Interview with ARIDO: Thomas Chappell and Jesse Raphael

ARIDO – that are Thomas Chappell, creative director and CEO, and Jesse Raphael,  deeply rooted in a jewelry industry that dates back to the eleventh century. They talk about COVID-19, opportunities and that art is a currency.

Celebrity guru Thomas Arid Chappell and Gem specialist Jesse Raphael attend ARIDO Jewelry Collection Presents At Collectrium, A Christie's Company in New York City. (Photo by Astrid Stawiarz/Getty Images for Arido Jewelry)
Celebrity guru Thomas Arid Chappell and Gem specialist Jesse Raphael attend ARIDO Jewelry Collection Presents At Collectrium, A Christie’s Company in New York City. (Photo by Astrid Stawiarz/Getty Images for Arido Jewelry)

It is a difficult time for most people and companies around the world, because there has never been a crisis like COVID-19. How does ARIDO see this crisis?
We see that as opportunity for the wealthy and healthy.

What are currently the biggest challenges for ARIDO?  
ARIDO has no challenges, we are doing very well. 

COVID-19 will probably be with us for a long time to come. How does ARIDO see the long-term economic changes that will result?  
 We really see great opportunities.   

But do these challenges also lead to new opportunities and initiatives for ARIDO?
Absolutely yes.

For which companies will there be a future at all?
 For all the serious ones only.

The „digital world“ has become even more important for many companies during this period. For ARIDO too?
ARIDO has been in the digital era since it’s birth.

ARIDO is active worldwide. Could deadlines still be met and were trips possible?
Yes, no problems at all.

Jewelry and Jewelry Art also play a major role at ARIDO. How is or was it now in these times of crisis?
Better than ever. 

So valuable jewelry and Jewelry Art are more than ever also a popular investment? 
Yes, absolutely. Because Art is currency. 

All pictures by ARIDO Communications.

www.aridojewelry.com   

Share Button

Interview with ARIDO: Thomas Chappell and Jesse Raphael

ARIDO – das sind Thomas Chappell, Creativdirektor und CEO, und Jesse Raphael, tief verwurzelt in einer Schmuckindustrie, die bis ins elfte Jahrhundert zurückreicht. Sie sprechen über COVID-19, Möglichkeiten und dass Kunst eine Währung ist.

Es ist eine schwierige Zeit für die meisten Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, denn eine Krise wie COVID-19 hat es noch nie gegeben. Wie sieht ARIDO diese Krise?
Wir sehen das als Chance für die Wohlhabenden und Gesunden.

Was sind derzeit die größten Herausforderungen für ARIDO?  
ARIDO hat keine Herausforderungen, uns geht es sehr gut. 

COVID-19 wird uns wahrscheinlich noch lange Zeit begleiten. Wie sieht ARIDO die langfristigen wirtschaftlichen Veränderungen, die sich daraus ergeben werden?  
Wir sehen wirklich große Chancen.   

Auch für ARIDO?
Auf jeden Fall, ja.

Für welche Unternehmen wird es überhaupt eine Zukunft geben?
Nur für all die seriösen.

Die „digitale Welt“ ist in dieser Zeit für viele Unternehmen noch wichtiger geworden. Auch für ARIDO?
ARIDO ist seit seiner Geburt im digitalen Bereich tätig.

ARIDO ist weltweit tätig. Konnten Termine noch eingehalten werden und waren Reisen möglich?
Ja, ohne Probleme.

Auch Schmuck und Schmuckkunst spielen bei ARIDO eine grosse Rolle. Wie ist oder war es jetzt in diesen Krisenzeiten?
Besser denn je. 

Wertvolle Schmuckstücke und Schmuckkunst sind also mehr denn je auch eine beliebte Investition? 
Ja, absolut. Denn Kunst ist eine Währung. 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*