MONTREET Sportswear– think FAIR, act FAIR

MONTREET, die faire Sportbekleidungsmarke. (Foto dritter.akt) Naturliebhaber, Sportenthusiasten, Outdoorsüchtige und Großstadt-tiger aufgepasst: Say hello to MONTREET, der fairen Sportbe-kleidungsmarke, die zum Thema Design mit österreichischen Künstlern gemeinsame Sache macht:  Individualität, Einzigartigkeit und Langlebigkeit stehen für einen fairen und nachhaltigen Lebensstil.

MONTREET lädt von Donnerstag, den 4. bis Samstag, den 6. März zum ‚Frühjahrs-Putz‘ POP-UP zu Habibi & Hawara in die Wiener Siebensterngasse 46. Natürlich unter Einhaltung aller Corona-Maßnahmen.
Öffnungszeiten: Donnerstag – Freitag 13:00 – 18:00 Uhr
Samstag 11:00 – 18:00 Uhr 

„Es war an der Zeit, funktionelle Sportbekleidung aus wiederverwerteten Materialien umweltbewusst zu entwickeln", so Gründerin und MONTREET Mastermind Nadine Schratzberger. (Foto dritter.akt)
„Es war an der Zeit, funktionelle Sportbekleidung aus wiederverwerteten Materialien umweltbewusst zu entwickeln“, so Gründerin und MONTREET Mastermind Nadine Schratzberger. (Foto dritter.akt)

„Es war an der Zeit, funktionelle Sportbekleidung aus wiederver-werteten Materialien umweltbewusst zu entwickeln, so Gründerin und MONTREET Mastermind Nadine Schratzberger, „wir produ-zieren Slow Fashion, ein MONTREET-Teil begleitet uns ein Leben lang, wird von uns repariert und wenn man sich nicht gleich ent-scheiden möchte, kann man es auch für ein Wochenende mieten. Und ausprobieren. Und sich selbst davon überzeugen.“

Nachhaltige Sportmode wird bei MONTREET für dauerhafte Kreisläufe entwickelt. So steht, neben der Verwendung wiederver-wertbarer Materialien, vor allem die Langlebigkeit der Modelinie im Vordergrund – daher werden beschädigte Kleidungsstücke gerne repariert. Wer sich bei der Auswahl aus der Kollektion nicht gleich zum Kauf entscheiden will, kann MONTREET Produkte auch mieten, um sie im aktiven Einsatz zu testen. „Mit unserem Mietservice er-leben Kunden die Vorteile unsere Kollektion am eigenen Körper und sind durchwegs begeistert. Bisher wurden alle gemieteten Produkte im Anschluss danach  auch gekauft.“

Bei MONTREET stehen neben der Verwendung wiederverwertbarer Materialien vor allem die Langlebigkeit der Modelinie im Vordergrund. (Foto dritter.akt)
Bei MONTREET stehen neben der Verwendung wiederverwertbarer Materialien vor allem die Langlebigkeit der Modelinie im Vordergrund. (Foto dritter.akt)

Bewusste Ziele für die Zukunft
Sportliche Outfits, die höchsten nachhaltigen Anforderungen ent-sprechen und mit künstlerischem Design stylish punkten – mit diesem Mission Statement gibt diese etwas andere österreichische Sportmodemarke bewussten Outdoor-Fans und Großstadt-Tigern eine top-kreative Alternative, ohne Abstriche machen zu müssen.
Jede Kollektion wird in Zusammenarbeit mit einem Künstler designt und ist auch immer nur als Limited Edition erhältlich. „Die Prints sind bei keiner Jacke gleich zusammengesetzt“, so Nadine Schratzberger, „somit ist jedes Produkt ein Einzelstück“.

Eines der Hauptaugenmerke liegt auch auf den verwendeten Roh-stoffen: die Kollektionen sind teilweise aus recyceltem Plastikmüll und alten Fischernetzen gefertigt, zukünftig wird auch mit natür-lichen Fasern gefertigt.

Mit seinem nachhaltigen Ansatz unterscheidet sich das österrei-chische Label klar vom Großteil der Sportmodebranche, die vor-wiegend in eine umfassende und umweltschädliche Chemiekette integriert ist. Die Prioritäten der Mitbewerber sind dabei beinahe ausnahmslos Funktionalität und wie mit immer höherer Geschwin-digkeit und immer geringeren Kosten produziert werden kann.

Im Gegensatz dazu sorgt MONTREET für individuelle Abwechslung und durchdachte Produktzyklen für einen bewussten Umgang mit allen Ressourcen, sowohl in der Freizeit als auch im mobilen urbanen Alltag. Mithilfe der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ins Leben gerufen, erfüllte sich Gründerin Nadine Schratzberger mit dieser Idee zu MONTREET einen langegehegten Wunsch.

MONTREET, die faire Sportbekleidungsmarke, die zum Thema Design mit österreichischen Künstlern gemeinsame Sache macht. (Foto dritter.akt)
MONTREET, die faire Sportbekleidungsmarke, die zum Thema Design mit österreichischen Künstlern gemeinsame Sache macht. (Foto dritter.akt)

Funktion und Kunst im Einklang mit der Natur
Nach einem Studium am Esmod in München und an der Ange-wandten in Wien trägt Nadine Schratzberger ihre ökologische Philosophie in die sportliche Modewelt, die sie sich zuvor von anderen Fashion Labels nur wünschen konnte. Mit ihrer natürlichen Nähe zu Kunst und Design war von Anfang an klar, dass Künstler ein wesentlicher Bestandteil des ästhetischen Gesamtbilds sein werden.

Alles begann mit der Sportjacke, die in Europa hergestellt und mit individuellen Designs des Wiener Künstlers BOICUT bedruckt wurde. Vom Basismodell dieser Jacke sind drei weitere Varianten entstanden, die jeweils für LäuferInnen, RadfahrerInnen und KletterInnen nach den unterschiedlichen sportlichen Anforde-rungen optimiert werden. Auch heute wird weiterhin jede Kollektion in Kooperation mit einem neuen Künstler als limitierte Auflage entwickelt. Die Prints jeder Jacke sind immer unter-schiedlich zusammengesetzt und machen jedes Produkt zum Unikat.

Nachhaltigkeit auf ganzer Linie – über das verwendete Material
Die verwendeten Materialien selbst tragen bereits zur Lösung des weltweiten Umweltproblems bei: Diese Sekundärrohstoffe sind Abfallmaterialien, die darüber hinaus kreislauffähig und nach ihrem Lebenszyklus weiterhin vollständig wiederverwertbar sind. Um die Outdoorbekleidung der Kollektionen entsprechend wasserabwei-send zu machen, wird eine vollständig klimaneutrale und wiederver-wertbare Membran namens „Sympatex“ in die Jacken eingearbeitet. Elastisches Nylon und Garn für Leggings stammen von ECONYL, die ausgediente Fischernetze und textile Produk-tionsreste als Rohstoff verarbeiten und erfolgreich upcyclen.

MONTREET sorgt für individuelle Abwechslung und durchdachte Produktzyklen für einen bewussten Umgang mit allen Ressourcen, sowohl in der Freizeit als auch im mobilen urbanen Alltag. (Foto dritter.akt)
MONTREET sorgt für individuelle Abwechslung und durchdachte Produktzyklen für einen bewussten Umgang mit allen Ressourcen, sowohl in der Freizeit als auch im mobilen urbanen Alltag. (Foto dritter.akt)

Diese Vernetzung alle Anforderungen und Phasen spiegelt sich schließlich nicht ohne Grund auch im Namen des Labels wider. Das „MON“ steht im Namen des Labels für die französische „montagne“ und „TREET“ für die englische „Street“. Mit MONTREET verbinden sich somit weit gedachte Nachhaltigkeit und sportliche Perfor-mance, aber eben auch der umweltfreundliche Outdoor-Gedanke mit dem Wunsch nach gelebter Urban Mobility. 

„Bereits während meiner Studienzeit war es mein Wunsch, Sportmode etwas grüner zu machen. Heute haben wir unseren gesamten Produktzyklus klar vor Augen – von den Fischer-netzen bis zur Wiederverwertung unserer eigenen Produkte. Damit haben wir eine Roadmap erarbeitet, der hoffentlich auch viele weitere Hersteller in eine bessere, gemeinsame Zukunft folgen werden“, sagt Nadine Schratzberger.

Großes Beitragsfoto: MONTREET, die faire Sportbekleidungsmarke, die zum Thema Design mit österreichischen Künstlern gemeinsame Sache macht. (Foto dritter.akt)

https://montreet.net

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*