Highlight für 2019. Schade, dass es schon vorbei ist.

www.jones-fashion.com  

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*