Martina Schwinger: Fördern und fordern

Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellen-vereinigung Steiermark: Martina Schwinger arbeitet als Head of Software Engineering bei der KNAPP AG.

Vom Homeoffice geht es für Martina Schwinger langsam wieder in den ‚Normalbetrieb‘ in der KNAPP AG, wo sie 2018 die Abteilung
Software Engineering mit 50 Mitarbeitern übernahm. „Die meisten Mitarbeiter sind sehr jung, bearbeiten aber schon Projekte in Millionenhöhe. Unsere Firma bietet international intelligente
Automatisierungs-Lösungen an und meine Abteilung ist für die
komplette logistische Spezifikation inklusive Softwarebeschreibung
zuständig.“

Martina Schwinger arbeitet als Head of Software Engineering bei der KNAPP AG. (Foto Thomas Luef)
Martina Schwinger arbeitet als Head of Software Engineering bei der KNAPP AG. (Foto Thomas Luef)

Ein persönliches Anliegen ist ihr die Einstellung junger Frauen. Die Quote liegt jetzt bei 60:40, aber Tendenz steigend. „Ich bin über-zeugt, dass sie sich zwischen den Ebenen Technik und Persönlichkeit leichter tun. Männer stolpern oft über das eigene Ego, das tun Frauen nicht“, kommt es mit einem Augenzwinkern.

Von der Pike auf
Nach der Lehre als Chemielaborantin begann sie über ein Angebot für Berufs-Wiedereinsteigerinnen eine Ausbildung zur Software-entwicklerin. „Im Zuge einer Praxis in einer Firma im Umfeld der KNAPP AG kam ich mit Logistik in Berührung, und nach wenigen Wochen im Büro war ich mit knapp 19 Jahren auf der ersten Baustelle in Berlin. Da war ich ein halbes Jahr und es war unglaub-lich spannend.“ 2011 begann sie dann bei KNAPP im Vertrieb. „Jahrelang war ich als einzige Frau auf Montage, kenne die Ängste der Kunden, aber auch die bleichen Gesichter von Managern, wenn etwas nicht funktioniert“, lacht sie. So lernte sie ihren Job von der Pike auf. „Der Kunde ist König, aber er muss auch ein Partner werden, der uns vertraut.“

„Der Kunde ist König, aber er muss auch ein Partner werden, der uns vertraut", erklärt mir Martina Schwinger bei meinem Besuch in der KNAPP AG. (Foto Thomas Luef)
„Der Kunde ist König, aber er muss auch ein Partner werden, der uns vertraut“, erklärt mir Martina Schwinger bei meinem Besuch in der KNAPP AG. (Foto Thomas Luef)

Passion gefunden
Auf Projekt-Highlights angesprochen, erzählt Schwinger voller Energie: „Dazu gehört zum Beispiel meine letzte Inbetriebnahme 2007 in England. Da war ich von der ersten Minute bis zu dem Zeitpunkt dabei, als ich auf den Knopf drückte: Und auf einmal bewegten sich hunderte, tausende Behälter und alles funktionierte, das war so spannend. Und kürzlich kam es zur finalen Abnahme eines Projektes mit einem bekannten Schmuckunternehmen. Dieses habe ich auch vom ersten bis zum letzten Tag begleitet, denn ich habe es noch während meiner Zeit im Vertrieb mitverkauft und nach meinem Wechsel in die Umsetzung weiter betreut. Das war
auch toll.“

Ihre beruflichen Highlights sieht Martina Schwinger vor allem in den Erfolgen ihrer Mitarbeiter. (Foto Thomas Luef)
Ihre beruflichen Highlights sieht Martina Schwinger vor allem in den Erfolgen ihrer Mitarbeiter. (Foto Thomas Luef)

Grundsätzlich sieht sie ihre Highlights aber weniger in erfolgreichen Projekten als in den Erfolgen ihrer Mitarbeiter. „Erst kürzlich schrieb mir ein Mitarbeiter ‚Danke, dass Du mich gezwungen hast, durchzuhalten, weil ich mir jetzt keinen besseren Job vorstellen kann‘. 

Vor einigen Jahren holte sie neben Job und drei Söhnen die
Abendmatura nach. „Davor habe ich ein Jahr mit meinen Kindern
‚Trockentraining‘ gemacht“, lacht sie. „Als mein Jüngster mir
erklärte, dass er jetzt bügeln kann, meldete ich mich an.“ Mittlerweile sind ihre Söhne 15, 17 und 19 Jahre alt. Für Schwinger
war zwar immer klar, dass sie nicht zu Hause bleiben würde,
aber auch, dass es ohne die Unterstützung ihres Mannes und
der Kinder nicht möglich gewesen wäre. Und sie wird noch mit
dem Studium Innovationsmanagement beginnen. „Ich muss
mir nichts mehr beweisen, aber es ist einfach wichtig für mich
selbst, das muss noch sein.“

Martina Schwinger: „Ich habe meine Passion in meinem Job gefunden, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Menschen entwickeln können.“ (Foto Thomas Luef)
Martina Schwinger: „Ich habe meine Passion in meinem Job gefunden, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Menschen entwickeln können.“ (Foto Thomas Luef)

„Ich habe meine Passion in meinem Job gefunden, ein Umfeld
zu schaffen, in dem sich Menschen entwickeln können“, er-
zählt Schwinger begeistert. „Ich fühle mich jetzt angekommen,
kann fördern und fordern – und das ist schön.“

Großes Beitragsfoto: Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellenvereinigung Steiermark: Martina Schwinger arbeitet als Head of Software Engineering bei der KNAPP AG. (Foto Thomas Luef)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*