Champagner-Menü im Miss Cho

Alexander Knoll (Betriebsleiter Landhauskeller Graz) und Haubenkoch Daniel Marg. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)Haubenkoch Daniel Marg kreiert Champagner-Menü im Miss Cho. Haubenkoch Daniel Marg gemeinsam mit Perrier-Jouët Champagner ergibt eine wahrhaft gelungene Mischung.  Das „wild child“ unter den Champagnern war Inspiration für ein 4-Gänge Menü, das noch bis 30. Dezember im Grazer Hot-Spot Miss Cho serviert wird.

Wie gewohnt, setzt es auf außergewöhnliche Zutaten, Geschmacksexplosionen und „sharing is caring“.

Den Aperitif zu diesem genussvollen Abend nehmen die Grazer davor in der neuen Lillet Bar by KatzeKatze im eigenen Innenhof. 

Haubenkoch Daniel Marg serviert noch bis 30. Dezember ein köstliches 4-Gänge Menü im Grazer Hot-Spot Miss Cho. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)
Haubenkoch Daniel Marg serviert noch bis 30. Dezember ein köstliches 4-Gänge Menü im Grazer Hot-Spot Miss Cho. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich bei den Gästen, ein Menü mit Champagner statt mit Wein zu begleiten. Dafür hat Küchenchef Daniel Marg hat eine ganz besondere Menü-Komposition gestaltet. Champagner harmoniert je nach Qualität perfekt mit unterschiedlichen Speisen. Bereits Sternekoch Akrame Benallal
entschied mit Perrier-Jouët Kellermeister Herve Deschamps, dass Perrier-Jouët Champagner mit seinen zahlreichen geschmacklichen Nuancen der Begleiter für ein ganzes Menü sein kann. Der fruchtige Grand Brut passt gut zu Huhn oder Dorsch. Der Rosé-Champagner Blason Rosé harmoniert vor allem mit Desserts von Beeren bis hin zu exotischen Früchten. Das perfekte Pairing für den Blanc de Blancs sind roher Fisch und Austern.

Die Hauptspeise des 4-Gänge-Menüs im Miss Cho bestehend aus einer Komposition aus Yunnan Beef, Gurke und Minze sowie Wolfsbarsch mit Frühlingslauch und Sechuan Sud. Passend dazu Perrier-Jouët Belle Epoque Blanc. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)
Die Hauptspeise des 4-Gänge-Menüs im Miss Cho bestehend aus einer Komposition aus Yunnan Beef, Gurke und Minze sowie Wolfsbarsch mit Frühlingslauch und Sechuan Sud. Passend dazu Perrier-Jouët Belle Epoque Blanc. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)

Haubenkoch Daniel Marg hat ein 4-Gänge Menü für die Champagner-Qualitäten Perrier-Jouët Blanc de Blancs, Grand Brut, Blason Rosé und Belle Epoque Blanc 2012 gezaubert. Unter dem Motto „Sharing is Caring“ gibt es eine einzigartige Fisch-Trilogie aus Hamachi, Thunfisch und Jakobsmuschel begleitet von Blanc de Blancs, dem Champagner aus Chardonnay Trauben, der speziell für das Pairing mit Fisch geschaffen wurde. Zum Zwischengang Soft Shell Crab und Sellerie. Die Hauptspeise ist sowohl Fleisch als auch Fisch mit einer Komposition aus Yunnan Beef, Gurke und Minze sowie Wolfsbarsch mit Frühlingslauch und Sechuan Sud. Ein Duett, das in dieser Form vom Jahrgangs-Champagner Belle Epoque Blanc perfektioniert wird, der für Eleganz und Finesse steht. Das Dessert ist farblich und geschmacklich passend zum Food-Begleiter Perrier-Jouët Blason Rosé ein Trio aus Himbeere, Litschi und Calpico.

Das himmlische Dessert - ein Trio aus Himbeere, Litschi und Calpico in Kombination mit Perrier-Jouët Blason Rosé. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)
Das himmlische Dessert – ein Trio aus Himbeere, Litschi und Calpico in Kombination mit Perrier-Jouët Blason Rosé. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)

Zudem präsentiert das Champagnerhaus die edlen Non Vintage Champagner-Qualitäten Grand Brut, Blason Rosé und Blanc de Blancs im neuen Design. Die neue Optik der drei Non Vintage-Cuvées von Perrier-Jouët orientiert sich am Champagner „Blason de France“, dem Prestige-Cuvée von Perrier-Jouët aus der Ernte von
1955. Mit dem langen, schlanken Hals und den weich gerundeten Schultern unterstreicht das Design der neuen Flasche den femininen und modernen Stil von Perrier-Jouët Champagner. Die Anemone findet sich selbstverständlich im neuen Flaschen-Design wieder, wurde aber in einer großzügigeren Form interpretiert.
Das Champagner Menü ist bis 30. Dezember zu einem Preis von 110 Euro im Miss Cho zu genießen.

Betriebsleiter des Landhauskellers Graz Alexander Knoll mit Haubenkoch Daniel Marg. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser
Betriebsleiter des Landhauskellers Graz Alexander Knoll mit Haubenkoch Daniel Marg. (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser

Über Perrier-Jouët Champagner
Der Name des Boutique-Champagner geht auf den Nachnamen seines Gründers, Korkfabrikant Pierre Nicolas Perrier, und den
Mädchennamen seiner Frau Adele Jouët zurück. Mit anderen Worten: Das Haus Perrier-Jouët ist das Ergebnis der Liebesgeschichte zwischen den beiden Personen. Sie heirateten im Zeichen der Anemonen und so sind die Blumen ihres Hochzeitsstraußes bis heute Emblem jeder Flasche. Das Ehepaar erwarb die besten Lagen in der Champagne und so erlangte der charakterstarke Champagner innerhalb kurzer Zeit sein vortreffliches Prestige. Seit jeher umgibt Perrier-Jouët Champagner eine Aura des Außergewöhnlichen. Als Hoflieferant des französischen Königshauses, des britischen Hofes und schließlich des französischen Kaiserhauses zählten Berühmtheiten wie Napoleon III, König Leopold von Belgien und Königin Victoria von England zu den Kunden der ersten Stunde.

Wunderschönes Ambiente im Grazer Miss Cho. (Foto Hedi Grager)
Wunderschönes Ambiente im Grazer Miss Cho. (Foto Hedi Grager)

Über Pernod Ricard Austria
Die Gruppe Pernod Ricard mit Hauptsitz in Paris ist weltweit der zweitgrößte Spirituosen- und Weinkonzern. Die Fusion der
französischen Unternehmen Pernod und Ricard legte 1975 den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft. Weltweit vertreibt und
vermarktet Pernod Ricard mit insgesamt 18.000 Mitarbeitern in 80 Ländern Spirituosen und Weine. Auf dem österreichischen Markt
wird die Gruppe durch Pernod Ricard Austria GmbH mit Sitz in Wien repräsentiert und vermarktet ein Portfolio von bekannten
Premium- und Prestige-Spirituosen. Das Sortiment umfasst unter anderem die Marken Absolut Vodka, Havana Club Rum, Chivas
Regal, Jameson, Ramazzotti, The Glenlivet, Malibu oder Lillet. Mit rund 30 Mitarbeitern konnte Pernod Ricard Austria im  Geschäftsjahr 2017/18 einen Bruttoumsatz von rund 40 Millionen Euro verzeichnen. Pernod Ricard hat sich einer nachhaltigen
Entwicklungspolitik sowie dem verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol verschrieben und ist deshalb auch u.a. Mitglied bei
SpiritsEUROPE, einem freiwilligen Zusammenschluss von führenden Spirituosenfirmen und der Spirituosenverbände der Länder.
In Österreich setzt Pernod Ricard Austria Aktivitäten im Rahmen des jährlich stattfindenden Responsibl’ALL Day oder mit der Initiative „Mein Kind will keinen Alkohol“.

Großes Beitragsfoto: Alexander Knoll (Betriebsleiter Landhauskeller Graz), Haubenkoch Daniel Marg und Regina Loster (Marketingleitung Pernod Ricard Austria). (Foto Perrier Jouët / Sarah Raiser)

www.misscho.at/
www.pernod-ricard.at   

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*