Elisabeth Gerencser – Technik ist meine Passion

Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellen-vereinigung Steiermark:  Elisabeth Gerencser ist Elektrotechnikerin bei Rosendahl Nextrom. Elisabeth Gerencser wollte immer einen Beruf in der Technik, der
abwechslungsreich ist. In der Elektrotechnik hat sie ihre
Beruf(ung) gefunden. 

Elisabeth Gerencser hat in der Elektrotechnik ihre Beruf(ung) gefunden. (Foto Sabina Saurer Photography)
Elisabeth Gerencser hat in der Elektrotechnik ihre Beruf(ung) gefunden. (Foto Sabina Saurer Photography)

Sie war 14, als sie mit ihren Eltern ins Burgenland zog. Kurz spielte sie mit dem Gedanken, Kindergärtnerin zu werden. „Aber da waren nur ein Haufen Mädels und Gitarre spielen wollte ich auch nicht lernen“, kommt es humorvoll von der 25-jährigen Ingenieurin. „Nach einem berufsbildenden Tag beim BFI Metallausbildungszentrum Großpetersdorf war ich mir sicher, dass es mir Spaß machen würde, etwas Technisches zu lernen – und ohne Zickenkrieg“, lacht sie wieder. „Ich besuchte die 5-jährige HTL in Pinkafeld und machte nach der Ausbildung zur Gebäudetechnikerin weiter zur Elektro-technikerin.“

Elisabeth Gerencser: "Nach einem berufsbildenden Tag beim BFI Metallausbildungszentrum Großpetersdorf war ich mir sicher, dass es mir Spaß machen würde, etwas Technisches zu lernen." (Foto Sabina Saurer Photography)
Elisabeth Gerencser: „Nach einem berufsbildenden Tag beim BFI Metallausbildungszentrum Großpetersdorf war ich mir sicher, dass es mir Spaß machen würde, etwas Technisches zu lernen.“ (Foto Sabina Saurer Photography)

Nach Arbeiten in einem Energieversorgungsunternehmen, einem Haustechnikbetrieb und einem Planungsbüro wollte sie sich verändern. Der Wunsch nach abwechslungsreicherer Arbeit brachte
Gerencser zu Rosendahl Nextrom ins steirische Pischelsdorf, einem weltweit führenden  Maschinenbauunternehmen für die Batterie-, Kabel-, Draht- und Glasfaserindustrie. Zu ihren Aufgaben gehört das Zeichnen von Schaltplänen für elektrotechnische Geräte und Anlagen. „Ein Kunde möchte zum Beispiel ein Glasfaserkabel in einem bestimmten Durchmesser produzieren und wir liefern dazu die technischen Lösungsvorschläge. Die Maschinen und Anlagen fertigen wir dann in Pischelsdorf bzw. in Vantaa, Finnland.“

Zu den Aufgaben von Elisabeth Gerencser gehört das Zeichnen von Schaltplänen für elektrotechnische Geräte und Anlagen. (Foto Sabina Saurer Photography)
Zu den Aufgaben von Elisabeth Gerencser gehört das Zeichnen von Schaltplänen für elektrotechnische Geräte und Anlagen. (Foto Sabina Saurer Photography)

In der HTL waren in ihrer Klasse von 36 Schülern nur vier Mädchen. Sehr offen erzählt sie, dass es in der Schule Mobbing gab. „Ich selbst war nicht davon betroffen, aber wenn jemand ein bisschen ‚anders‘ war oder einen Dialekt sprach ist es schon passiert.“ Geärgert hat sie damals die fehlende Unterstützung der Lehrer. „Es hieß, wir müssen es selbst richten.“ In ihren Jobs in einem doch männerdominierten Umfeld hatte sie nie schlechte Erfahrungen. „Es ist sicher eine Stärke von mir, dass ich sehr humorvoll bin, offen und immer genau sage, was ich mag und was nicht – und ich würde mich auch wehren.“
In der elektrotechnischen Konstruktionsabteilung ist sie die
einzige Frau unter 17 Mitarbeitern. „Wir verstehen uns sehr gut. 
„Ich habe unter anderem quartalsweise ein Geburtstagsessen
eingeführt und verwöhne meine Kollegen zu besonderen Anlässen
mit Mehlspeisen“, schmunzelt sie.

Bei Rosendahl Nextrom mag Elisabeth Gerencser das gute und flexible Arbeitsklima, die flexiblen Arbeitszeiten, schöne betriebliche Veranstaltungen und die Weiterbildungsmöglichkeiten. (Foto Sabina Saurer Photography)
Bei Rosendahl Nextrom mag Elisabeth Gerencser das gute und flexible Arbeitsklima, die flexiblen Arbeitszeiten, schöne betriebliche Veranstaltungen und die Weiterbildungsmöglichkeiten. (Foto Sabina Saurer Photography)

Im Einsatz
Bei Rosendahl Nextrom mag sie das gute und flexible Arbeitsklima, die flexiblen Arbeitszeiten, schöne betriebliche Veranstaltungen und die Weiterbildungsmöglichkeiten. „Ich bin auch bei der Feuer-wehr in Pischelsdorf und wir haben Brandsicherheitswachen in der Firma. Immer wenn Versuche gestartet werden, wo es brennen könnte, sind die Feuerwehr und ich als Gruppenkommandantin dabei. Das macht mir Spaß und ich finde es großartig, dass die Firma Rücksicht auf Einsätze nimmt.“ So wurde Rosendahl Nextrom 2019 als feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet.

Gerencser mag ihren interessanten Job. Reizen könnte sie nur noch der Bereich Recruting. „Ich fahre gerne in die Schulen und habe auch für die Initiative Girls Day ein Video gedreht. Mädchen sollen Spaß an der Technik bekommen. Das ist mir wichtig, denn es ist ein schöner Beruf.“ 

Großes Beitragsfoto: Elisabeth Gerencser ist Elektrotechnikerin bei Rosendahl Nextrom. (Foto Sabina Saurer Photography)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*