Birgit Minichmayr erhält Großen Diagonale-Schauspielpreis 2019  

Birgit Minichmayr und Josef Hader in "Der Knochenmann" (Foto Dor Film/Luna Filmverleih)Birgit Minichmayr erhält den Großen Diagonale-Schauspielpreis 2019. Im Rahmen der Festivaleröffnung am 19. März vergibt die Diagonale’19 bereits zum zwölften Mal den Großen Diagonale-Schauspielpreis für Verdienste um die österreichische Filmkultur. Dieses Mal wird die Auszeichnung an die großartige  Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin Birgit Minichmayr vergeben.  Gestaltet wird der Preis von Ashley Hans Scheirl.

Birgit Minichmayr erhält heuer den Großen Diagonale-Schauspielpreis für Verdienste um die österreichische Filmkultur. (Foto Thomas Dashuber)
Birgit Minichmayr erhält heuer den Großen Diagonale-Schauspielpreis für Verdienste um die österreichische Filmkultur. (Foto Thomas Dashuber)

„Ich bin eine sehr körperliche Schauspielerin. Das sagt man so und das empfinde ich auch so. Wenn ich noch in 20 Jahren eine gewisse Sexyness auf der Bühne habe, dann finde ich das nicht schlimm, sondern total in Ordnung, solange das in Zusammenhang mit meinen Rollen bleibt“, stellte Birgit Minichmayr unlängst in jenem vielzitierten Interview mit dem Magazin Fleisch fest, das beinahe beiläufig mit der Ankündigung ihrer Rückkehr ans Wiener Burgtheater schloss.

Zwei großartige Schauspieler: Birgit Minichmayr und Philipp Hochmair in TIERE (Foto coop99 filmproduktion)
Zwei großartige Schauspieler: Birgit Minichmayr und Philipp Hochmair in TIERE (Foto coop99 filmproduktion)

Die international gefragte Birgit Minichmayr gilt als Schauspielerin, die mit ihrer gewinnenden Aura und ihrer unablässigen Fokussiertheit mitzureißen vermag.  
„Birgit Minichmayr zieht einen sofort in ihren Bann – man kann den Blick nicht von ihr lassen, so außergewöhnlich ist ihre Kraft. Mit ihrem Spiel, mit ihrer Präsenz hat sie österreichischen genauso wie internationalen Produktionen zu unvergleichlicher Intensität verholfen. Eine starke Schauspielerin und Persönlichkeit, die zu beehren es uns ein Vergnügen ist“, so die Jury in einem ersten Statement zum Großen Diagonale-Schauspielpreis 2019.

 2009 wurde die Ausnahmeschauspielerin für ihre feinsinnig-nuancierte Darstellung in Der Knochenmann, Regie Wolfgang Murnberger 2008, mit dem Diagonale-Schauspielpreis bedacht. 
Im Programm der Diagonale’19 ist sie in einem Lang- sowie einem Kurzspielfilm zu sehen. So verkörpert sie in Emily Atefs mehrfach prämiertem Film 3 Tage in Quiberon die beste Freundin von Romy Schneider – für die exzellente Darbietung in einer Nebenrolle erhielt Minichmayr den Deutschen Filmpreis. Im Wettbewerb der Diagonale’19 kommt zudem der Kurzfilm ‚Die Sünderinnen vom Höllfall‘ von Veronika Franz und Severin Fiala zur Aufführung.

Birgit Minichmayr und Johannes Krisch in ‚JACK‘ (Foto Thimfilm)

Birgit Minichmayr 
Die in Oberösterreich aufgewachsene Schauspielerin erhielt bereits viermal den Wiener Theaterpreis Nestroy. Für ihre Rolle in Maren Ades Alle Anderen (DE 2009) wurde sie 2009 von der Berlinale mit dem Silbernen Bären geehrt und war zudem Schauspielerin des Jahres. 2013 erhielt sie den Kurt-Meisel-Preis, 2018 den Deutschen Filmpreis als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle im vielgefeierten Romy-Schneider-Portrait 3 Tage in Quiberon von Emily Atef, das im Rahmen eines programmatischen Doppels bei der Diagonale’19 zu sehen sein wird.

Großes Beitragsfoto: Die großartige Schauspielerin Birgit Minichmayr in ‚TIERE‘ (Foto coop99-Filmproduktion)

www.diagonale.at      
 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*