1. Tanzsport Weltmeisterschaft in der Geschichte von Special Olympics in Graz

Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019: Dance Sport Challenge. (Foto Special Olympics)In einem Monat geht in Graz eine Weltpremiere über die Bühne: die
1. Tanzsport Weltmeisterschaft in der Geschichte von Special Olympics. Am 20. August kämpfen in den Kasematten auf dem Grazer Schloßberg rund 80 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen um WM-Medaillen.

„Special Olympics International wollte noch bis 30. Juni warten, wie sich die COVID-19-Situation in Österreich entwickelt. Seit 1. Juli wissen wir endgültig: Die Tanzsport Weltmeisterschaft ist gesichert und kann am 20. August stattfinden“, erklärt Pierre Gider, Chef des Organisationskomitees und seines Zeichens auch Global Advisor for Dancing bei Special Olympics.

Nun ist es noch genau ein Monat bis zur großen, internationalen Veranstaltung, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am 18. August kommen die Tanzsportlerinnen und Tanzsportler mit ihren Trainern und Familien in Graz an. Am Tag darauf werden sie nicht nur ihre letzten Trainings absolvieren können, sondern auch offiziell beim Empfang von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Bürgermeister Siegfried Nagl begrüßt.

Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019: Dance Sport Challenge. Rechts im Bild Pierre Gider, Tanzlehrer, mehrfacher Österreichischer Meister im Tanzsport und Obmann des Verbandes der Tanzlehrer Steiermarks. (Foto Special Olympics)
Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019: Dance Sport Challenge. Rechts im Bild Pierre Gider, Tanzlehrer, mehrfacher Österreichischer Meister im Tanzsport und Obmann des Verbandes der Tanzlehrer Steiermarks. (Foto Special Olympics)

Der 20. August ist schließlich der Tag für die Geschichtsbücher: Erstmals in der langen Geschichte von Special Olympics werden Weltmeisterschaftsmedaillen in einer Sportart vergeben. Um 14 Uhr startet das Divisioning, um 18 Uhr das Finale – ORF Sport plus überträgt ab 17.55 Uhr live. „Bis dato hat es noch nie eine WM bei Special Olympics gegeben. Wir sind natürlich stolz, dass wir Tanzsportler diese Premiere austragen dürfen, noch dazu in Graz“, betont Pierre Gider.

Dass es überhaupt eine Weltmeisterschaft gibt, ist einzig und allein Giders „Schuld“. Der Tanzlehrer, selbst mehrfacher Österreichischer Meister im Tanzsport und Obmann des Verbandes der Tanzlehrer Steiermarks, ist seit vielen Jahren auch für Special Olympics tätig. Als Chair of Special Olympics Dancing war er maßgeblich daran beteiligt, dass der Tanzsport im Jahr 2019 offizielle Disziplin bei Special Olympics wurde. „Wir werden aber erst bei den World Winter Games 2025 ins sportliche Programm aufgenommen. Diese Wartezeit war mir viel zu lange, also kam mir die Idee, nicht bloß ein großes internationales Turnier, sondern eine Weltmeisterschaft auszutragen“, erzählt der Voitsberger. Im Sommer 2019 war er gerade in New York, als er bei Mary Davis, CEO von Special Olympics, um einen Termin anfragte. Wenige Stunden später setzte er sich in den Zug und fuhr nach Washington. Dort präsentierte er Davis seine Pläne einer Weltmeisterschaft – und bekam prompt das OK.

Im Glauben, dass diese Premiere wohl in den USA über die Bühne gehen würde, kam er ein paar Monate später ins Gespräch mit dem Grazer Sportstadtrat Kurt Hohensinner. „Dieser bestärkte mich, diese große Weltpremiere in Graz auszutragen. Und dann ergab das eine das andere. Nun ist die Landeshauptstadt Schauplatz der ersten Weltmeisterschaft, wir setzen damit vier Jahre nach den Weltspielen in der Steiermark wieder ein internationales Ausrufezeichen“, so Gider, der glaubt, dass noch einige Weltmeisterschaften von Special Olympics folgen werden. 2023 soll es auf jeden Fall die nächste Tanzsport-WM geben (eventuell in den USA), auch in anderen Sportarten wie Tennis könnten in Zukunft WM-Medaillen vergeben werden.

14 Nationen sind dabei, Tickets sind bereits erhältlich
Graz steht am 20. August also im internationalen Rampenlicht, rund 80 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen sollen dann in vier Kategorien (Solo, Duo, Couple und Team) ihre beeindruckenden Shows performen und die Zuschauer begeistern. „Der Tanzsport ist für Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen ideal, weil sie sich sehr gerne zur Musik bewegen. Außerdem ist das Tanzen überall gleich beliebt und in jeder Kultur vertreten. Daher können sich die Zuschauer auf eine tolle Show freuen“, erklärt Gider.

Knapp 1.000 Tickets sind fürs Finale und auch für das Divisioning (Einteilung in Leistungsklassen) davor aufgelegt, seit 5. Juli können die Karten über www.ticketzentrum.at  bestellt werden. Die Tickets sind grundsätzlich gratis, lediglich eine kleine Online-Buchungsgebühr ist zu bezahlen. 

Großes Beitragsfoto: Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019: Dance Sport Challenge. Im Bild die Steirer Lena Strohriegel und Markus Faymann. (Foto Special Olympics)

www.specialolympics.at 
www.graz2021.org 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*