SOKO Donau-Premiere „entfesselt“ in Graz

SOKO Donau Premiere "Entfesselt": Enrico Jakob - CINEStyria, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Michael Steinocher (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)Wieder einmal war Graz Schauplatz einer SOKO Donau-Folge. Im Botanischen Garten Graz wurde die 11. Folge aus der 14. Staffel der international erfolgreichen ORF-Krimiserie gedreht.

Premiere der SOKO Donau Folge „Entfesselt“: CINESTYRIA-Geschäftsführer Enrico Jakob, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Schauspieler Michael Steinocher und SATEL Film-Geschäftsführer Heinrich Ambrosch (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)
Premiere der SOKO Donau Folge „Entfesselt“: CINESTYRIA-Geschäftsführer Enrico Jakob, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Schauspieler Michael Steinocher und SATEL Film-Geschäftsführer Heinrich Ambrosch (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)

Bei der Premiere von „Entfesselt“ im Schubert Kino fieberten u.a. Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, CINESTYRIA-Geschäftsführer Enrico Jakob, SATEL Film-Geschäftsführer Heinrich Ambrosch und ORF-Sendungsverantwortliche Sabine Weber mit Darsteller Michael Steinocher mit. Sie alle waren sich bei der Premiere der Folge „Entfesselt“ im Grazer Schubertkino darüber einig, dass die Serie SOKO Donau und das Land Steiermark sich gegenseitig wundervoll befruchten.

Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, im Bild mit Heinrich Ambrosch, bestätigt, dass SOKO Donau seit vielen Jahren ein sehr wichtiger Werbeträger für die Steiermark ist (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)
Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, im Bild mit Heinrich Ambrosch, bestätigt, dass SOKO Donau seit vielen Jahren ein sehr wichtiger Werbeträger für die Steiermark ist (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)

Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl: „SOKO Donau ist seit vielen Jahren ein sehr wichtiger Werbeträger für die Steiermark. Die Serie erreicht alleine in Österreich pro Folge mehr als 700.000 Zuseherinnen und Zuseher, in Deutschland ist es ein Vielfaches davon. Ich freue mich daher, dass die Steiermark auch im Rahmen der 14. Staffel wieder in drei Folgen mit ihrer wunderschönen Landschaft einem Millionenpublikum präsentiert wird.“

SATEL Film-Produzent Heinrich Ambrosch unterstrich ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit dem Land und wies auf die Umwegrentabilität und die Werbeeffekte der Serie hin. „Egal ob wir Komparsen suchen, spektakuläre Drehorte scouten oder es schlicht und einfach darum geht, eine drehfreundliche Infrastruktur zu schaffen: In der Steiermark fühlen wir uns zu Hause. Mittlerweile sind das Land und die SOKO Donau ein eingespieltes Team, das einfach jeden Fall lösen kann. Für diese alles andere als selbstverständliche Tatsache möchte ich mich bei allen Verantwortlichen bedanken“, so Heinrich Ambrosch.

Enrico Jakob: "„In dieser Staffel von SOKO Donau sehen wir die 15te Folge, die in der Steiermark gedreht wurde. Das passt hervorragend zum heurigen 15jährigen Bestand der Cinestyria. Im Bild Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Michael Steinocher (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)
Enrico Jakob: „„In dieser Staffel von SOKO Donau sehen wir die 15te Folge, die in der Steiermark gedreht wurde. Das passt hervorragend zum heurigen 15jährigen Bestand der Cinestyria. Im Bild Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Michael Steinocher (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)

CINESTYRIA-Geschäftsführer Enrico Jakob lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Filmteam und dem Land Steiermark. „In dieser Staffel sehen wir die 15te Folge, die in der Steiermark gedreht wurde. Das passt hervorragend zum heurigen 15jährigen Bestand der Cinestyria. Und die Folge „Entfesselt“ zeigt wieder ein klares Täterprofil: Das erfahrene Produktionsteam, die hervorragenden Kreativen, die brillanten SchauspielerInnen, die souveräne Redaktion, bei diesen Krimis stimmt einfach alles. Raus kommt optimaler Nutzen für die Steiermark und beste Krimiunterhaltung für ein internationales TV-Publikum.“

Auch Michael Steinocher, der den Ermittler Simon Steininger spielt, genießt Dreharbeiten in der Steiermark, wie er mir bei unserem kurzen Gespräch erzählt. Auch mit seiner neuen Chefin, Oberst Henriette Wolf alias Brigitte Kren, kommt er gut zurecht. „Sie bringt etwas ganz Neues rein, das ist super und ich finde . Sie bringt was ganz Neues rein und ich finde, sie macht es großartig.“

Auch Michael Steinocher, der den Ermittler Simon Steininger spielt, genießt Dreharbeiten in der Steiermark, wie er mir bei der Premiere von "Entfesselt" rzählt. Hier mit Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (Foto Hedi Grager)
Auch Michael Steinocher, der den Ermittler Simon Steininger spielt, genießt Dreharbeiten in der Steiermark, wie er mir bei der Premiere von „Entfesselt“ rzählt. Hier mit Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl (Foto Hedi Grager)

Für Michael Steinocher sind vor allem ‚Außendrehs‘ etwas Besonderes. „Ich erinnere mich an Regen, Kälte, Wind, Lärm, nicht funktionierende Kaffeemaschinen – so bleiben Außenaufnahmen immer in besonderer Erinnerung“, lacht er. Auf meine Frage, welche Rollen ihm besonders liegen, verrät er mir: „Ich werde gerne als Sunnyboy besetzt, jemand der die ganze Welt nicht so ernst nimmt – und das fällt mir auch relativ leicht. Ich spiele aber auch gerne ‚freaky‘ Rollen. Einmal musste ich jemanden erstechen und ihm dann beim Sterben zusehen. So etwas total Absurdes zu drehen ist auch sehr interessant.“ Aus schwierigen, sehr brutalen Rollen wieder rauszuschlüpfen gelingt ihm gut und rasch. „Es ist wie ein- und auftauchen. Oft kommt mir auch zugute, dass ich Karate gemacht habe und so eine gute Körperbeherrschung habe.“ 

Soko Donau Team im Einsatz: Michael Steinocher, Helmut Bohatsch, Lilian Klebow, Stefan Jürgens und Maria Happel (Foto ROBIN CONSULT)
Soko Donau Team im Einsatz: Michael Steinocher, Helmut Bohatsch, Lilian Klebow, Stefan Jürgens und Maria Happel (Foto ROBIN CONSULT)

„Entfesselt“ von Martin Muser & Jens Schäfer
Gewalttäter Gerd Weinzierl (Michael Baral) kommt nach drei Jahren Haft in elektronisch überwachten Hausarrest. Richard Kofler (Peter Benedict), Vater von Weinzierls damaligem Opfer Daniela (Tanja Raunig), nimmt das mit großer Sorge wahr. Kaum erfährt Steininger (Michael Steinocher), der Weinzierl mit seinem Grazer Kollegen Horst Brauner (Harald Windisch) verhaftet hatte, von dessen Freilassung, passiert das nächste Verbrechen. Weinzierls Psychiaterin Johanna Schulz (Bettina Kerl) wird ermordet, am Tatort ihr blutverschmierter Schützling Weinzierl. 

Großes Beitragsfoto: Enrico Jakob – CINESTYRIA, ORF-Sendungsver-antwortliche Sabine Weber, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Schauspieler Michael Steinocher und Heinrich Ambrosch, SATEL (Foto ROBIN CONSULT/Oliver Wolf)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*