Marcel Ostertag feiert seine 25. Kollektion

Marcel Ostertag bei der Präsentation seiner AW 2019 Kollektion im Westin Grand Hotel (Foto Getty Images)Der großartige deutsche Designer Marcel Ostertag feiert die 25. Kollektion seines 2006 gegründe-ten Modelabels. Ich treffe ihn im Wiener ‚Not another Concept Store‘, wo er kürzlich einen Super Sale veranstaltete. 

Marcel Ostertag präsentierte im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week Berlin seine AW 2019 Kollektion im Westin Grand Hotel (Foto Getty Images)
Marcel Ostertag präsentierte im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week Berlin seine AW 2019 Kollektion im Westin Grand Hotel (Foto Getty Images)

Marcel ist ein unglaublich kreativer Mensch: mit fünf Jahren begann er Ballett zu tanzen, war dann 13 Jahre lang an der Wiener Staatsoper und besuchte – nachdem er verletzungsbedingt aufhören musste – die Esmod Modeschule in München. Anschließend studierte er dann am Londoner Central Saint Martins College. Dort machte er 2004 einen Bachelor-Abschluss und erhielt einen Preis für seine Herrenmode-Abschlusskollektion. 2006 schloss er den Master-Studiengang ab und gründete sein eigenes Modeunternehmen. Anfang 2016 verlegte er seinen Firmensitz von München nach Berlin und zeigte erstmals seine Kollektionen auch bei der New York Fashion Week.

Der erfolgreiche und kreative Designer Marcel Ostertag feiert heuer seine 25. Kollektion (Foto Getty Images)
Der erfolgreiche und kreative Designer Marcel Ostertag feiert heuer seine 25. Kollektion (Foto Getty Images)

Marcel feiert heuer seine 25. Kollektion und ist noch in der ‚Zelebrierungsphase‘“, wie er mir bei unserem Treffen in Wien erklärt. „Nach Wien geht es weiter nach Mailand und auf die Messe nach Paris. Wir haben ein Angebot von einer Pariser Agentur bekommen, die mit uns arbeiten möchte.“ Er erzählt weiter: „Wir haben in den letzten Jahren mit sehr viel Zeit, Liebe und Power unser Label aufgebaut. Jetzt sind wir mit Julia als Kreativdirektorin, Katharina als Atelierchefin und Andy als Head of Sales ein tolles Familienteam, das mein Label auch international weiterbringt. Mit ‚Opium‘ hatten wir bereits eine sehr internationale Kollektion, eine weitere Steigerung bei Materialien und Schnitten gab es mit ‚Heroes‘“. Bei seinen Kollektionen achtet der Designer aber auch sehr auf Temperaturänderungen, auf längere Sommer und spätere Wintereinbrüche. „Das Klima ändert sich über die Jahre und wir müssen uns an die Gezeiten anpassen. Wir sind ja nicht unschuldig am Klimawandel“, ergänzt er noch.

Marcel Ostertag erzählt mir bei unserem Treffen, dass er sein Label mit sehr viel Zeit, Liebe und Power aufgebaut hat. "Jetzt sind wir ein tolles Familienteam, das mein Label auch international weiterbringt. (Foto privat)
Marcel Ostertag erzählt mir bei unserem Treffen, dass er sein Label mit sehr viel Zeit, Liebe und Power aufgebaut hat. „Jetzt sind wir ein tolles Familienteam, das mein Label auch international weiterbringt. (Foto privat)

‚Shop the Runway‘
Als ich ihn nach seiner Meinung zu ‚Shop the Runway‘ frage, erklärt mir Marcel: „Die Kundennachfrage ist groß und wir bieten – eher im kommerziellen Bereich – vielleicht 4-5 Produkte, die man sofort online shoppen kann. So haben wir z.B. die Logosweater und T-Shirts als erstes Highlight der ‚Heroes‘ Kollektion im Onlineshop präsentiert. Der Grundstock der Kollektion wird aber nach wie vor im Halbjahresrhythmus laufen.“ Auf meinen Einwurf, dass es anders ja gar nicht zu schaffen wäre, meint er mit einem Lächeln: „Schaffen würden wir es schon, wir schaffen alles. Aber das finde ich nicht notwendig, denn man sollte sich auf etwas freuen, Vorfreude genießen. Gerade auf ein schönes Teil hinsparen zu müssen, wie es bei jungen Menschen oft der Fall ist, finde ich eine ganz gute Grundlage, um sein eigenes Kaufverhalten zu entwickeln. Konsum ist natürlich wichtig, aber bei einem guten, gesunden Konsum gönnt man sich dann drei tolle Teile, statt 20 billige.“

Marcel Ostertag: "Wir binden unsere Kunden mit persönlichen Kontakten, mit toller und hochwertiger Ware und mit einer Produktion in hoher Qualität.“(Foto Getty Images)
Marcel Ostertag: „Wir binden unsere Kunden mit persönlichen Kontakten, mit toller und hochwertiger Ware und mit einer Produktion in hoher Qualität.“(Foto Getty Images)

Der kreative Designer, der nur in Deutschland produziert, wird nicht müde zu betonen, dass wir alle unser Kaufverhalten überlegen müssen, was und wie wir kaufen, und wie sich unser Planet dadurch verändert. „Wir können es ein wenig mitsteuern, indem wir weniger, aber dafür wertiger kaufen, wie z.B. Modelle, die wir auch in der nächsten Saison gerne tragen. So sind auch unsere Kollektion aufgebaut. Unsere Modelle eilen keinem Trend hinterher und sind wunderbar kombinierbar. Es sind Teile, die man nicht wegwirft, die man lange im Kleiderschrank hat oder seiner Tochter oder Freundin schenken kann.“ Und er ergänzt: „Der Markt ist einfach übersättigt und als Brand muss man sehen, wie man seine Kunden bindet. Wir machen das mit persönlichen Kontakten, mit toller und hochwertiger Ware und mit einer Produktion in hoher Qualität.“

Marcel Ostertag konzentriert sich vor der Show auf seine Models (Foto Getty Images)
Marcel Ostertag konzentriert sich vor der Show auf seine Models (Foto Getty Images)

Auch ‚Entschleunigen‘ und ‚Runterkommen‘ sind immer wieder ein Thema bei Marcel. „Ich selbst bin in einer Entschleunigungsphase, auch wenn es sich nicht so anhört weil ich so schnell spreche“, erklärt er mir mit einem Schmunzeln. „Ich habe mein Leben umgekrempelt, um mir wieder bewusst mehr Zeit für meine Arbeiten und für Privates zu nehmen.“

Herzenswunsch Männer-Kollektion
Ich spreche ihn auf seinen Herzenswunsch, eine Modelinie für Männer, an. „Die kommt sehr gut an und wir haben sie in den ersten beiden Saisonen so richtig outgoing gestaltet. Die nächste Kollektion wird ein bisschen tragbarer für die Männer werden. Wie du siehst, bin ich selbst ja immer in schwarz/grau gekleidet. Das bin halt ich. Und deshalb wird es in der nächsten Kollektion mehr schwarz geben – weil ich sie selber anziehen möchte“, schmunzelt er.

„Ich habe in den letzten 10 Jahren sehr hart dran gearbeitet, dass sich mein Traum vom Modelabel verwirklicht. Jetzt, wo alles gut läuft, möchte ich mich wieder kreativer entfalten und mich umsehen, was ich noch alles machen kann. Da war die Männerkollektion der erste Schritt, eine Kinderkollektion ist geplant.“

„Ich habe in den letzten 10 Jahren sehr hart dran gearbeitet, dass sich mein Traum vom Modelabel verwirklicht. Jetzt, wo alles gut läuft, möchte ich mich wieder kreativer entfalten und mich umsehen, was ich noch alles machen kann. (Foto Getty Images)
„Ich habe in den letzten 10 Jahren sehr hart dran gearbeitet, dass sich mein Traum vom Modelabel verwirklicht. Jetzt, wo alles gut läuft, möchte ich mich wieder kreativer entfalten und mich umsehen, was ich noch alles machen kann. (Foto Getty Images)

Gute Kooperationen und neue Pläne
Sehr wichtig sind Marcel schon seit vielen Jahren gute Kooperationen. Er verrät mir, dass es eine neue und sehr spannende Kooperation mit Österreich gibt. „Ich werde eine Trachtenkollektion mit Trachten Wenger in Salzburg herausbringen. Es gab schon erste Meetings und ich fühle mich sehr wohl mit diesem tollen Team.“ Im Store erhältlich wird diese Kollektion ab Anfang 2020 sein. Marcel ist es dabei wichtig, dass die Trachten klassisch und elegant bleiben. „Bei Tracht und Dirndl darf es nicht zu experimentell werden“, ist Marcel sich sicher. „Sie müssen edel sein. Man kann die Tradition durch neue Details und neue Schnittführung aufbrechen, aber ein Dirndl muss ein Dirndl bleiben und darf nicht aussehen wie ein Faschingskostüm.“ Er verrät mir, dass er schon immer Tracht machen wollte, er es sich aber nicht zutraute. „Es ist eine andere Schnittführung und Verarbeitung und es sind andere Materialien. Es ist ein riesiger Unterschied, ob ich ein Dirndl oder ein Abendkleid nähe. Wenn man sich einem neuen Segment widmet, und Tracht ist für mich neu, ist es wichtig, einen guten Partner zu haben, der das Segment sehr gut kennt.“

Weiter sehr erfolgreich ist seine Kooperation mit Tamaris. „Wir gehen in die 5. Runde und verkaufen  in 42 Ländern. Auch meine Kooperation mit Homeshopping Europe HSE24 in München läuft super toll. Ein Duft, den wir gerne umsetzen möchten, ist in der Pipeline, und Kosmetik ist in Planung“, erzählt Marcel lächelnd, „wir sind breit aufgestellt. Das Beste ist aber, nachdem ich mir ein wundervolles Team aufgebaut habe, dass ich auch Arbeit abgeben kann. Es war nicht so einfach, in der Branche Leute zu finden, denen ich vertrauen kann und die einen tollen Job machen – da alle Influencer werden wollen.“

Marcel Ostertag ist sehr glücklich darüber, sich ein wundervolles Team aufgebaut zu haben, "dass ich auch Arbeit abgeben kann." (Foto Getty Images)
Marcel Ostertag ist sehr glücklich darüber, sich ein wundervolles Team aufgebaut zu haben, „dass ich auch Arbeit abgeben kann.“ (Foto Getty Images)

Da er selbst schon Influencer angesprochen hat, will ich von ihm wissen, wie wichtig er diese und die Blogger hält. „Sie sind spannend, wenn sie ihren Blog oder Feed mit kreativen Dingen und vor allem schön geschriebenen Texten füllen. Das sind zwar nur Wenige, aber unter diesen sind wirklich inspirierende Menschen.“

Schlussendlich spreche ich Marcel noch darauf an, wie schlank er geworden ist. „Ich habe insgesamt 17 kg abgenommen, mit Intervallfasten. Das sehe ich aber gar nicht als Fasten, sondern als Ernährungsumstellung. Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich zuviel gegessen und meine Ärztin hat mich als übergewichtig eingeschätzt. Dieses Wort hat alle Alarmglocken läuten lassen und ich musste was tun. Ich habe mittlerweile meine Ernährung voll umgestellt, trinke keinen Alkohol mehr, aber viel Wasser. Sport mache ich aktuell weniger, dafür eher Pilates und Yoga.“
Aber jetzt geht es für Marcel erstmal in einen wohlverdienten Urlaub.

Großes Beitragsfoto: Der erfolgreiche Designer Marcel Ostertag (Foto Getty Images)

www.marcelostertag.com   

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*