Konstanze Breitebner liebt ihren Beruf: Schauspielerin

Schauspielerin Konstanze Breitebner by Bernd Brundert.Die österreichische Schauspielerin Konstanze Breitebner war in den letzten Jahren auch als Drehbuch-Autorin sehr erfolgreich. So schrieb sie u.a. für die Anwalts-Serie ‚Dennstein & Schwarz‘ oder den Landkrimi ‚Grenzland‘. Ihr Drehbuch  ‚Geheimnis im Dorf – Schwester und Bruder‘ wurde für den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste im Rahmen des FernsehfilmFestival Baden-Baden nominiert, 2015 bekam sie die ROMY in der Kategorie Bestes Buch TV-Film für ‚Die Fremde und das Dorf‘.     

Konstanze Breitebner bei Dreharbeiten zu ‚Dennstein & Schwarz‘ am Grazer Schlossberg. (Foto Hedi Grager)
Konstanze Breitebner bei Dreharbeiten zu ‚Dennstein & Schwarz‘ am Grazer Schlossberg. (Foto Hedi Grager)

Liebe Konstanze, welches war für Dich 2019 das wichtigste oder berührendste Ereignis auf beruflicher Ebene….?
Beruflich war 2019 geprägt von den zwei Drehbüchern „Dennstein und Schwarz“ die Anwältinnen im Ausseer Land. Ein hartes Stück Arbeit, aber wenn die erste Klappe fällt – und das ist Ende August tatsächlich passiert – erlebe ich, wie  alles, was bisher nur in meinem Kopf existiert hat, bei den Dreharbeiten zum Leben erwacht. Das ist immer wieder faszinierend. Tolle Schauspielerinnen machen der Autorin Freude. Am 29.12.2019, ORF 20:15 läuft „Pro bono“ bereits, ich denke, die ZuschauerInnen werden einen Superfilm sehen.

….. und welches privat?
Ich glaube, ich möchte es lieber persönlich nennen: nie hätte ich gedacht, dass ich ab dem 17. Mai die politischen Ereignisse in meinem Land dermaßen intensiv verfolgen würde. Fremdschämen wurde zum Dauerzustand und Fassungslosigkeit über das Verprassen unserer Steuergelder. Erleichtert war ich über unseren Bundespräsidenten – wie gut, dass wir ihn haben – und dass Österreich eine Bundeskanzlerin hat, finde ich großartig, vor allem Frau Bierlein! 

Konstanze Breitebner und Peter Weck bei der Premiere "Madame Strauß" im MUTH Wien. (Foto privat)
Konstanze Breitebner und Peter Weck bei der Premiere „Madame Strauß“ im MUTH Wien. (Foto privat)

Welche Wünsche und Pläne hast Du für 2020?
Auf meinem Schreibtisch liegen 3 Konzepte für neue TV Geschichten, Reihen. Ich bin gespannt, wie die Entscheidungen fallen werden und wann ich konkret starten kann – am dritten Jänner werde ich wohl in Berlin erste Weichen stellen: Termin mit Produzenten.
Weiters konzentriere ich mich auf ein neues Bühnenstück, ich liebe meinen Beruf: Schauspielerin.

Gibt es etwas, auf das Du Dich besonders freust?
Darauf, dass ich meinen Vorsatz, ein bisschen mehr Ruhe und Gelassenheit in dieses verrückte Leben zu bringen, wenigstens ansatzweise umsetzen kann … oder Zufriedenheit wenigstens mal schreiben lerne. Ich denke ja immer: es geht noch besser, mach weiter!

Schauspielerin Konstanze Breitebner und Ossi Schellmann, SUMMERSTAGE. (Foto Powersisters)
Schauspielerin Konstanze Breitebner und Ossi Schellmann, SUMMERSTAGE. (Foto Powersisters)

Work-Life-Balance ist seit Jahren ein Thema: Wie schaffst Du den Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben?
Keine Ahnung, wie andere das schaffen.  Erstens verschwimmen in meinem Arbeitsleben die Grenzen zum Privatleben – was immer das auch sein mag – und zweitens muss ich als Autorin ja meinen Tagesablauf immer selbst bestimmen … wobei das Nachdenken über und Visionieren von Figuren, Dialogen, Handlungssträngen eigentlich nie wirklich aufhört. Und wenn doch, dann nur, weil ich zuhöre. Zuhören, was die Menschen bewegt, aufregt, beglückt – also, die Geschichten des Lebens rund um mich herum sind wichtiger Teil meiner Arbeit …
Hm , entweder ich hab diese W-L-B gar nicht, oder sowieso selbstverständlich …

Konstanze Breitebner: "Ich freue mich im Neuen Jahr darauf, dass ich meinen Vorsatz, ein bisschen mehr Ruhe und Gelassenheit in dieses verrückte Leben zu bringen, wenigstens ansatzweise umsetzen kann." (Foto Bernd Brundert)
Konstanze Breitebner: „Ich freue mich im Neuen Jahr darauf, dass ich meinen Vorsatz, ein bisschen mehr Ruhe und Gelassenheit in dieses verrückte Leben zu bringen, wenigstens ansatzweise umsetzen kann.“ (Foto Bernd Brundert)

Was bedeutet Dir die Weihnachtszeit und wie wirst Du Weihnachten verbringen?
Ehrlich? Weihnachten geht mir auf die Nerven, das Gebimmel, die Touristenhorden in der Innenstadt, die merkwürdigsten beleuchteten Gebilde an den Häusern … ist alles nicht so meines.
Eingedenk des ganzen Irrsinns, der hier läuft, während andernorts Kinder verhungern, in Zelten hausen, krank und verletzt sind, ist mir so gar nicht weihnachtlich.
Ich habe einen Weihnachtstraum: wenigstens am 24. Dezember schalten wir in Österreich (Europa) die gesamte Weihnachtsbe-leuchtung aus! das würde man vom Weltall aus sehen als Zeichen, dass wir einen verantwortungsvollem Umgang mit Energieressourcen anstreben!

Großes Beitragsfoto: Schauspielerin und Autorin Konstanze Breitebner. (Foto Bernd Brundert)

www.konstanzebreitebner.com  

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*