Austria Fashion Awards 2021

AUSTRIAN FASHION AWARD 2021: Rene Scheibenbauer. (Foto Kasia Sosulski)Die Austria Fashion Awards 2021 sind verliehen: Preisträger sind PETAR PETROV und DEAD WHITE MEN´S CLOTHES. Petar Petrov erhielt den outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS und Jojo Gronostay mit seinem Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES den Modepreis der Stadt Wien. 

Kürzlich präsentierte die Austrian Fashion Association als Partnerin der Modeförderung des Bundes und der Stadt Wien die Gewinner der Austrian Fashion Awards für die besten österreichischen NachwuchsdesignerInnen.

AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler, Camilie Boyer, AFA und Preisträger Jojo Gronostay. (Foto Thomas Lerch)
AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler, Camilie Boyer, AFA und Preisträger Jojo Gronostay. (Foto Thomas Lerch)

Bestehend aus dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS und dem Modepreis der Stadt Wien zählen die offiziellen österreichischen Modepreise mit einer Gesamtdotation von insgesamt bis zu EUR 20.000,- zu den bedeutendsten und höchstdotierten Design-Auszeichnungen in Österreich. 

AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Moderatorin Miriam Hie mit Mag.a Olga Okunev, Referatsleiterin Sektion IV Bildende Kunst, Architektur, Design, Mode, Fotografie und Medienkunst beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport. (Foto Thomas Lerch)
AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Moderatorin Miriam Hie mit Mag.a Olga Okunev, Referatsleiterin Sektion IV Bildende Kunst, Architektur, Design, Mode, Fotografie und Medienkunst beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport. (Foto Thomas Lerch)

In der von Miriam Hie moderierten Preisverleihung, zeichnete Mag.a Olga Okunev, Referatsleiterin Sektion IV Bildende Kunst, Architektur, Design, Mode, Fotografie und Medienkunst beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Modedesigner PETAR PETROV mit dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS aus. Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft verlieh den Modepreis der Stadt Wien an Jojo Gronostay mit seinem Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES.

AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Florentina Leitner. (Foto Kasia Sosulski)
AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Florentina Leitner. (Foto Kasia Sosulski)

Die Auswahl der PreisträgerInnen wurde von unabhängigen Jurys getroffen, die mit einem interdisziplinär zusammengesetzten Kreis ausgewiesener nationaler und internationaler ExpertInnen aus den Bereichen Design, Kommunikation und Mode besetzt war.

„Wir freuen uns sehr für die diesjährigen Gewinner“, so Camille Boyer, Obfrau Austrian Fashion Association, „wir möchten uns auch bei der diesjährigen nationalen und internationalen Jury sehr herzlich bedanken, die sich so intensiv mit den eingereichten Arbeiten beschäftigt hat.“

AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Mistress. (Foto Kasia Sosulski)
AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Mistress. (Foto Kasia Sosulski)

PETAR PETROV zeigte seine aktuellsten Kollektionen als Modefilme im Kino des Belvedere 21, Jojo Gronostay präsentierte sein Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES in Form einer musikalischen Performance mit KünstlerIn Tony Renaissance.

Jojo Gronostay präsentierte sein Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES in Form einer musikalischen Performance mit KünstlerIn Tony Renaissance. (Foto Kasia Sosulski)
Jojo Gronostay präsentierte sein Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES in Form einer musikalischen Performance mit KünstlerIn Tony Renaissance. (Foto Kasia Sosulski)

Neben den GewinnerInnen des outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS und des Modepreis der Stadt Wien inszenierten DesignerInnen, die im Jahr 2020 mit Förderungen der Austrian Fashion Association, bzw. des BMKÖS bedacht wurden, ihre Kollektionen in von ihnen selbst entwickelten Formaten und präsentierten sie im Rahmen eines multimedialen Parcours: amaaena, Anna Sedlmayr, Carolin Holzhuber, Christoph Rumpf, Florentina Leitner, HISU PARK, Marie c., Matthias Winkler, MIT STRESS, Natalie Zipfl, René Scheibenbauer.

Neben Filmscreenings und Installationen waren die Gäste dazu eingeladen, Live-Vorführungen an Models und Performances zu erleben und damit in die Arbeitswelt und Ästhetik der unterschiedlichen Designpositionen einzutauchen. 

 Der outstanding artist award für experimentelles Modedesign ist Teil des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und wird 2021 zum sechsten Mal vergeben. Das Anliegen dahinter ist, richtungsweisende und innovative Positionen zu würdigen, die hinsichtlich ihres konzeptuellen Ansatzes, ihrer Fragestellungen und ihrer Ästhetik einen Beitrag zur Weiterentwicklung des zeitgenössischen Mode-Schaffens und des Diskurses in Österreich und darüber hinaus leisten. 
Der Award wird DesignerInnen zuerkannt, deren aussagekräftiges Oeuvre sich sowohl durch einen besonderen Grad an künstlerischer Eigenständigkeit als auch eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet und international wahrgenommen wird.

AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Elvyra Geyer, Mitgründerin Creative Headz und Veranstalterin Vienna Fashion Week, Veronica Kaup-Hasler, Mag.a, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, und Zigi Matyas Müller, Creative Headz. (Foto Thomas Lerch)
AUSTRIAN FASHION AWARDS 2021: Elvyra Geyer, Mitgründerin Creative Headz und Veranstalterin Vienna Fashion Week, Veronica Kaup-Hasler, Mag.a, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, und Zigi Matyas Müller, Creative Headz. (Foto Thomas Lerch)

PETAR PETROV ist Gewinner des outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS 2021.
Angetrieben von seiner Leidenschaft, durch Design Emotionen zu wecken, gründete Petar Petrov 2009 in Wien sein gleichnamiges Label für Damenmode und schuf damit seine eigene dynamische und elegante Ästhetik. Rasiermesserscharfe Schnitte, fließende Stoffe und unverwechselbare Prints zeichnen den kraftvollen und femininen Stil von Petar Petrovs Mode aus.

Mit einem präzisen Sinn für Neuerfindung baut jede Saison auf der vorangegangenen auf, um Stücke zu schaffen, bei denen Vielseitigkeit und Langlebigkeit im Vordergrund stehen.

Mit seinem Instinkt für Zeitlosigkeit und Vielseitigkeit, die in jedem Detail spürbar sind, hat sich Petar Petrov über die letzten Jahre eine internationale Fangemeinde aus modebewussten Frauen geschaffen, darunter auch zahlreiche Celebrities wie Kristen Stewart, Hailey Bieber, Katie Holmes, Gwyneth Paltrow, Emily Blunt, Kerry Washington und andere.

Modepreis der Stadt Wien
Mit dem für innovatives Modedesign in Bezug auf Entwurf und künstlerische Arbeit vergebenen Modepreis der Stadt Wien wird in diesem Jahr DEAD WHITE MEN´S CLOTHES ausgezeichnet. Der mit 10.000,- Euro dotierte Preis wird zweckgewidmet für einen internationalen Messeauftritt, eine internationale Showroompräsentation bzw. ein internationales Festival vergeben.

Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, verlieh den Modepreis der Stadt Wien an Jojo Gronostay mit seinem Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES. Jury-Begründung: „DEAD WHITE MEN´S CLOTHES präsentiert einen einzigartigen und zukunftsweisenden Ansatz dafür, was ein Modelabel sein kann." Rechts Moderatorin Miriam Hie. (Foto Thomas Lerch)
Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, verlieh den Modepreis der Stadt Wien an Jojo Gronostay mit seinem Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES. Jury-Begründung: „DEAD WHITE MEN´S CLOTHES präsentiert einen einzigartigen und zukunftsweisenden Ansatz dafür, was ein Modelabel sein kann.“ Rechts Moderatorin Miriam Hie. (Foto Thomas Lerch)

DEAD WHITE MEN´S CLOTHES ist Gewinner des Modepreis der Stadt Wien 2021.
DEAD WHITE MEN´S CLOTHES ist ein transdisziplinäres Label, das in den Bereichen Kunst und Mode agiert und sich mit Fragen über das Modesystem, Neokolonialismus und Identität auseinandersetzt. Gegründet wurde DWMC 2017 vom gebürtigen Berliner Jojo Gronostay, der u. a. Kunst und Fotografie an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und Kunst an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris studierte.

Von zentraler Bedeutung für sein Label DEAD WHITE MEN´S CLOTHES ist der Kantamanto Markt in der Ghanaischen Hauptstadt Accra. Dieser Markt gehört weltweit zu den größten Sammelpunkten gebrauchter Kleidung. Die meist gespendeten Kleidungsstücke aus Asien, Europa, Nordamerika und Australien kehren hier wieder in den Zyklus des Kapitalismus zurück.

Der Ursprung des Labelnamens stammt vom Ghanaischen Ausdruck „Obroni Wawu“, was mit „DEAD WHITE MEN´S CLOTHES“ übersetzt werden kann. Als in den 1970er Jahren die erste Welle an Secondhand-Kleidung aus dem Westen Ghana erreichte, konnten die Einheimischen nicht glauben, dass diese hochwertigen Kleidungsstücke einfach so weggegeben wurden. Also schlossen sie daraus, dass der jeweilige Vorbesitzer gestorben sein musste. 

Jojo Gronostay besitzt ein außergewöhnliches Verständnis für die Hoffnungen und Wünsche seines Publikums und sowohl für die Mode- als auch für die Kunstszene im Ganzen. Das Label hat das Potenzial, mit seinem Wagemut und seiner Experimentierfreudigkeit einen größeren Wandel in der Modeindustrie anzustoßen und ist damit ein würdiger Preisträger des Modepreises der Stadt Wien.“

Unter den Gästen waren u.a. Tanja Duhovich, Dorretta Carter, Martina Fasslabend, Ekaterina und Christian Mucha, Hermann Fankhauser/Wendy & Jim, Lilli Hollein, Klaus Mühlbauer, Kosmas Pavlos, Rafaela Proell, Mato Johannik, Brigitte Winkler, Gabriel Baradee, Anelia Peschev, Clemens Trischler, Peter Weisz und Sammy Zayed.

Großes Beitragsfoto: Camilie Boyer, Obfrau Austrian Fashion Association, Preisträger Designer Petar Petrov und Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft. (Foto Thomas Lerch)

www.petarpetrov.com  
www.deadwhitemensclothes.com  www.austrianfashionassociation.at

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*