Meine 7 Fragen an Gwendolyn Szyszkowitz-Schwingel

Die erfolgreiche Filmproduzentin im Bereich Unternehmens-, Animations- und Dokumentarfilm Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel führt jetzt gemeinsam mit Marc Lepetit die neue UFA Documentary GmbH und freut sich über die neuen Herausforderungen. 

Die erfolgreiche Filmproduzentin im Bereich Unternehmens-, Animations- und Dokumentarfilm Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel führt gemeinsam mit Marc Lepetit die neue UFA Documentary GmbH. (Foto UFA)
Die erfolgreiche Filmproduzentin im Bereich Unternehmens-, Animations- und Dokumentarfilm Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel führt gemeinsam mit Marc Lepetit die neue UFA Documentary GmbH. (Foto UFA)

Gwen, nach vielen Jahren der Selbständigkeit führst Du jetzt gemeinsam mit Marc Lepetit die neue UFA Documentary. Wie fühlt sich das an?
Großartig. Wie das Ziel einer langen Reise. Ich habe schon vor mehr als 10 Jahren gemeinsam mit Nico Hofmann (CEO der UFA) überlegt, ein Label für Dokumentarfilme zu gründen. Damals haben wir uns dagegen entschieden, heute ist die Zeit reif dafür. Als ich gehört habe, dass die UFA Dokus produziert, habe ich Nico sofort geschrieben. Es ist für mich der ideale berufliche Ort, ich vertraue den langjährigen UFA MitarbeiterInnen seit Jahren; ich könnte mich nicht besser aufgehoben fühlen. Gleichzeitig ist die Unternehmensmaxime von Bertelsmann seit Reinhard Mohn immer gewesen: „unternehmerisch denken“. Wir haben darum auch viele Freiheiten – und nicht nur den notwendigen Mut, sondern auch die wirtschaftliche Rückendeckung, um neue Wege zu gehen.

Wie lange musstest Du überlegen, als Du das Angebot bekommen hast?
Keine Sekunde.

Was war ausschlaggebend, dass Du Dich für diese neue Arbeit entschieden hast?
Die Möglichkeiten innerhalb des Bertelsmann Konzerns. Hier liegen so viele Geschichten, die als Dokus verfilmt werden müssen. Es ist wie eine große Schatztruhe.

Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel und Marc Lepetit führen die neue UFA Documentary GmbH. (Foto UFA)
Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel und Marc Lepetit führen die neue UFA Documentary GmbH. (Foto UFA)

Was ist Dir besonders wichtig bei Deiner neuen Arbeit?
Die Budgets für den Bereich Dokumentarfilm noch mehr zu stärken, auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Dokus füllen Hauptabend-Sendeplätze und erreichen ein großes Publikum. Gerade in der Entwicklung ist das Geld gut angelegt und ermöglicht tolle Projekte.

Führst Du Deine eigene Produktionsfirma noch weiter?
Nein, dazu fehlt mir leider die Zeit. Es waren wunderbare Jahre, lehrreich, spannend und mit vielen Ups and Downs. Die Erfahrungen haben mich gleichermaßen bestärkt, wie auch demütig gemacht. Ich habe Vieles „am eigenen Leib“ erfahren (müssen). Das macht das Fell dicker und den Blick auf Vieles sanfter. Jetzt ist es an der Zeit für neue Strukturen.

Worauf hast Du Dich bei Deiner Zusammenarbeit mit Marc Lepetit besonders gefreut?
Ich kenne Marc als Teil der UFA Familie seit 15 Jahren. Es macht mich stolz und glücklich, einen so erfahrenen Partner an meiner Seite zu haben. Und es gibt mir auch viel Sicherheit. Für Marc und mich war es ein Start voll null auf hundert. Ende Januar hatten wir noch keinen Kontakt, nun mehrfach am Tag. Das klappt nur, wenn man mit offenem Visier kämpft, ehrlich ist miteinander, sich ordentlich streiten und danach genauso ordentlich versöhnen kann.

Gwendolyn Szyszkowitz-Schwingel: "Ich möchte die Budgets für den Bereich Dokumentarfilm noch mehr zu stärken, auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern." Im Bild mit Marc Lepetit. (Foto UFA)
Gwendolyn Szyszkowitz-Schwingel: „Ich möchte die Budgets für den Bereich Dokumentarfilm noch mehr zu stärken, auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern.“ Im Bild mit Marc Lepetit. (Foto UFA)

Welche Projekte werden in nächster Zeit umgesetzt werden?
Bereits online verfügbar ist „Sturmfahrt – Boris Herrmann auf der härtesten Segelregatta der Welt“ eine TV NOW Dokumentation über das härteste Segelrennen der Welt. Zudem folgt die 9-teilige Dokuserie „Boris Herrmann – Faszination Segeln“ auf RTL+. Im Schnitt befindet sich „Rosenstolz“ ein Dokumentarfilm zum 30-jährigen Bestehen der Band. Am 01.11. wurde #VOXforwomen ausgestrahlt, ein TV-Event zum Thema Feminismus – und für den mdr setzen wir eine Fortsetzung meines Projektes „Lugau City Lights“ als Serie um. Als nächstes ist dann Österreich dran 😉

Großes Beitragsfoto: Die erfolgreiche Filmproduzentin Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel führt gemeinsam mit Marc Lepetit die neue UFA Documentary GmbH. (Foto UFA) 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*