Designerin Katharina Schlager – kreativer Freigeist

Brillenkollektion der Designerin Katharina Schlager "Kat for Cazal". (Foto Kat for Cazal)Katharina Schlager präsentierte kürzlich ihre „Kat for Cazal – Being Greek“ Kollektion. Da es sich um eine limitierte Sonnenbrillen-Kollektion handelt, war die Nachfrage schon bei der Präsentation im Grazer BrillenQuartier sehr groß – mittlerweile weltweit ausverkauft. „Die Sonnenbrillen sind als Hommage an den Designer Cari Zalloni entworfen worden und verkörpern alle Attribute, die Cazal zur Ikone unter den Brillenmarken gemacht haben“, erklärt Katharina Schlager.

Katharina Schlager designte ihre „Kat for Cazal - Being Greek“ Kollektion. Die limitierte Sonnenbrillen-Kollektion ist mittlerweile weltweit ausverkauft. (Foto Kat for Cazal)
Katharina Schlager designte ihre „Kat for Cazal – Being Greek“ Kollektion. Die limitierte Sonnenbrillen-Kollektion ist mittlerweile weltweit ausverkauft. (Foto Kat for Cazal)

Die Designerin blickt auf viele Jahre Erfahrung zurück und ist eine absolute Branchenkennerin. 13 Jahre lang bestimmte sie das Bild von Andy Wolf Eyewear, zuletzt war sie CEO und Creative Director der op Couture Brillen GmbH mit der Top-Marke Cazal. Bei der Präsentation ihrer „Kat for Cazal“ Kollektion im BrillenQuartier in Graz erzählt sie mir Interessantes über den Designer Cari Zalloni, der Cazal Brillen zum Kultobjekt machte. Cari’s Vater war griechisch-italienischer Abstammung, seine Mutter stammte aus Österreich. Zuletzt lebte Cari Zalloni im steirischen Stübing. In den 80er Jahren schuf er einen ganz eigenen, extravaganten Brillenstil: seither sieht man die Cazal Sonnenbrillen immer wieder in
Filmen oder Musikvideos. „Nicht nur, dass Zalloni die Independent Brillen groß gemacht hat, er designte auch Skis, Vasen, Lampen und mehr“, ist Katharina fasziniert. „Am Anfang von Andy Wolf Eyewear traf ich ihn im Gasthof ‚Zum Thomahan‘ in Peggau, dem  Stammgasthaus meiner Eltern. Er kam an unseren Tisch und sagte, dass er total cool findet, was ich mache, und dass ich meinen Weg weitergehen soll, wie ich ihn gehe“, erinnert sich Katharina stolz. „Er war ein so kompromissloser Typ, dem es nicht um den Verkauf sondern um das Produkt ging. Ich habe mich sehr mit seinen Anfängen beschäftigt, bei ihm ist Design immer vor Technik gekommen. Momentan ist das leider umgekehrt, weil es immer eine
Preisfrage ist.“

Katharina Schlager: "Der Vater von Designer Cari Zalloni, der Cazal Brillen zum Kultobjekt machte, war griechisch-italienischer Abstammung, seine Mutter stammte aus Österreich. Zuletzt lebte Cari Zalloni im steirischen Stübing." (Foto Kat for Cazal)
Katharina Schlager: „Der Vater von Designer Cari Zalloni, der Cazal Brillen zum Kultobjekt machte, war griechisch-italienischer Abstammung, seine Mutter stammte aus Österreich. Zuletzt lebte Cari Zalloni im steirischen Stübing.“ (Foto Kat for Cazal)

Begeistert erzählt sie mir weiter: „Dass ich jetzt eine Kollektion für Cazal entwerfen konnte, ganz nach meinen Vorstellungen, mich in Formen, Farben und in der Materialität austoben konnte und nicht auf den Preis achten musste, ist absoluter Luxus: von jeder Brille gibt es weltweit nur 100 Stück und diese sind bei insgesamt 100 Optikern erhältlich.“ Für Katharina ist eine Cazal etwas, das man nie weggibt, außer man verschenkt sie. „Eine Cazal ist auch nach vielen Jahren noch schön, ganz im Sinne heutiger Nachhaltigkeit.“ In der Steiermark ist Katharinas neue Kollektion „Kat for Cazal – Being Greek“ nur im Grazer BrillenQuartier erhältlich. In Zeiten von Corona war es auch für die erfolgreiche Designerin nicht ganz
einfach, kommunizierte sie mit den Optikern nur via Zoom Call. Dabei kamen ihr ihre gutes Netzwerk sehr zugute. 

In der Steiermark ist Katharina Schlagers neue Kollektion „Kat for Cazal - Being Greek“ nur im Grazer BrillenQuartier erhältlich. Im Bild Designerin Katharina Schlager mit Journalistin Hedi Grager und ihrer neuen Kat for Cazal. (Foto Tina Merlini)
In der Steiermark ist Katharina Schlagers neue Kollektion „Kat for Cazal – Being Greek“ nur im Grazer BrillenQuartier erhältlich. Im Bild Designerin Katharina Schlager mit Journalistin Hedi Grager und ihrer neuen Kat for Cazal. (Foto Tina Merlini)

Die Steirerin ist nicht nur eine kreative Designerin, sie ist auch in absoluter Verkaufs-Profi. „Weißt du, für mich ist nur das große Ganze wichtig. Ich finde, dass die Brillen, die ich bis jetzt gemacht habe, den Brillenträger schöner machen. Bei so vielen steht aber die Brille im Fokus und nicht das Gesicht“, erklärt Katharina, „mir war jedoch immer wichtig, dass meine Brille den Menschen komplettiert, ihn interessanter macht und er etwas trägt, was nicht jeder
hat.“
Als sie nach 13 Jahren Andy Wolf Eyewear verließ, wollte sie sich Zeit für sich selbst nehmen und auch für ihren Sohn Luis, für den die Schule begann. Nebenbei machte sie noch einen MBA auf einer kalifornischen Uni. „Dabei lernte ich Menschen kennen, die mit
dem Brillengeschäft gar nichts zu tun haben, und das war super. Ich habe nach der langen Zeit als Geschäftsführerin gemerkt, dass man spezielle Skills braucht und ich mich weiter entwickeln muss. Ich hatte vor, einen PhD in Wirtschaftspsychologie zu machen – wollte
einfach etwas für mich tun.“

"Dass ich jetzt eine Kollektion für Cazal entwerfen konnte, ganz nach meinen Vorstellungen, mich in Formen, Farben und in der Materialität austoben konnte und nicht auf den Preis achten musste, ist absoluter Luxus," so Designerin Katharina Schlager. (Foto Kat for Cazal)
„Dass ich jetzt eine Kollektion für Cazal entwerfen konnte, ganz nach meinen Vorstellungen, mich in Formen, Farben und in der Materialität austoben konnte und nicht auf den Preis achten musste, ist absoluter Luxus,“ so Designerin Katharina Schlager. (Foto Kat for Cazal)

Bevor aber ihre geplante ‚Auszeit‘ begann, kam das Angebot von Cazal. „Ein Jahr war ich als CEO und Creative Director dort tätig und konnte in dieser Zeit irrsinnig viel lernen und begann die DNA von Cari Zalloni zu verstehen. Ich war auch von seiner Tochter und Enkelin in seinem Haus in Stübing zum Kaffee eingeladen. Dieses sieht immer noch so aus wie in der Zeit, als er darin lebte.“

In diesem Jahr hat Katharina gemerkt, dass sie kein ‚Konzernmensch‘ ist. Sie braucht immer ein außerordentlich passioniertes Team um sich herum. „Ich brauche Menschen, die brennen und um Mitternacht noch sagen, wir machen es noch fertig. Ich bin jetzt 46 Jahre alt und ich will Sachen machen, die mir Spaß machen. Ich werde also weiterhin designen, aber völlig frei und niemandem verpflichtet.“
So wird es bald – gemeinsam mit der Szene-Gastronomin Herti Grossauer – eine Schmuckkollektion geben. Katharina verrät mir gerade noch soviel, dass diese vor Weihnachten präsentiert werden wird. Und ich bin sicher, wir werden von dieser kreativen
Power-Frau noch sehr viel zu sehen bekommen.

Großes Beitragsfoto: Brillenkollektion der Designerin Katharina Schlager „Kat for Cazal“. (Foto Kat for Cazal)

www.brillenquartier.at 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*