R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT: Monika Langthaler

R20 Austrian World Summit 2019 (Foto R20 AWS)Monika Langthaler, erfolgreiche Unternehmerin und R20 Direktorin für Österreich und EU, und Arnold Schwarzenegger haben ein Ziel: Klimaschutz. So initiierten sie gemeinsam den R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT. 

Der ehemalige Bodybuilder hat in seinem Leben Unglaubliches erreicht: er ist ein erfolgreicher Schauspieler und war einige Jahr sogar Gouverneur von Kalifornien. In den letzten Jahren aber sieht er sich vor allem in einer Rolle: als Klimaschützer. Es ist ein Herzensthema, bei dem er sich mehr „action“ wünscht. Also initiierte er gemeinsam mit seiner NGO R20 Regions of Climate Action und der Unternehmerin und R20 Direktorin für Österreich und EU, Monika Langthaler, den R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT. Den Ehrenschutz übernahm Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

R20 Austrian World Summit 2019: Klimaaktivistin Greta Thunberg, Arnold Schwarzenegger, UN-Generalsekretär António Guterres und Bundespräsident Alexander Van der Bellen. (Foto R20 AWS)
R20 Austrian World Summit 2019: Klimaaktivistin Greta Thunberg, Arnold Schwarzenegger, UN-Generalsekretär António Guterres und Bundespräsident Alexander Van der Bellen. (Foto R20 AWS)

R20 – Regions of Climate Action
ist eine Nonprofit Organisation, die von Arnold Schwarzenegger 2011 gegründet worden ist. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem Klimaschutz dort anzusetzen, wo schon jetzt viel passiert: in den Regionen, bei lokalen Projekten, im städtischen Bereich oder bei Unternehmen. Das Ziel ist die Schaffung von weltweiten Kooperationen von Regionen, jede für sich und alle gemeinsam. Die Schwerfälligkeit von Staaten soll damit umgangen werden.

„R20 ist nicht nur ein Netzwerk der Regionen, es ist viel mehr als das. Es ist eine Bündelung von Kräften, die daran glauben, dass der Klimawandel und eine grüne wirtschaftliche Entwicklung auf der subnationalen Ebene angegangen werden können“, erklärt der Gründer Arnold Schwarzenegger.

R20 - Regions of Climate Action ist eine Nonprofit Organisation, die von Arnold Schwarzenegger 2011 gegründet worden ist. (Foto R20 AWS)
R20 – Regions of Climate Action ist eine Nonprofit Organisation, die von Arnold Schwarzenegger 2011 gegründet worden ist. (Foto R20 AWS)

R20, die ihren Sitz in Genf hat, möchte demnach Staaten, Regionen und Initiativen auf der ganzen Welt dabei unterstützen, ihre Projekte und Best-Practice-Beispiele zu entwickeln und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese lokalen und regionalen Ansätze können dabei helfen, unsere gemeinsamen globalen Ziele zum Klimaschutz und zur Förderung einer Grünen Wirtschaft zu erreichen.

Ganz nach dem Motto: „Less Talk – More Action“ etablierte sich diese NGO in den letzten Jahren als internationaler „Matchmaker for Green Solutions“. Seit Sommer 2012 arbeitet brainbows eng mit R20 zusammen und hat sich gemeinsam mit der NGO ein globales Netzwerk aufgebaut. 2014 wurde R20 Austria&EU unter der Leitung von Monika Langthaler gegründet.

R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT: Auch Model Barbara Meier ist Klimaschutz sehr wichtig, wie auch ihrem Mann, dem Unternehmer Klemens Hallmann, der Main Partner der internationalen Klimaschutzkonferenz ist (li im Bild). (Foto R20 AWS)
R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT: Auch Model Barbara Meier ist Klimaschutz sehr wichtig, wie auch ihrem Mann, dem Unternehmer Klemens Hallmann, der Main Partner der internationalen Klimaschutzkonferenz ist (li im Bild). (Foto R20 AWS)

R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT
„Es ist an der Zeit, dass sich alle Zweifler und Umweltverschmutzer uns anschließen, um gemeinsam voranzukommen“, mit diesem eindringlichen Appell wandte sich Arnold Schwarzenegger beim R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT am 28. Mai 2019 an alle, die nach wie vor den Klimawandel und seine Folgen abtun. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien ließ die Skeptiker und Verhinderer wissen: „Bereitet euch darauf vor, nicht mit der Verschmutzung der Welt, sondern mit einer sauberen Wirtschaft der Zukunft Gewinne zu erzielen und Arbeitsplätze zu schaffen.“ Damit knüpfte Arnold Schwarzenegger auch unmittelbar an das von ihm geprägte Motto des R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT an – „less talk, more action“.

Die internationale, zweitägige Klimakonferenz R20 Austrian World Summit fand im Mai zum dritten Mal in der Wiener Hofburg statt. (Foto R20 AWS)
Die internationale, zweitägige Klimakonferenz R20 Austrian World Summit fand im Mai zum dritten Mal in der Wiener Hofburg statt. (Foto R20 AWS)

Die internationale, zweitägige Klimakonferenz fand im Mai zum dritten Mal in der Wiener Hofburg statt und bereits im Vorfeld zeigte die große Resonanz, dass sich der Gipfel als weltweite Plattform wichtiger Akteure und konkreter Lösungen im Klimabereich einen Namen gemacht hat. Unter den 1.200 Teilnehmern waren neben der Klimaaktivistin Greta Thunberg und UN-Generalsekretär António Guterres auch Präsidenten und Minister aus aller Welt sowie Entscheidungsträger und inspirierende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Mary Nichols, Vorsitzende des California Air Resources Board, kam ebenso wie Maria Neira, Direktorin für öffentliche Gesundheit und Umwelt der WHO, Kristalina Georgieva, CEO der Weltbank, und Yannick Glemarec, Chef des Green Climate Fund. Zu den weiteren Ehrengästen und Role Models für „Climate Action“ zählten der ehemalige NASA-Astronaut Scott Kelly und der ehemalige norwegische Skirennläufer und engagierte Klimaschützer Aksel Lund Svindal. Bundespräsident Alexander Van der Bellen übernahm wie auch schon in den vergangenen beiden Jahren den Ehrenschutz der Konferenz.

R20 Austrian World Summit 2019: Auch Klimaaktivistin Greta Thunberg rief zum Klimaschutz auf. (Foto R20 AWS)
R20 Austrian World Summit 2019: Auch Klimaaktivistin Greta Thunberg rief zum Klimaschutz auf. (Foto R20 AWS)

Seit dem Launch des R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT im Juni 2017 hat sich die Initiative stetig weiterentwickelt. Neben einem wachsenden Netzwerk an Partnerorganisationen, international renommierten Experten aus dem Umwelt- und Klimaschutz bis hin zum Business- und Finanzbereich wurde das Konzept der Konferenz laufend professionalisiert und erweitert, um noch mehr Interessierte aus möglichst vielen Branchen- und Unternehmens-bereichen, aber auch die breite Öffentlichkeit erreichen zu können und sie für das Themen Klimaschutz zu begeistern. Nicht zuletzt deshalb gab es 2019 eine besondere Premiere: Erstmals fand ein „Climate Kirtag“ mit Weltmusik am 28. Mai auf dem Heldenplatz ab 15 Uhr bei freiem Eintritt statt. Der Einladung folgten rund 10.000 Besucher.

Die internationale, zweitägige Klimakonferenz R20 Austrian World Summit fand im Mai zum dritten Mal in der Wiener Hofburg statt. (Foto R20 AWS)
Die internationale, zweitägige Klimakonferenz R20 Austrian World Summit fand im Mai zum dritten Mal in der Wiener Hofburg statt. (Foto R20 AWS)

Kurz-Interview mit Monika Langthaler, Geschäftsführende Gesellschafterin von brainbows und Obfrau des Vereins „R20 Austria & EU“
Liebe Frau Langthaler, wie zufrieden sind Sie mit den bisherigen Erfolgen?
Innerhalb der letzten drei Jahre, also seit dem Start des R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT, merken wir eine deutliche Steigerung des Interesses der Menschen zum Thema Klimaschutz. Ich bin also sehr zufrieden mit unseren bisherigen Erfolgen. Je mehr die Menschen über die Entwicklung und Szenarien, aber natürlich auch über die Lösungsansätze Bescheid wissen, desto besser. Uns ist es ja besonders wichtig, im Rahmen unserer Konferenz auch bereits existierende und funktionierende Vorzeige-Projekte und ehrliche Lösungen gegen den Klimawandel zu präsentieren.

Monika Langthaler (re) ist Unternehmerin, Geschäftsführende Gesellschafterin von brainbows und Obfrau des Vereins „R20 Austria & EU“. (Foto R20 AWS)
Monika Langthaler (re) ist Unternehmerin, Geschäftsführende Gesellschafterin von brainbows und Obfrau des Vereins „R20 Austria & EU“. (Foto R20 AWS)

Was kann Österreich, aber auch jede/r Einzelne tun, um Klimaschutz zu unterstützen und voranzutreiben?
Tatsächlich können wir alle im täglichen Leben, jeden Tag unsere Beiträge leisten – sei es beim Einkaufen oder bei der Mobilität. Aber auch eine generell kritische Grundhaltung im eigenen Wirkungskreis ist wichtig. Man kann also ruhig mal beim Bankberater nachhaken, wie die Bank veranlagt, oder politische Vertreter/innen in der Gemeinde oder im Bezirk fragen, welche Maßnahmen gegen den Klimawandel ergriffen werden. Das erhöht die Aufmerksamkeit und den Druck. Aus meiner Sicht ist es besonders wichtig, unseren eigenen Kindern ein gutes Vorbild zu sein.

Wie wichtig ist es, dass Menschen wie Arnold Schwarzenegger sich für den Klimaschutz einsetzen?
Es ist extrem wichtig, dass sich bekannte Role Models für den Klimaschutz intensiv einsetzen. Gerade Arnold Schwarzenegger erzielt mit seinem Engagement große Wirkung, denn er spricht als ehemaliger Bodybuilder, als Schauspieler und als ehemaliger Politiker ganz unterschiedliche Zielgruppen an. Um möglichst viele Menschen mit unseren Anliegen zu erreichen, laden wir zu unserem R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT und dem Climate Kirtag am Heldenplatz neben hochrangigen Politiker/innen und Expert/inn/en genau aus diesem Grund Role Models für „Climate Action“ aus ganz unterschiedlichen Bereichen ein; u.a. waren im Mai der ehemalige NASA-Astronaut Scott Kelly und der ehemalige Skirennläufer Aksel Lund Svindal sowie Künstler wie Pizzera & Jaus, Conchita Wurst und Hubert von Goisern und das Model Barbara Meier dabei. Damit wollen wir klar zeigen: Klimaschutz geht uns wirklich alle an.

Monika Langthaler und ihre Klimaschutz-'Mitstreiter' sind sich einig, dass "wir alle im täglichen Leben, jeden Tag unsere Beiträge leisten – sei es beim Einkaufen oder bei der Mobilität." (Foto R20 AWS)
Monika Langthaler und ihre Klimaschutz-‚Mitstreiter‘ sind sich einig, dass „wir alle im täglichen Leben, jeden Tag unsere Beiträge leisten – sei es beim Einkaufen oder bei der Mobilität.“ (Foto R20 AWS)

Greta Thunberg war ja ebenfalls Gast beim R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT. Wie sehen Sie ihr Engagement und ihre Rolle?
Greta Thunberg ist für die Bewegung und die Klimadebatte ein Glücksfall. Sie hat es geschafft, unglaublich viele junge Menschen zu mobilisieren. Fridays for Future und Greta Thunberg erhöhen den Druck, was wahnsinnig wichtig ist, damit sich politisch etwas tut. Bei unserer Konferenz richtete sie einen sehr eindringlichen „Wake-up Call“ an unsere 1.000 Teilnehmer/innen; und am Heldenplatz, beim Climate Kirtag, begeisterte sie mit ihrer Rede die 5.000 Besucher – das war schon sehr beeindruckend.

Was ist für Sie persönlich eines der wichtigsten Dinge zum Thema Klimaschutz?
Persönlich engagiere ich mich seit Jahren für den Klimaschutz und dass auf politischer Ebene mehr umgesetzt wird. Insbesondere sehe ich eine faire Bepreisung von Treibhausgasemissionen und eine CO2-Steuer als dringend notwendig.
Im Alltag achte ich vor allem beim Wohnen, bei der Mobilität und beim Einkaufen auf Nachhaltigkeit.

Als Unternehmerin sind Sie sehr aktiv – wie gehen Sie mit Stress um und wie bzw. wo tanken Sie Energie?
Ich achte auf gesunde Ernährung und Sport, um einen Ausgleich zu finden. Mein wunderbarer Sohn und meine Familie sind aber die besten Mittel, um Energie zu tanken.

Monika Langthaler-Rosenberg
absolvierte ein Kolleg für technische Chemie, und schloss ihr Diplom für Umweltmanagement an der Universität London im Jahr 1997 ab. Im Jahr 1999 absolvierte sie den Master of Science in „Environmental Management“ (MSc) an der Universität London.

1986 – 1987 war sie Assistentin am Institut für angewandte Mikrobiologie der Universität für Bodenkultur in Wien, von 1987 – 1990 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Österreichischen Ökologieinstitut.
Von 1990 – 1999 war Langthaler Abgeordnete zum Nationalrat im Parlament (Grüner Parlamentsklub). Seit 2000 ist sie Geschäftsführende Gesellschafterin von brainbows. Seit Feb 2014 ist sie Obfrau des Vereins „R20 Austria & EU“ und seit Mai 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der Allianz Elementar Versicherungs-AG und Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG. Im Jahr 2016 startete sie gemeinsam mit Arnold Schwarzenegger unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Alexander Van der Bellen die internationale Initiative „R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT“.

Großes Beitragsfoto: Monika Langthaler, Unternehmerin und R20 Direktorin für Österreich und EU, und Arnold Schwarzenegger initiierten den R20 AUSTRIAN WORLD SUMMIT.  (Foto R20 AWS)

www.brainbows.com  

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*