Stefan Jürgens – Schauspieler und Musiker

Stefan Jürgens bei Dreharbeiten zur SOKO in Graz. Im Bild mit CINESTYRIA-Chef Enrico Jakob (Foto Reinhard Sudy)inkedIn an, dem weltweit größten beruflichen ... Filmförderer bei CINESTYRIA FILMCOMMISSION AND FONDS.Der deutsche Schauspieler und Musiker Stefan Jürgens spielt seit 2007 die Rolle des Major Carl Ribarski in der ORF/ZDF-Krimiserie SOKO Donau. Ich traf ihn während der Dreharbeiten zu „Full House“, einer neuen Folge der SOKO Donau in Graz, wo er mir begeistert von seiner „was zählt – Tour 2019“ erzählte. 

Im Interview mit Schauspieler Stefan Jürgens darf das Thema Musik nie fehlen. (Foto Reinhard Sudy)
Im Interview mit Schauspieler Stefan Jürgens darf das Thema Musik nie fehlen. (Foto Reinhard Sudy)

Wenn ich  Stefan treffe, spreche ich ihn natürlich auch immer auf seine Musik an: „Die geht ihren Weg. Die Dreharbeiten dauern jetzt noch bis Oktober, dann geht es wieder auf Tour. Am 17. Oktober werde ich mit meinem Trio im Grazer Orpheum spielen, am 18. Oktober in Spielberg. Danach gehe ich auf eine kleine Herbsttour mit 15 Konzerten in Österreich und Deutschland. Im Frühjahr habe ich schon 30 Konzerte gespielt, aber natürlich muss ich das alles immer zwischen den SOKO-Terminen planen.“

Zwei Jahre nach - grenzenlos mensch - erschien im Februar 2019 das 5. Studioalbum des deutschen Songwriters und Schauspielers Stefan Jürgens: - was zählt - (Foto Reinhard Sudy)
Zwei Jahre nach – grenzenlos mensch – erschien im Februar 2019 das 5. Studioalbum des deutschen Songwriters und Schauspielers Stefan Jürgens: – was zählt – (Foto Reinhard Sudy)

Nach seiner Herbsttour geht es mal für 3 Monate nach Hause, denn Familie bedeutet ihm sehr viel. „Da kann der Papa auch mal 3-4 Stunden am Klavier sitzen, das macht er sowieso meistens, wenn nachts alle schlafen“, schmunzelt er. „Im März geht es dann nochmal auf Tour, danach arbeite ich an der Produktion fürs neue Album, das im Jänner 2021 rauskommen wird.“ Gelassen meint er: „Ich bin relativ getaktet, weil ich in beiden Bereichen weiter machen will – und da muss ich dranbleiben.“ Die Schauspielerei und die Musik sind ihm gleichermaßen wichtig. „Ich kann mir nicht vorstellend, auf eines zu verzichten.“

In der Serie singen, möchte er nicht. „Ich finde, diese Dinge gehören getrennt. Ich möchte nicht der singende Kommissar sein. Ich finde es wunderbar, diese unterschiedlichen Berufe mit Lust, Liebe und Respekt zu erfüllen, insofern ist das für mich nie ein Thema gewesen.“

Stefan mit SOKO Donau-Filmpartner Michael Steinocher, der die SOKO mittlerweile verlassen hat. (Foto Reinhard Sudy)
Stefan mit SOKO Donau-Filmpartner Michael Steinocher, der die SOKO mittlerweile verlassen hat. (Foto Reinhard Sudy)

Ich spreche ihn auf die Vielfalt der Themen in der Serie SOKO Donau an und ob es für ihn ein Thema gäbe, das ihm am Herzen liegen würde. „Wir haben als gesellschaftliche Filmserie, als die wir uns verstehen, meiner Ansicht nach mehr oder weniger verpflichtet Dinge zu suchen, die in der Gesellschaft aktuell sind. Wir haben auch Themen mit teilweise kontroversen Reaktionen bearbeitet, u.a. auch Flüchtlingspolitik, zu denen ich stehe. 
Wir leben in einer Zeit, in der wir uns extrem dagegen wehren müssen, dass bestimmte Themenvielfältigkeiten eingegrenzt oder eingezäunt werden durch den sogenannten Appell von oben. Wir sind eine öffentlich rechtliche Einrichtung, auch unsere Serie gehört dazu und  wir haben ein bisschen was zu erledigen. Worauf ich immer wieder hinweisen möchte, wir dürfen uns nicht in den Sack stecken lassen, auch unsere Themen nicht. Es gibt Dinge, die müssen wir kontrovers behandeln und die werden auch von uns nach wie vor kontrovers behandelt.“ 

Großes Beitragsfoto: Die SOKO Donau mit Stefan Jürgens war wieder zu Dreharbeiten in Graz. (Foto Reinhard Sudy)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*