Diagonale 2018: Vergabe von 17 Filmpreisen

DIAGONALE 2018 (Foto Diagonale Miriam Raneburger)Bei der festlichen Preisverleihung der Diagonale’18 wurden 17 Filmpreise vergeben, darunter die mit je € 21.000 dotierten Großen Diagonale-Preise des Landes Steiermark für den besten Kinospielfilm und für den besten Kinodokumentarfilm des Festivals sowie der Diagonale-Preis Innovatives Kino der Stadt Graz. Neben den Hauptpreisen vergeben international hochkarätig besetzte Jurys außerdem Auszeichnungen für herausragende Leistungen in den Bereichen Schauspiel, Bildgestaltung, Schnitt, Szenen- und Kostümbild sowie Sounddesign.

"Bester Spielfilm" Preis ging an Christian Frosch für Murer – Anatomie eines Prozesses (Foto Diagonale Miriam Raneburger)
„Bester Spielfilm“ Preis ging an Christian Frosch für Murer – Anatomie eines Prozesses (Foto Diagonale Miriam Raneburger)

Ausgezeichnet als bester österreichischer Spielfilm wurde der vieldiskutierte Gerichtsthriller Murer – Anatomie eines Prozesses von Christian Frosch, der das Festival zuvor am 13. März eröffnet hatte. Die minutiöse Auseinandersetzung mit Österreichs Vergangenheit „[…] schafft es, Prozessakten auf der Leinwand lebendig werden zu lassen. Ein wirklich großer Gerichtsfilm – ganz ohne Helden, aber voller Porträts der Conditio humana“, so die Jury in ihrer Begründung. 

Nikolaus Geyrhalter erhielt den Großen Diagonale-Preis für den Dokumentarfilm "Die bauliche Maßnahme" (Foto Diagonale Miriam Raneburger)
Nikolaus Geyrhalter erhielt den Großen Diagonale-Preis für den Dokumentarfilm „Die bauliche Maßnahme“ (Foto Diagonale Miriam Raneburger)

Den Großen Diagonale-Preis Dokumentarfilm gewann Nikolaus Geyrhalter für die formal konzise Grenzvermessung Die bauliche Maßnahme. Die Jury der Diagonale’18 bescheinigte dem Regisseur, der im Rahmen des Festivals wiederholt auch als Produzent gewürdigt wurde, nun vor allem formale wie inhaltliche Präzision und Differenzierungsgabe: „Er bleibt auf dem Boden und trifft dort Menschen, sieht ihnen zu, hört ihnen zu. ‚Die da oben‘ werden hingegen zu einer schrillen, hysterischen Tonspur – einer Tonspur, deren Echo durch ganz Europa hallt und doch dort unten, wo der Film ist, nicht hohler nachklingen könnte. Wenn ein Film so klug unterscheiden kann zwischen dem Gesagten und dem Gelebten – vielleicht können wir das ja alle.“

Der Preis Innovatives Kino der Stadt Graz ging an ★ von Johann Lurf (Foto Sixpackfilm)
Der Preis Innovatives Kino der Stadt Graz ging an ★ von Johann Lurf (Foto Sixpackfilm)

Der Preis Innovatives Kino der Stadt Graz ging an ★ von Johann Lurf. Die Diagonale-Schauspielpreise in Kooperation mit der VdFS wurden in diesem Jahr als Ensemblepreise vergeben und gingen an die Schauspieler von COPS und L’ANIMALE. Alle Preisträger erhielten darüber hinaus ein Kunstwerk der Künstlerin Anna Paul. 

Die Drehbuchpreise wurden in Kooperation mit dem Kulturressort der Stadt Graz und dem drehbuchVERBAND Austria verliehen.

Die Gewinner der DIAGONALE Drehbuch-Preise (Foto Diagonale Miriam Raneburger)
Die Gewinner der DIAGONALE Drehbuch-Preise (Foto Diagonale Miriam Raneburger)

Der Hauptpreis des Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerbs ging an das Treatment „Hacklerstrich“ von Johannes Höß und Clara Stern. Mit dem Thomas Pluch Hauptpreis wurde LICHT von Kathrin Resetarits ausgezeichnet, der Thomas Pluch Spezialpreis wurde an Clemens J. Setz, Sebastian Brauneis und Nicholas Ofczarek für Zauberer vergeben. Den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kinospielfilme erhielt Timothy Bidwells Drehbuch zu Der Ausflug, geschrieben nach einer Idee von Jürgen Karasek.

 Großes Beitragsfoto: DIAGONALE 2018 (Foto Diagonale Miriam Raneburger)

www.diagonale.at 

 
 

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*