Top Model Beatrice Körmer – Miss Vienna

Miss Vienna Beatrice Körmer mit ihrem Partner Unternehmer Heimo Turin. (Foto Hedi Grager)Beatrice Körmer erhielt ihren Titel Miss Vienna zurück. Viele werden sich noch daran erinnern, als dem Model nach ihrem Sieg und darauffolgenden Anschuldigungen der Titel aberkannt wurde. Jetzt stellte sich heraus: Keiner der Vorwürfe stimmte – und sie trägt wieder stolz ihre Krone.

Beatrice Körmer arbeitet erfolgreich als Model und hat ihre Miss Vienna Krone zurück. (Foto Heimo Turin)
Beatrice Körmer arbeitet erfolgreich als Model und hat ihre Miss Vienna Krone zurück. (Foto Heimo Turin)

Beatrice Körmer und ihr Partner Heimo Turin sind aus der Wiener Society nicht mehr wegzudenken. Ich besuchte die Beiden vor einigen Wochen in ihrer schönen Wiener Wohnung am Graben und wir sprachen damals über ihr Leben.

Topmodel Beatrice Körmer ist sehr gefragt - jetzt erhielt sie auch ihren Titel Miss Vienna zurück. (Foto Elvira Geyer/Wiener Ringstraßen Galerien)
Topmodel Beatrice Körmer ist sehr gefragt – jetzt erhielt sie auch ihren Titel Miss Vienna zurück. (Foto Elvira Geyer/Wiener Ringstraßen Galerien)

Während Beatrice Körmer aus dem kleinen niederösterreichischen Seyring stammt, kommt Heimo Turin aus Graz. Er war Gastro-Unternehmer und ist Prüfsachverständiger für Philatelie. Beatrice liebte es schon als Kind, Prinzessin zu spielen und von schönen Kleidern zu träumen. „Ich habe mich zwar immer gerne fotografieren lassen, aber einmal als Model zu arbeiten, kam mir nicht in den Sinn. Ich war damals eher unglücklich über meine Größe, denn mit meinen 182 cm war ich immer die Größte und fühlte mich oft ausgeschlossen“, erzählt sie sehr offen. Als Beruf hätte sie sich damals sehr gut vorstellen können, Tierpflegerin zu werden. Als sie dann aber ein Praktikum bei einer Tierärztin machte wurde ihr rasch klar, dass dieser Beruf nicht ganz so einfach ist. „Mein Hauptproblem war, dass ich kein Blut sehen kann“, ergänzt sie mit einem Schmunzeln.

Beatrice Körmer mit ihrer Mama, die sie immer unterstützt hat. (Foto privat)
Beatrice Körmer mit ihrer Mama, die sie immer unterstützt hat. (Foto privat)

Mit 17 machte sie ihre ersten Gehversuche als Model und nahm an einigen Misswahlen teil und machte ihre Ausbildung zur Friseurin und zur Make-up-Artistin. „Miss Grand Prix Wien 2018 oder Miss Brunner Wiesn 2018, welche ich gewann, sind jetzt nicht die großen Highlights, aber mir ging es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und um Menschen kennen zu lernen, die mich weiterbringen“, verrät die 23-Jährige. Ihre Wahl und Abwahl zur Miss Vienna  verbucht sie unter Erfahrungen. Geholfen hat ihr dabei, dass ihre Familie und natürlich Heimo fest zu ihr gestanden sind. Dieser wirft ein: „Nach der Wahl hat Bea via Instagram 9.000 positive Zusprüche bekommen und nur 5 negative, das hat schon sehr gut getan.“ Umso mehr freuen sich die Beiden jetzt, dass sich alles aufgeklärt hat und sich die Vorwürfe als das herausgestellt haben, was sie waren: Verleumdungen.

Unabhängig von allem Ärger hat dem sympathischen Model diese schwierige Zeit aber eine breite Aufmerksamkeit und Bekanntheit verschafft. Sie kann sich vor Anfragen und Angeboten kaum mehr retten. Auftritte im ORF, bei OE24TV, ATV, PULS4 und einigen anderen Sendern, Buchungen als Model, ein eigener Blog „Lifestyle-Secrets“ auf wienlive look! – und jetzt erscheint ihre erste Single mit dem Titel „One and One makes Two“. Heimo ergänzt : „Dazu kommt das Video und die zweite Single ist auch schon in Vorbereitung.“ Besonders stolz ist sie, dass Sie jeden Mittwoch im ORF 2 im Fashionbeitrag von Wolfgang Reichl im Studio 2 die neuesten Modetrends als TV Model präsentieren darf.

Coverbeauty
Beinahe täglich erscheinen Beiträge über Beatrice in Medien und ihr Gesicht ziert ein halbes Dutzend Covers wie beispielsweise das der LOOK Wien Live! und Madonna. „Seit ich ein kleines Mädchen bin, habe ich die Madonna am Frühstückstisch liegen. Jetzt am Cover zu sein, ist schon sehr schön.“ Auch mit meinem aktuellen Cover Very Welcome Vienna , dem „Magazine for Global People“ habe ich eine besondere Freude, weil es mein erstes Cover in einem englisch-sprachigen Magazin ist. Und sehr speziell war für mich auch das Cover auf der Luxury Brands & Retail für das Goldene Quartier Wien.“

Zielstrebig und vielseitig interessiert
Beatrice ist ein sehr zielstrebiger Mensch, das kann auch Heimo bestätigen. „Bea hätte ihren Weg auch jederzeit alleine gemacht. Als ich sie kennenlernte war ich überrascht, was sie schon alles erreicht hatte.“
Einige Male wurde Beatrice auch schon von der Künstlerin Dina Larot gezeichnet. Leicht bekleidet bei Dina Modell zu stehen, ist für Beatrice kein Problem. „Denn eine stilvolle Aktzeichnung ist etwas sehr Ästhetisches.“
Ein Highlight für das gefragte Model ist Bodypainting. „Ich habe die letzten Jahre beim World Bodypainting Festival mitgemacht und bin auch im aktuellen Kalender, mit dem das Charityprojekt zur Sauberhaltung der Meere unterstützt wird.“

Ich besuchte Beatrice Körmer und Heimo Turin in ihrer schönen Wiener Wohnung am Graben. (Foto Heimo Turin)
Ich besuchte Beatrice Körmer und Heimo Turin in ihrer schönen Wiener Wohnung am Graben. (Foto Heimo Turin)

 Bei ihrer ‚White Party‘ vor einigen Wochen moderierte Beatrice und es schien ihr viel Spaß zu machen. „Das war meine erste richtige Moderation“, bestätigt sie, „auf die ich mich lange vorbereitet habe.“ Bei ihrer ‚White Party‘ konnte Beatrice übrigens über 3.000 Euro für das TierQuarTier Wien sammeln, das sie als Botschafterin unterstützt.
Als ich von Beatrice wissen möchte, ob sie sich vielleicht sogar eine Karriere als Schauspielerin vorstellen könne, erfahre ich: „Das würde ich gerne einmal probieren. Meine Interessen sind wirklich breit gefächert und ich möchte alles versuchen, um dann zu sehen, was ich am besten kann. Als Kind spielte ich in einem Kindermusical schon einmal eine der Hauptrollen, das hat mir viel Freude gemacht.“ Sie lacht herzlich bei meinem Einwurf, dass sie damit ja schon ihre erste Hauptrolle hatte.

Topmodel Beatrice Körmer: "Meine Interessen sind wirklich breit gefächert und ich möchte alles versuchen, um dann zu sehen, was ich am besten kann. (Foto privat)
Topmodel Beatrice Körmer: „Meine Interessen sind wirklich breit gefächert und ich möchte alles versuchen, um dann zu sehen, was ich am besten kann. (Foto privat)

Eine besonderen Auftritt wird Beatrice im November 2019 im Odeon Theater haben. Dort findet heuer der Haute Couture Austria Fashion Award 2019 statt. Für diesen ist Beatrice das Kampagnen Model und wird auch als First Face am Laufsteg zu sehen sein. Weitere Auftritte hatte sie im ANdAZ Salon im Heeresgeschichtlichen Museum, gemeinsam mit Chayenne Ochsenknecht, oder First Face Auftritte für die Haute Couture Fashion Show des Linzer Designers Emanuel Burger auf den Dancer Against Cancer Bällen in der Wiener Hofburg und in Linz. All diese Auftritte sind weitere Erfahrungen für Beatrice. 

Gerne erinnert sich Beatrice Körmer an die Begegnung mit dem internationalen Topmodel Elle Macpherson „The Body“ am Wiener Opernball 2019. „Sie war sehr professionell und doch so nett“, erzählt Beatrice, „sie ist wirklich ein Vorbild für mich.“ (Foto Helmut Tremmel)
Gerne erinnert sich Beatrice Körmer an die Begegnung mit dem internationalen Topmodel Elle Macpherson „The Body“ am Wiener Opernball 2019. „Sie war sehr professionell und doch so nett“, erzählt Beatrice, „sie ist wirklich ein Vorbild für mich.“ (Foto Helmut Tremmel)

Fotografisch in Szene gesetzt wurde sie von Top-Fotograf Manfred Baumann wie auch der Grand Dame der österreichischen Top- Fotografen Inge Prader. Einige dieser Bilder wurden gerade im aktuellen Magazin Elite auf mehreren Seiten veröffentlicht. Viel Spaß macht Beatrice auch die Zusammenarbeit mit Elvyra Geyer – einer der Gründerinnen der Vienna Fashionweek. Für Sie steht Beatrice als Streetstyle Model für die Wiener Ringstraßen Galerien vor der Kamera.

Für ihre tolle Figur betreibt Beatrice Körmer auch regelmäßig Sport. (Foto Alfredo Scarlatta, Personaltrainer)
Für ihre tolle Figur betreibt Beatrice Körmer auch regelmäßig Sport. (Foto Alfredo Scarlatta, Personaltrainer)

Sie arbeitet also fleißig an ihrer weiteren Karriere. Dafür machte sie eine Moderatorenausbildung, weitere Catwalk- und Interviewtrainings, sie nimmt Gesangs- und Gitarrenunterricht und betreibt natürlich Sport. „Meine Eltern haben mir schon bei meiner Friseur-Lehre beigebracht, wenn ich etwas anfange, muss ich es auch zu Ende bringen. Ach ja, Tanz kommt auch noch dazu“, meint sie mit einem Lächeln.

Topmodel Beatrice Körmer arbeitet fleißig an ihrer Karriere. Dafür machte sie schon eine Moderatorenausbildung, absolviert Catwalk- und Interviewtrainings und nimmt auch Gesangsunterricht. (Foto Christa Körmer)
Topmodel Beatrice Körmer arbeitet fleißig an ihrer Karriere. Dafür machte sie schon eine Moderatorenausbildung, absolviert Catwalk- und Interviewtrainings und nimmt auch Gesangsunterricht. (Foto Christa Körmer)

Beatrice und Heimo
Mit ihrer White Party bei sich zu Hause haben sie gleichzeitig ihren ersten Jahrestag gefeiert. Heimo ist zwar mit seinen 53 Jahren doch etwas älter als Beatrice, aber mit gleichaltrigen Männern konnte sie noch nie etwas anfangen, erklärt sie mir. „Wir sind glücklich und wenn anderen das nicht passt, ist es deren Problem“, kommt es selbstbewusst von ihr. „Ich habe schon sehr großes Glück“, ergänzt Heimo. „Beatrice ist für mich wie ein bezaubernder Schmetterling und ich bin sehr stolz auf sie. Wir haben uns bei einer Modenschau kennen gelernt. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick, aber nach ein paar Treffen sah ich, was sie für ein großes Herz hat. Ich vertraue ihr komplett und habe mit ihrer Familie auch ein tolles soziales Umfeld bekommen. Sie gibt mir so viel, mehr als ich ihr geben kann.“

Topmodel Beatrice Körmer und Heimo Turin feierten im Rahmen ihrer "White Party" kürzlich ihren Jahrestag. (Foto Helmut Tremmel)
Topmodel Beatrice Körmer und Heimo Turin feierten im Rahmen ihrer „White Party“ kürzlich ihren Jahrestag. (Foto Helmut Tremmel)

Mit einem Schmunzeln höre ich Heimo zu, als er weiter erzählt, dass die Lieblingszeit von Beatrice Weihnachten sei. „Weihnachten beginnt für Bea schon im August. Letztes Jahr hat sie im Keller ihrer Mutter englische Weihnachtslieder gesungen, aufgenommen und mir dann eine CD zu Weihnachten geschenkt. Diese CD wollten dann so viele Menschen haben, dass wir sie gegen Spenden verkauften und so für „Dancer against Cancer“ 13.000 Euro spenden konnten.

Beatrice Körmer: "Meine Eltern haben mir schon bei meiner Friseur-Lehre beigebracht, wenn ich etwas anfange, muss ich es auch zu Ende bringen." (Foto Christa Körmer)
Beatrice Körmer: „Meine Eltern haben mir schon bei meiner Friseur-Lehre beigebracht, wenn ich etwas anfange, muss ich es auch zu Ende bringen.“ (Foto Christa Körmer)

Heimo wird auch nie müde zu betonen, Steirer zu sein. „Ich bin zwar schon lange weg, aber trotzdem heimatverbunden. Als ich am Arlberg viele Jahrzehnte eine Firma hatte, habe ich immer gerne Steirer eingestellt. Immer wenn ich steirischen Dialekt gehört habe, hat mich ein Heimatgefühl gepackt. Ich freue mich, dass Graz auch Bea so gut gefällt. Es ist eine tolle Stadt. Aus Wien wegzugehen, könnte ich mir allerdings nicht vorstellen, und es wäre beruflich gar nicht möglich.“

Auf ihre Ziele angesprochen, meint Beatrice Körmer: „Im Großen und Ganzen möchte ich einfach nur ein schönes, unbeschwertes Leben haben und glücklich sein - und noch Vieles ausprobieren. (Foto Christa Körmer)
Auf ihre Ziele angesprochen, meint Beatrice Körmer: „Im Großen und Ganzen möchte ich einfach nur ein schönes, unbeschwertes Leben haben und glücklich sein – und noch Vieles ausprobieren. (Foto Christa Körmer)

Beatrice, die immer sehr gelassen wirkt, verrät, dass sie manches Mal schon sehr aufgeregt sein kann. „Aber ich lasse es mir nicht anmerken.“ Wenn sie jungen Menschen, die auch Model werden wollen, einen Rat geben kann, dann ist es der, sich vorher sehr gut zu informieren, für welche Agentur oder Fotografen man sich entscheidet.

Auf ihre Ziele angesprochen, meint Beatrice: „Im Großen und Ganzen möchte ich einfach nur ein schönes, unbeschwertes Leben haben und glücklich sein. Ich habe viele Interessen und das Glück, dass ich alles Ausprobieren kann. Und das möchte ich Step by step tun.“ Dazu gehört auch der Sprung nach Deutschland, und ja – vielleicht sogar nach Amerika.

Großes Beitragsfoto: Beatrice Körmer by Helmut Tremmel und am Cover der MADONNA.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*