Joe Rabl – ‚Solar Storm‘ ist sein Lebenstraum

Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Joe Rabl. (Foto Joe Rabl)Mit seiner Produktionsfirma ‚Pelican Pictures‘ arbeitet Schau-spieler, Produzent und Drehbuch-autor Joe Rabl an eigenen Projek-ten und fördert auch andere  kreative Talente. Stolz ist er auf den preisgekrönten Kurzfilm ‚Traces of Life‘ des slowenischen Filmemachers Marjan Radanovich. Von all seinen eigenen bereits entwickelten Filmprojekten wie ‚In The Shadow Of The Red Umbrella‘ oder ‚The Journey Begins In Africa‘ und „Merka“ liegt ihm ‚Solar Storm‘ ganz besonders am Herzen.

Dem Drehbuchautor geht es um Geschichten von gewöhnlichen Menschen, die sich in außergewöhnlichen Umständen befinden und/oder außergewöhnliche Dinge tun. Und genau das passiert in ‚Solar Storm‘. In diesem charaktergetriebenen Action-Drama trifft ein Sonnensturm die Erde, schickt eine Stadt ins Chaos und drei ihrer Bewohner auf eine Reise der Entdeckung, Verfolgung und des Todes.

Finanzkrisen, Umwelt, missbräuchliche Beziehungen, Wirtschafts-migration, Menschenhandel, soziale Krisen, Identität, Liebe – um all diese zeit- und gesellschaftskritischen Themen geht es in ‚Solar Storm‘. Einige Szenen wie beispielsweise einen Überfall auf eine Tankstelle soll der Autor sogar selbst erlebt haben.

Mit seiner Produktionsfirma ‚Pelican Pictures‘ arbeitet Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Joe Rabl an eigenen Projekten und fördert auch andere kreative Talente. (Foto Joe Rabl)
Mit seiner Produktionsfirma ‚Pelican Pictures‘ arbeitet Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Joe Rabl an eigenen Projekten und fördert auch andere kreative Talente. (Foto Joe Rabl)

Es war im Jahr 1859, als man den bisher größten wissenschaftlich beobachteten magnetischen Sturm auf der Erde beobachtete. Damals waren sogar in Rom, Havanna und auf Hawaii Polarlichter zu sehen, die normalerweise nur in höheren Breiten auftreten. Unter den Beobachtern war damals bekannteste Sonnenforscher Richard Christopher Carrington.
In den höheren Breiten Nordeuropas und Nordamerikas wurden in Telegrafenleitungen so hohe Spannungen induziert, dass Papier-streifen in den Empfängern durch Funkenschlag in Brand gesetzt wurden. Die Funktion des kurz zuvor installierten weltweiten Telegrafienetzes war massiv beeinträchtigt. Auch in Mitteleuropa wurden solche Phänomene beobachtet, allerdings in schwächerer Form.

Die Idee zu ‚Solar Storm‘ hatte Joe Rabl inmitten der Beringsee, wo er ein halbes Jahr auf einem Trawler arbeitete. (Foto Joe Rabl)
Die Idee zu ‚Solar Storm‘ hatte Joe Rabl inmitten der Beringsee, wo er ein halbes Jahr auf einem Trawler arbeitete. (Foto Joe Rabl)

Die Idee zu ‚Solar Storm‘
Interessant ist, wie Joe Rabl auf die Idee zu ‚Solar Storm‘ kam. Denn das war inmitten der Beringsee, wo er ein halbes Jahr auf einem Trawler arbeitete. Es war einer der härtesten Jobs, den er je machte, täglich 18 Stunden, 6 Tage die Woche. Auf dem Trawler wurde sein Blick neben der wilden Schönheit des Ozeans und der Natur auch auf das Firmament über ihm und das mystische Wunder und Spek-takel der Aurora Borealis gelenkt. Er sah, wie die Formen und Farben der geladenen Sonnenteilchen mit der oberen Atmosphäre agieren und etwas erzeugen, das die Cree den „Tanz der Geister“ nennen. Dies erinnerte ihn daran, dass die Menschen trotz der technologischen Fortschritte ein Teil der Natur und ihrer Kräfte sind und es Einflüsse gibt, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Ob Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Joe Rabl in seinem Film 'Solar Storm' selbst mitspielen wird, bleibt noch eine Überraschung. (Foto Joe Rabl)
Ob Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Joe Rabl in seinem Film ‚Solar Storm‘ selbst mitspielen wird, bleibt noch eine Überraschung. (Foto Joe Rabl)

Ein Geheimnis ist noch, wer ‚Solar Storm‘ produzieren wird. Wie ich aber aus zuverlässigen Quellen erfahren konnte, interessieren sich bereits international erfolgreiche Produzenten für dieses großartige Drehbuch.

Video Pelican Pictures – ‚The Solar Storm‘

www.pelicanpictures.net   

 

Share Button

Joe Rabl - 'Solar Storm' is his life's dream

With his production company ‚Pelican Pictures‘, actor, producer and screenwriter Joe Rabl works on his own projects and also promotes other creative talents. He is proud of the award-winning short film ‚Traces of Life‘ by Slovenian filmmaker Marjan Radanovich. Of all his own film projects already developed, such as ‚In The Shadow Of The Red Umbrella‘ or ‚The Journey Begins In Africa‘ and „Merka“, ‚Solar Storm‘ is especially close to his heart.

The screenwriter is all about stories of ordinary people who find themselves in extraordinary circumstances and/or do extraordinary things. And that’s exactly what happens in ‚Solar Storm.‘ In this character-driven action drama, a solar storm hits Earth, sending a city into chaos and three of its residents on a journey of discovery, persecution and death.

Financial crises, the environment, abusive relationships, economic migration, human trafficking, social crises, identity, love – ‚Solar Storm‘ deals with all these contemporary and socially critical issues. Some scenes, such as a robbery at a gas station, are said to have been experienced by the author himself.

It was in 1859 that the largest scientifically observed magnetic storm to date was observed on Earth. At the time, auroras, which normally occur only at higher latitudes, were visible even in Rome, Havana and Hawaii. Among the observers at that time was most famous solar scientist Richard Christopher Carrington.
In the higher latitudes of Northern Europe and North America, such high voltages were induced in telegraph lines that paper strips in the receivers were set on fire by sparks. The function of the worldwide telegraph network, which had been installed shortly before, was massively impaired. Such phenomena were also observed in Central Europe, but in a weaker form.

The idea for ‚Solar Storm
It’s interesting how Joe Rabl came up with the idea for ‚Solar Storm‘. Because it was in the middle of the Bering Sea, where he worked on a trawler for six months. It was one of the toughest jobs he ever did, 18 hours a day, 6 days a week. On the trawler, in addition to the wild beauty of the ocean and nature, his eyes were drawn to the firmament above and the mystical wonder and spec-tacle of the Aurora Borealis. He saw how the shapes and colors of the charged solar particles interact with the upper atmosphere to create what the Cree call the „dance of the spirits.“ This reminded him that despite technological advances, humans are a part of nature and its forces, and there are influences beyond our control.

A secret is still who will produce ‚Solar Storm‘. But as I could learn from reliable sources, internationally successful producers are already interested in this great script.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*