Meine 7 Fragen an Beatrice Körmer

Ob als begehrtes Shooting-Model, „PeaceBell“ Friedensbotschafterin, Sängerin oder Tierschützerin – Miss Vienna Beatrice Körmer macht immer eine gute Figur. Bea, wie sie liebevoll von Freunden genannt wird, ist unglaublich vielseitig und sehr präsent – und das auch in Zeiten von Corona.

Ob als begehrtes Shooting-Model, „Peace-Bell“ Friedensbotschafterin, Sängerin oder Tierschützerin – Miss Vienna Beatrice Körmer macht immer eine gute Figur. (Foto Philipp Lipiarski)
Ob als begehrtes Shooting-Model, „Peace-Bell“ Friedensbotschafterin, Sängerin oder Tierschützerin – Miss Vienna Beatrice Körmer macht immer eine gute Figur. (Foto Philipp Lipiarski)

Bea, wie hast Du dieses herausfordernde Jahr erlebt?
Heimo und ich waren natürlich gewohnt, fast täglich Events zu besu-chen, Freunde zu treffen, Projekte umzusetzen und unter Menschen zu sein – das fiel mit einem Schlag komplett weg. Das war eine große Einschränkung, aber ich wollte einfach das Beste daraus machen. Deshalb haben wir  Foto Shootings zu Hause gemacht. Ich habe mich sehr auf meine Musik konzentriert und meine ersten zwei eigenen Singles „One & One“ und „Feels like summer“ sowie ein Duett mit Louie Austen „Life is today“ herausgebracht.

Möchtest Du 2021 als Sängerin so richtig durchstarten?
Ja, denn Musik macht mir wahnsinnig viel Spaß. Im Vorjahr hatte ich mit meinen ersten beiden Singles bereits großen Zuspruch und mein Duett mit Louie Austen war eine schöne Erfahrung. Mit Dominik Landolt habe ich jetzt einen neuen Produzenten für meine weiteren Songs. Er ist ein großartiger Musiker und die Arbeit mit ihm macht mir richtig Spaß. Bei uns stimmt die Chemie und es ist schön, dass mein Input auch von ihm angenommen wird. Und auch mit Ingrid Diem, meinem Vocal Coach, ist es toll zu arbeiten.
„Sleep is Overrated“ wird übrigens bereits am 12. Februar auf allen gängigen Streaming-Plattformen erhältlich sein. Das Lied handelt davon, das Leben auszukosten und die Nacht zum Tag zu machen. Wir setzen uns in dem Song mit der Thematik auseinander, dass wir das ganze Leben etwas tun müssen, was wir eigentlich nicht wollen – wie etwa den ganzen Tag zu arbeiten. In der Nacht machen wir dann das, was wir wirklich möchten – Schlaf wird quasi überbewertet.

Miss Vienna und Model Beatrice Körmer by Martin Aigner Photography.
Miss Vienna und Model Beatrice Körmer by Martin Aigner Photography.

Musik Videos zu machen war 2020  Corona bedingt natürlich schwierig. Das erste haben wir aus Video-Zusammenschnitten gemacht und es wurde trotzdem – wie ich finde – sehr cool. Das zweite für „Feels like Summer“ konnten wir dann im Sommer  in der schönen Rooftop Bar Aurora des Andaz Hotel Vienna drehen. Das war für mich meine erste wirklich große Produktion, auf die ich schon ein bisschen stolz bin. Hier konnte ich Erfahrung für weitere Produktionen sammeln.

Bis zum Ende des Jahres 2021 sind mit dem neuen Produzenten 12 Songs geplant. Dabei geht für mich auch ein lang gehegter persönlicher Wunsch in Erfüllung  – ein eigener Weihnachtssong.

Du hattest auch 2020 unzählige Cover und tolle Fotostrecken, aber auch die Arbeit als Moderatorin und Journalistin macht Dir Freude?
Die Arbeit als Model macht mir sehr viel Freude – auch wenn  es beim Shooten im Freien oft sehr kalt war. In Erinnerung ist mir auch mein Sprung ins Wasser zur offiziellen Badesaison Eröffnung bei „100 Tage Sommer“ in Brunn am Gebirge – es hatte gefühlte 12 Grad. Aber das gehört zum Job. (sie lacht).

Auch 2020 zierte das erfolgreiche Model Beatrice Körmer unzählige Cover und shootete tolle Fotostrecken. (Foto privat)
Auch 2020 zierte das erfolgreiche Model Beatrice Körmer unzählige Cover und shootete tolle Fotostrecken. (Foto privat)

Zwei Covers von 2020 werden mir besonders in Erinnerung bleiben. Das eine ist das vom Seitenblicke Society Magazin, das ich selbst zuhause in Seyring im Lockdown geshootet habe. Da war es schon von Vorteil, dass ich selber gelernte Friseurin und Makeup Artistin bin und nur bei der druckfertigen Bearbeitung von Fotograf Helmut Tremmel unterstützt werden musste.
Und das zweite war für mich das Cover inkl. zehnseitiger Foto-strecke in der Madonna Opernballausgabe. Das Shooting mit den acht absolut besten österreichischen Designern und einem Topteam um Wolfgang Reichl im noblen Park Hyatt wird mir lange in Erinne-rung bleiben.
Vor Weihnachten hatte ich noch ein tolles Dessous und ‚Rauchfang-kehrer‘ Shooting im Hotel Bristol mit Manfred Baumann. Mit ihm zu arbeiten machte sehr viel Spaß, denn er ist sehr erfahren, hatte schon viele Stars vor der Linse und er hat soviel Interessantes zu erzählen. Dabei durfte ich Outfits vom österreichischen Starde-signer Markus Spatzier von der Manufaktur Herzblut tragen. Der Tiroler hat Wien bereits im Sturm erobert und wird von Wien aus sicher auch international seinen Weg gehen.
Covid-19-bedingt gab es heuer leider weniger ORF Studio 2 Style-Sendungen, für die ich als TV Fashionmodel arbeiten darf.  

"Vor Weihnachten hatte ich noch ein tolles Dessous und ‚Rauchfang-kehrer‘ Shooting im Hotel Bristol mit Manfred Baumann", so Beatrice Körmer. "Mit ihm zu arbeiten machte sehr viel Spaß." (Foto Manfred Baumann)
„Vor Weihnachten hatte ich noch ein tolles Dessous und ‚Rauchfang-kehrer‘ Shooting im Hotel Bristol mit Manfred Baumann“, so Beatrice Körmer. „Mit ihm zu arbeiten machte sehr viel Spaß.“ (Foto Manfred Baumann)

Meine Arbeit für die Autosendung ‚Motor+Trends Magazin‘ auf einigen Privat-Sendern sehe ich als tollen Einstieg in die Moderation und ich bin auch sehr dankbar für diese Chance.
Spaß macht auch meine Arbeit für die ‚Börse Express Lifestyle Redaktion‘. Dabei lerne ich immer wieder wirklich tolle Menschen kennen, wie zum Beispiel Herta Margarete und Sandor Habsburg – Lothringen, mit denen ich nun auch gemeinsame Projekte plane.  Ich habe sogar freie Hand bei der Auswahl von Themen und meiner Interviewpartner,  und kann so besondere Menschen hervorheben.

Ein weiters Highlight war für mich auch meine Nominierung im Juni 2020 für den Madonna Blogger Award in der Kategorie „Society & Lifestyle“. Dass ich diesen zu meiner großen Freude auch gewinnen konnte, bestätigte mir meinen Weg und ermutigt mich auch, diesen im Jahr 2021  fortzusetzen.

Miss Vienna Beatrice Körmer gewann 2020 den Madonna Blogger Award in der Kategorie „Society & Lifestyle“. (Foto privat)
Miss Vienna Beatrice Körmer gewann 2020 den Madonna Blogger Award in der Kategorie „Society & Lifestyle“. (Foto privat)

Wofür Du Dich auch immer mit viel Energie einsetzt, sind Tiere.
Ja, Tierschutz ist mein Herzensprojekt. Ich bin selbst mit Tieren aufgewachsen, bei uns Zuhause war es immer ein kleines bisschen wie in einem Zoo. (sie schmunzelt)
Zu Weihnachten habe ich für das Tierheim Parndorf  Hundekekse gebacken, welche ich dann selbst zu den Tieren gebracht habe.  Außerdem habe ich vom Fachmarkt Tierreich in Floridsdorf  großzügige Sachspenden bekommen, über die sich die Leiterin Claudia Herka sehr gefreut hat. Mit den Erlösen der Weihnachts-aktion www.weihnachtspackerl.at kommt das Tierheim die nächsten sechs Monate durch, aber man muss es natürlich auch weiter unterstützen. Ich bin sehr stolz darauf, wieviel mein Zutun hier bewirken konnte.
Ich durfte dazu beim Kurier TV Sender Schau TV das erste Advent-fenster moderieren und möchte mich bei allen Spendern und großartigen medialen Unterstützern herzlichst bedanken.

Tierschutz ist ein Herzensprojekt von Miss Vienna Beatrice Körmer. (Foto privat)
Tierschutz ist ein Herzensprojekt von Miss Vienna Beatrice Körmer. (Foto privat)

Du stellst Dich auch immer wieder in den Dienst von Charity-Aktionen, setzt dich auch für die Umwelt ein, richtig?
Ja, im Oktober  habe ich gemeinsam mit 50 Profi-Tauchern beim Danube Clean up 2020 Müll aus der Neuen Donau gefischt. Ich unterstütze auch die ‚Global Family – Reisebüro der Menschlichkeit‘, die Familien in Not unterstützen. Dabei gibt es unter anderen bei der ‚Stillen-Auktion‘ ein Meet&Greet mit mir und zwei Übernach-tungen für zwei Personen  in meinem Lieblingshotel, dem Falken-steiner Schlosshotel in Velden, zu ersteigern. Sehr gerne würde ich einmal ein Kinderheim unterstützen.

Eine besondere  Erfahrung konnte ich 2020 bei der Initiative „Nothing like Austria“ von Medienkünstler und Fotograf Chaluk machen. Das Mitwirken beim Kurzfilm mit Alfons Haider, Christoph Fälbl, Reinhard Nowak, Hans Krankl und anderen wie auch die Drehs zur Unterstützung des heimischen Tourismus haben mir sehr viel Spaß gemacht. Dabei durfte ich auch einen Tandemflug von der Gerlitzen über den Ossiacher See – diesmal bei schönstem Wetter – mit dem „Kärnten“ Schirm erleben – meinem ersten dieser Art in meinem Leben.

Beatrice Körmer: "Eine besondere  Erfahrung konnte ich 2020 bei der Initiative „Nothing like Austria“ von Medienkünstler und Fotograf Chaluk machen. (Foto Chaluk)
Beatrice Körmer: „Eine besondere  Erfahrung konnte ich 2020 bei der Initiative „Nothing like Austria“ von Medienkünstler und Fotograf Chaluk machen. (Foto Chaluk)

Du spendest für Charity-Veranstaltungen auch gerne Bilder, die Du selbst malst. Wird es vielleicht einmal eine Ausstellung geben?
Malen ist ein großes Hobby von mir und dafür hatte ich in den letzten Monaten auch etwas mehr Zeit. So habe ich für unsere Wohnung, die wir jetzt direkt neben meinen Eltern in Seyring haben, alle Bilder selbst gemalt. Malen macht mir unheimlich viel Spaß. Ich kann dabei meine Kreativität entfalten und auch herrlich runter-kommen. Ich arbeite auf Leinwand mit Acrylfarben und verschie-denen Techniken und meist kommt noch ein bisschen Glitzer oder Blattgold dazu. Meinen Stil würde ich als abstrakt bezeichnen.

Und wenn ich mit einem meiner Bilder ein Charity-Projekt unter-stützen kann, mache ich das immer sehr gerne. Und ja, vielleicht gibt es einmal eine Ausstellung mit meinen Bildern.

Ich male übrigens meist in der Nacht. So ab 24 Uhr werde ich erst so richtig kreativ. Ich bin wirklich ein richtiger Nachtmensch.

Für Beatrice Körmer ist das Malen ein schönes Hobby. Mit ihren Bildern unterstützt sie auch sehr gerne Charity-Projekte. (Foto privat)
Für Beatrice Körmer ist das Malen ein schönes Hobby. Mit ihren Bildern unterstützt sie auch sehr gerne Charity-Projekte. (Foto privat)

Im Rahmen des PeaceBell-Projekts von Superstar Michael Patrick Kelly bist Du als Friedensbotschafterin unterwegs. Wie wird das heuer weitergehen?
Bürgermeister Michael Ludwig hat Wien zur Friedenshauptstadt erklärt. PeaceBell- und Friedensbotschafterin für unsere schöne Stadt Wien zu sein, darauf bin ich wirklich sehr stolz, insbesondere im Zusammenwirken mit dem Dompfarrer des Wiener Stephans-domes Toni Faber. Denn besonders in Krisenzeiten ist es sehr wichtig, dass Menschen zusammenhalten, ganz unabhängig von Nation, Religion oder Generation. Gemeinsam mit Social City Wien, den vielen Fans von Michael Patrick Kelly, Dompfarrer Toni Faber und mir,  ist eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne gelungen. Damit wurden die finanziellen Mittel für die PeaceBell Wien aufgebracht.

Wir hatten im Vorjahr vor, gemeinsam mit dem Sänger, Friedens-aktivisten und Gründer der Initiative PeaceBell Michael Patrick Kelly nach Deutschland in die Gießerei zu fahren, wo die PeaceBell  am 18.12.2020 gegossen wurde. Auch das hat Corona leider ver-hindert.  2021 wird sie von Friedensbotschafter und Dompfarrer Toni Faber am Platz der Kinderrechte in Brigittenau eingeweiht werden.

Miss Vienna Beatrice Körmer: Ich bin sehr stolz darauf, PeaceBell- und Friedensbotschafterin für unsere schöne Stadt Wien zu sein." (Foto privat)
Miss Vienna Beatrice Körmer: Ich bin sehr stolz darauf, PeaceBell- und Friedensbotschafterin für unsere schöne Stadt Wien zu sein.“ (Foto privat)

Diese Aktion ist eine echte Herzensangelegenheit von mir, denn sie bedeutet Frieden zum Hören, Sehen und Greifen. Wurden früher Glocken zur Herstellung für Waffen im Krieg eingeschmolzen, wer-den jetzt dank der Initiative von Michael Patrick Kelly Kriegsschrott eingeschmolzen und zu Glocken gegossen. Nach Mainz wird jetzt Wien die zweite Stadt sein, in der eine „Peacebell“ für den Frieden läuten wird. Wir wollen damit wirklich viele Menschen erreichen.

Ich hoffe sehr, dass eine – jährlich wiederkehrende – große Friedens-Gala in Wien bereits heuer, jedoch spätestens 2022 möglich sein wird. Wir planen diese bereits mit Social City Wien Geschäftsführer Emil Diaconu und Michael Patrick Kelly und es freut mich ganz besonders, dass ich als Teil davon dieses Projekt mit entwickeln und umsetzen darf.

Großes Beitragsfoto: Miss Vienna und Model Beatrice Körmer. (Foto privat)

www.beatricekoermer.com  
www.peacebell.wien   

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*