„L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“

„L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“. (Foto L’Oréal Paris)Bis zum Jahr 2030 wird L’Oréal Paris den CO2-Fußabdruck der Marke um 50 % reduzieren und zehn Millionen Euro zur Unterstützung von  Umweltprojekten einsetzen: „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“.

L’Oréal Paris gab das Nachhaltigkeitsprogramm „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“ bekannt, das die jüngsten Ziele der Marke bis 2030 beinhaltet. Aufbauend auf den bisherigen Erfolgen und im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsprogramm des L’Oréal-Konzerns wird L’Oréal Paris nun die Mission umsetzen, den CO2-Fußabdruck um 50 % pro Produkt zu reduzieren. Darüber hinaus werden 10 Millionen Euro in Umweltprojekte investiert, die zur Unterstützung von Frauen auf der ganzen Welt dienen. Denn L’Oréal Paris unterstützt seit jeher Frauen in allen Lebenslagen.

L’Oréal Paris gab das Nachhaltigkeitsprogramm „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“ bekannt und will den CO2-Fußabdruck um 50 % pro Produkt zu reduzieren. (Foto L’Oréal Paris)
L’Oréal Paris gab das Nachhaltigkeitsprogramm „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“ bekannt und will den CO2-Fußabdruck um 50 % pro Produkt zu reduzieren. (Foto L’Oréal Paris)

„Jetzt ist es an der Zeit, nachhaltige Innovationen zu beschleunigen, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu schaffen und die Umweltbelastungen unserer Produkte zu reduzieren“, sagte Delphine Viguier-Hovasse, Global Brand President, L’Oréal Paris. „Wir beginnen jedoch nicht bei null. Zwischen 2005 und 2020 wurden die CO2-Emissionen unserer Werke und Vertriebszentren um 82 % und der Wasserverbrauch um 44 % sowie die Abfallerzeugung um 35 % reduziert. Es gibt allerdings noch viel zu tun. Wir sind weiterhin fest entschlossen, etwas zu bewirken und unseren Beitrag in dem Wettlauf gegen den Klimawandel zu leisten. Als weltweit führende Kosmetikmarke haben wir die Pflicht, die Definition von Schönheit zu ändern, um einen nachhaltigeren Ansatz zu verfolgen und unsere Verbraucher zu einem verantwortungsvollen Konsum zu befähigen.“

„Jetzt ist es an der Zeit, nachhaltige Innovationen zu beschleunigen, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu schaffen und die Umweltbelastungen unserer Produkte zu reduzieren“, sagte Delphine Viguier-Hovasse, Global Brand President, L’Oréal Paris. (Foto L’Oréal Paris)
„Jetzt ist es an der Zeit, nachhaltige Innovationen zu beschleunigen, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu schaffen und die Umweltbelastungen unserer Produkte zu reduzieren“, sagte Delphine Viguier-Hovasse, Global Brand President, L’Oréal Paris. (Foto L’Oréal Paris)

L’Oréal Paris respektiert die planetaren Grenzen im Sinne der Nachhaltigkeit – Optimierung der Verpackung, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen.

Reduzierung des Gewichts unserer Produkte – Um die natürlichen Ressourcen zu schonen und den CO2-Fußabdruck der Produkte zu reduzieren, arbeitet die Marke daran, das Gewicht der Verpackungen zu reduzieren. Bis 2030 wird die Marke die Verpackungsmaterialien um 20 % reduzieren. Diese Materialreduktion stellt eine deutliche Optimierung von Gewicht und Platzbedarf dar und trägt zur Reduzierung der CO-2 Emissionen durch Transportwege bei.

Verwendung von 100 % recyceltem Plastik – L’Oréal Paris arbeitet daran, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen, in der Materialien so lange wie möglich genutzt werden. Dies erreichen sie durch Optimierung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen, der Schonung von Ressourcen und der Vermeidung von Kunststoffabfällen. Dies beinhaltet auch die Erhöhung des Anteils recycelter Materialien in Verpackungen, mit dem Ziel, bis 2030 einen Anteil von 100 % an recycelten oder biobasierten Kunststoffen zu erreichen (und kein Neuplastik mehr).

Seit 2020 wurde Elvital – die legendäre Haarpflegeserie von L’Oréal Paris – für den europäischen Markt wesentlich umgestaltet. Die PET-Flaschen für Shampoos und Spülungen bestehen nun zu 100 % aus recyceltem PET (Polyethylenterephthalat). (Foto L’Oréal Paris)
Seit 2020 wurde Elvital – die legendäre Haarpflegeserie von L’Oréal Paris – für den europäischen Markt wesentlich umgestaltet. Die PET-Flaschen für Shampoos und Spülungen bestehen nun zu 100 % aus recyceltem PET (Polyethylenterephthalat). (Foto L’Oréal Paris)

Einbindung der Verbraucher – L’Oréal Paris sucht nach Alternativen zu Einwegverpackungen und möchte unter Einbindung der  Verbraucher vermehrt Nachfüllsysteme oder  Wiederverwendungssysteme einplanen. Zu diesem Zweck haben sie sich der LOOP-Initiative von Terracycle angeschlossen und sind an einem Projekt beteiligt, das gemeinsam mit dem britischen Einzelhändler Tesco neue langlebige Verpackungsformen testet. Die neuen Verpackungen für Shampoos und Spülungen werden aus Aluminium hergestellt und mit einem Pfand auf der  Website des Händlers verkauft. Nach der Verwendung der Produkte können die Verbraucher die  Verpackungen an den Händler zurückgeben, der diese sammelt und zur Reinigung und erneuten  Befüllung an L’Oréal Paris zurückgibt.

Verbesserung von Formeln
Durch die Verbesserung der biologischen Abbaubarkeit von  Formeln und der Wasserbilanz wird die Umweltbelastung der Marke reduziert. Bei den im Jahr 2019 eingeführten Produkten, Elvital Full Resist Multi Power Maske und Men Expert Barber Club Rasiercreme, liegen die Werte der biologischen Abbaubarkeit über 94 % (97 % bzw. 94 %). 
Weitere Schritte sind neue Schönheitsroutinen, die weniger Spülschritte erfordern (2-in-1-Produkte oder Haarpflegebehandlungen, die nicht mehr  ausgespült werden müssen, wie z.B. die Dream Lengths Stylingprodukte).

Nachhaltigkeit in der Herstellung 
Die Fabriken von L’Oréal Paris setzen ihre laufenden Bemühungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen, Senkung des Wasserverbrauchs und der Abfallerzeugung fort. Zwischen 2005 und 2020 wurden die CO2-Emissionen der Fabriken und Vertriebszentren von L’Oréal Paris um 82 % und der Wasserverbrauch um 44 % sowie die Abfallerzeugung um 35 % reduziert. Heutzutage werden die Produkte von L’Oréal Paris in 26 Produktionsstätten auf der ganzen Welt hergestellt. Elf davon sind bereits CO2-neutral (die 100 % erneuerbare Energie und keinen  Ausgleich benötigen). Die übrigen Fabriken werden dieses Ziel im Jahr 2025 erreichen.

Die Fabriken von L’Oréal Paris setzen ihre laufenden Bemühungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen, Senkung des Wasserverbrauchs und der Abfallerzeugung fort. (Foto L’Oréal Paris)
Die Fabriken von L’Oréal Paris setzen ihre laufenden Bemühungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen, Senkung des Wasserverbrauchs und der Abfallerzeugung fort. (Foto L’Oréal Paris)

Investitionen in Umweltprojekte durch Programme zur Stärkung der Frauenrechte 
L’Oréal Paris unterstützt seit jeher Frauen in allen Lebenslagen. Da Frauen besonders vom Klimawandel betroffen sind, investieren wir zehn Millionen Euro in sechs Umweltprojekte, die  Frauengemeinschaften auf der ganzen Welt zugutekommen. Neben finanzieller Unterstützung wird L’Oréal Paris auch Programme entwickeln, die Frauen in Führungspositionen stärken sollen.

Großes Beitragsfoto: „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“. (Foto L’Oréal Paris) 

www.loreal.com/de-at  

 

L’ORÉAL FOR THE FUTURE – WEIL UNSERE ERDE ES WERT IST

Master-Interview mit Delphine Viguier-Hovasse, L’ORÉAL PARIS Global President

Seit wann beschäftigt sich L’Oréal Paris mit dem Thema Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung?

Als Kosmetikmarke stammen viele unserer Rohstoffe aus der Natur. Wir haben daher ein starkes Verständnis für die Schönheit unseres Planeten, dessen Zerbrechlichkeit und die Rolle, die wir bei der Erhaltung unseres Planeten spielen (können). Wir beschäftigen uns mit Umweltfragen seit der Einführung des Nachhaltigkeitsprogramms von L’Oréal „Sharing Beauty with All“ im Jahr 2013 und dem nachfolgenden Programm „L’Oréal for the Future“ in 2020. Der Konzern hat wichtige und greifbare Ziele für den Kampf gegen den Klimawandel, die nachhaltige Wasserwirtschaft, die biologische Vielfalt und den Erhalt natürlicher Ressourcen bei der Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft aufgestellt. Wir haben uns insbesondere darauf konzentriert, durch Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks einen Beitrag zu den Umweltzielen des Konzerns zu leisten.

Delphine Viguier-Hovasse, L’ORÉAL PARIS Global President zu Corporate Responsibility als Schwerpunkt der Strategie von L’Oréal Paris: "Als führendes Unternehmen der Kosmetikbranche spielen wir eine Vorreiterrolle – nicht nur durch die Verbesserung unserer Umweltbilanz, sondern auch durch die Einbeziehung unserer Verbraucher bei der Übernahme verantwortungsvoller Konsumgewohnheiten." (Foto L’Oréal Paris)
Delphine Viguier-Hovasse, L’ORÉAL PARIS Global President zu Corporate Responsibility als Schwerpunkt der Strategie von L’Oréal Paris: „Als führendes Unternehmen der Kosmetikbranche spielen wir eine Vorreiterrolle – nicht nur durch die Verbesserung unserer Umweltbilanz, sondern auch durch die Einbeziehung unserer Verbraucher bei der Übernahme verantwortungsvoller Konsumgewohnheiten.“ (Foto L’Oréal Paris)

Seit 2020 wurden 93 % der neuen und überarbeiteten Produkte von L’Oréal Paris mithilfe der Lebenszyklusmethodik verbessert. Zwischen 2005 und 2020 wurden die CO2-Emissionen der Werke und Vertriebszentren von L’Oréal Paris um 82 %, der Wasserverbrauch um 44 % und die Abfallerzeugung um 35 % reduziert. Aufbauend auf den bisherigen Erfolgen und den ehrgeizigen Zielen des Konzerns hat L’Oréal Paris nun einen neuen Zehn-Jahres-Plan vorgestellt, um den CO2-Fußabdruck bis zum Jahr 2030 um 50 % zu reduzieren. 10 Millionen Euro fließen außerdem in Umweltprojekte in den nächsten 5 Jahren.

Welche Zielsetzung hat L’Oréal Paris mit dem Programm „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“?

Wir bei L’Oréal Paris glauben, dass der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens auch davon abhängt, inwiefern das Unternehmen einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leistet und auf die wichtigen Umweltprobleme reagiert, denen sich die Welt heute gegenübersieht. Aus diesem Grund haben wir ein ambitioniertes Nachhaltigkeitsprogramm aufgesetzt. Eines der dringendsten Probleme ist der Klimawandel und die damit zusammenhängenden Auswirkungen: Umweltverschmutzung, Verlust der biologischen Vielfalt oder Wasserknappheit.

Als weltweit führende Kosmetikmarke müssen wir bei diesen Themen als Vorbild dienen und innovativ sein; sowohl in technologischer Hinsicht als auch bei unserem Geschäftsmodell. Wir haben die Fähigkeit, die Definition von Schönheit zu ändern und die Kosmetikbranche anspruchsvoller und nachhaltiger zu gestalten.

Warum ist Corporate Responsibility zu einem Schwerpunkt der Strategie von L’Oréal Paris geworden?

Als führendes Unternehmen der Kosmetikbranche spielen wir eine Vorreiterrolle – nicht nur durch die Verbesserung unserer Umweltbilanz, sondern auch durch die Einbeziehung unserer Verbraucher bei der Übernahme verantwortungsvoller Konsumgewohnheiten. Wir fangen dabei nicht bei null an. Dieser Weg wurde seit den ersten Verpflichtungserklärungen des Konzerns allmählich beschritten:

Unsere Nachhaltigkeitsprogramme entwickeln sich kontinuierlich und eine neue Generation von MitarbeiterInnen ist fest davon überzeugt, dass eine Marke heutzutage eine Verantwortung trägt und sich dafür einsetzen muss, den Klimawandel zu bekämpfen.

Im Jahr 2020 nahm das gesamte Marketingteam an dem Workshop „Climate Collage“ teil, um ein umfassendes Verständnis zu unserem Anteil an dieser Verpflichtung für 2030 zu gewinnen. Wir werden drei weitere Schulungen zu unserem SPOT-Instrument durchführen, die Lebenszyklusanalysen, nachhaltige Formeln und Recyclingfähigkeit beinhalten. Auf diese Weise helfen wir all unseren Teammitgliedern, die Fähigkeiten und Werkzeuge zu erlernen, die sie benötigen, um die Transformation zu beschleunigen und bei L’Oréal Paris zu einem Nachhaltigkeits-Champion zu werden.

Worin besteht die Zielsetzung von L’Oréal Paris?

Letztendlich möchten wir eine hohe Wirksamkeit und Sicherheit unserer Produkte mit Nachhaltigkeit in Einklang bringen und Vorreiter in der Wissenschaft sein, um unseren VerbraucherInnen das Beste der Schönheit zu bieten. Da Transparenz, Sicherheit und Befürwortung bei unserer Forschung von entscheidender Bedeutung sind, ist es auch für die Marke von entscheidender Bedeutung, diese Werte für den Kampf gegen den Klimawandel aufzunehmen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, zunächst einmal die ehrgeizige Zielsetzung zur Reduktion unseres CO2-Fußabdrucks anzugehen. Dieses ehrgeizige Ziel steht auch im Einklang mit unserem Kampf für die Stärkung der Frauenrechte, da wir wissen, dass Frauen besonders vom Klimawandel betroffen sind und unter den Klimaflüchtlingen am zahlreichsten vertreten sind.

Wie werden Sie das erreichen?

Wir erreichen dies durch Reduzierung der CO2-Emissionen um 50 % pro Produkt bis 2030. Ein Aktionsplan zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte entlang unserer gesamten Lieferkette wurde durch den Einsatz eines innovativen Instruments festgelegt, das die CO2-Emmissionen einer Marke misst. L’Oréal Paris ist die erste Marke im Konzern, die ein solches Instrument einsetzt. Wir können so genau verstehen, woher unsere CO2-Emissionen hauptsächlich stammen. Diese Daten bilden die Grundlage eines eindeutigen Aktionsplans zur Reduzierung der Emissionen entlang unserer gesamten Lieferkette: durch Nutzung r recycelter Materialien, Senkung des Gewichts unserer Verpackungen, Arbeiten an der Erneuerungsfähigkeit unserer Inhaltsstoffe, Senkung des Wasserverbrauchs während der Nutzungsphase, Arbeit an einem CO2-armen Transportmodus, Einbeziehung unserer Lieferanten, damit diese ihre CO2-Emissionen senken, sowie CO2-neutrale Werke. Vor 2020 lag der Schwerpunkt auf unseren Produktionsstätten. Unsere Priorität besteht nun darin, unsere Zielsetzung entlang der gesamten Lieferkette zu verstärken, insbesondere was den CO2-Fußabdruck unserer Produkte angeht. Wir haben dabei aber noch einen langen Weg vor uns. Dennoch werden wir unsere Teams befähigen, zu ExpertInnen in der Nachhaltigkeit zu werden und wir werden soziale und ökologische Aspekte in den Mittelpunkt all unserer Maßnahmen stellen und auf diese Weise signifikante Fortschritte bei der Nachhaltigkeit unserer gesamten Produktpalette erzielen.

Worum geht es bei dem Programm „L’Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“?

L’Oréal Paris, die weltweit führende Kosmetikmarke, engagiert sich voll und ganz im Kampf gegen den Klimawandel. Wir verpflichten uns, unsere CO2-Emissionen pro Produkt bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Unser neues Nachhaltigkeitsprogramm hat einen eindeutigen Aktionsplan vorgelegt, der eine Reduktion sämtlicher Schritte vorsieht: Inhaltsstoffe, Verpackung, Nutzung bis zum letzten Stadium des Produktlebenszyklus. Bis 2020 lag der Schwerpunkt tatsächlich auf unseren Produktionsstätten/Fabriken und wir müssen jetzt vermehrt alle sonstigen Auswirkungen einbeziehen, insbesondere unserer Produkte. Bis2030 möchten wir Folgendes erreichen:

• 100 % der von uns verwendeten Kunststoffe werden recycelt
• 100 % unserer biobasierten Inhaltsstoffe stammen aus nachhaltiger Beschaffung
• 100 % unserer Produktionsstätten sind CO2-neutral und
• 100 % unserer MitarbeiterInnen unterstützen diese Ziele durch die Reduzierung der Geschäftsreisen (um die Hälfte)

Da Frauen und Mädchen besonders vom Klimawandel betroffen sind, werden wir 10 Millionen Euro in Umweltprojekte investieren, die den CO2-Ausstoß in der Atmosphäre reduzieren und Frauen und Mädchen vor Ort unterstützen sollen.

Was beabsichtigt L’Oréal Paris, um noch mehr zu tun als die Senkung von 50 % der CO2-Emissionen pro Produkt?

Da besonders Frauen vom Klimawandel betroffen sind, wird L‘Oréal Paris 10 Millionen Euro in 6 Umweltprojekte investieren, die Frauengemeinschaften auf der ganzen Welt zugutekommen. Neben finanzieller Unterstützung wird L’Oréal Paris auch bestimmte Programme entwickeln, die Frauen in Führungspositionen stärken sollen. So läuft derzeit in Honduras ein Projekt, bei dem lokale indigene Gemeinschaften Mangroven schützen und wiederherstellen. Mangroven sind eine wertvolle Ressource, da sie bis zu viermal mehr CO2 speichern als terrestrische Ökosysteme. Dieses Projekt wird von einer Frauenkooperative geleitet, die durch Schulungen zu Führung, finanzieller Unabhängigkeit und Frauengesundheit unterstützt wird.

Welchen Stellenwert hat dieses Engagement für Sie als weibliche Führungskraft im Unternehmen?

Als Frau bin ich auf die Arbeit stolz, die unsere Marke in den letzten 50 Jahren für die Stärkung der Frauenrechte geleistet hat. Allerdings ist der Klimawandel kein geschlechtsspezifisches Problem. Alle Führungskräfte – ob männlich oder weiblich – müssen zusammenarbeiten, um Veränderungen zu bewirken, die den Planeten erhalten. Unsere Marke möchte Frauen die Möglichkeit geben, sich in der Welt zu behaupten . Unsere Zielsetzungen in der Nachhaltigkeit sind auf diesen Kampf ausgerichtet, da wir wissen, dass Frauen besonders vom Klimawandel betroffen und unter den Klimaflüchtlingen am zahlreichsten vertreten sind. Ich hoffe, dass unsere Initiative „L‘Oréal for the Future – Weil unsere Erde es wert ist“ Führungskräfte dazu inspirieren wird, Veränderungen auch in ihren Unternehmen umzusetzen.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*