Mario Canedo’s Stimme im Kinofilm „Rotzbub“

Schauspieler Mario Canedo ist die Synchron-Stimme des „Wimmerl“ im Kinofilm „Der Rotzbub". (Foto Aichholzer Film)Nach Pandemie-bedingten Verschiebungen kommt „ROTZBUB – Der Deix-Film“ am 24. März 2022 in die österreichischen Kinos. Auch Schauspieler Mario Canedo hat 

seine Stimme dem ersten komplett animierten Kinofilm Österreichs, basierend auf den Karikaturen von Manfred Deix, verliehen. In „ROTZBUB“ wird aus einem kaum beachteten Schankbuben ein ganzer Kerl und zudem ein scharfsinniger und legendärer „Triebzeichner“ und „satirischer Scharfschütze“. Mario Canedo synchronisierte „Wimmerl“, einen der Hauptcharaktere. Der Wiener Newcomer hat es sogar bis in die Oscar-Jury geschafft.

Mario Canedo leihte seine Stimme dem "ROTZBUB". "Ich habe mich über dieses Projekt aus vielerlei Gründen sehr gefreut: Ich bin ein großer Deix Fan, liebe den frechen österreichischen Film und stehe total auf Animationsfilme." (Foto Aichholzer Film)
Mario Canedo leihte seine Stimme dem „ROTZBUB“. „Ich habe mich über dieses Projekt aus vielerlei Gründen sehr gefreut: Ich bin ein großer Deix Fan, liebe den frechen österreichischen Film und stehe total auf Animationsfilme.“ (Foto Aichholzer Film)

Mario, Du bist die Synchron-Stimme des „Wimmerl“ im Kinofilm „Der Rotzbub. Welche Rolle hat der „Wimmerl“?
Der „Wimmerl“, der schon in jungen Jahren den „Geschäftssinn“ eines ÖVP Nationalratsabgeordneten besitzt, ist der beste Freund des Rotzbuben und wittert seine große Chance, mit dem Talent des Rotzbuben das ganz große Geld zu machen. Er fühlt sich in den ländlichen Strukturen gefangen. Was soll er denn schon werden außer Rübenbauer, wie sein Vater? Nicht mit ihm! 

War das Deine erste Synchronarbeit?
Ich durfte meine Stimme bereits sehr viel für Werbungen, Hörspiele, TV-Serie und diverse Lehrvideos verleihen, einen Animationsfilm dieser Größenordnung habe ich zuvor aber noch nicht gemacht. Ich habe mich daher über dieses Projekt aus vielerlei Gründen sehr gefreut. Ich bin ein großer Deix Fan, liebe den frechen österreichischen Film und stehe total auf Animationsfilme. „Inside-Out“ („Alles steht Kopf“) ist einer meiner Lieblingsanimationsfilme. Er hat mich sehr an die französische Kinderserie „Es war einmal das Leben“ erinnert, die ich heute noch gerne schaue. Natürlich ist ein großer Traum von mir einmal einen Film wie „Findet Nemo“ zu synchronisieren! Vielleicht kommen durch den Rotzbub ja jetzt noch mehr Animationsfilme aus Österreich.

Schauspieler Mario Canedo besitzt eine große Leidenschaft, nämlich die, des Alpaca-Wanderns. (Foto privat)
Schauspieler Mario Canedo besitzt eine große Leidenschaft, nämlich die, des Alpaca-Wanderns. (Foto privat)

Ist es ein Unterschied, ob man einem Charakter in einem ‚normalen‘ Film seine Stimme leiht oder in einem Animationsfilm?
Serien oder reale Filme zu synchronisieren ist viel natürlicher und direkt am wahren Leben dran, wobei Animationsfilme zu synchronisieren, oft etwas überhöhter und skurriler ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in animierten Filmen viel mehr mit Geräuschen, Musik und anderen Tönen gearbeitet wird. Das verleiht dem ganzen eine andere Dynamik. 

Was ist beim Synchronisieren die größte Herausforderung?
Die größte Herausforderung aus meiner Sicht ist es, „lippensynchron“ mit der Figur zu sein, die man synchronisiert. Da kommt es auf das Timing und den richtigen Rhythmus an. 

Gerade bei animierten Charakteren fällt es auf, wenn die Stimmlage nicht die Körperlichkeit des Charakters in einer Szene widerspiegelt. Das heißt zum Beispiel, wenn die Figur im Film läuft und schreit, muss ich das als Synchronsprecher berücksichtigen und versuchen, in die selbe Energie zu kommen. Hier kam es schon oft zu lustigen Situationen im Tonstudio. 

Gratuliere Dir, Du warst in der Jury für die Oscar-Nominierung 2022 für den Auslandsoscar. Wie kam es dazu?
Eigentlich ganz unspektakulär, die Tätigkeit hingegen ganz und gar nicht. Jeder Verband der Filmschaffenden nominiert einen Vertreter für die Auslandsoscarkommission. So sind die verschiedenen Gewerke (Regie, Drehbuch, Kamera, Ton, Kostüm, Schauspiel etc.) allesamt vertreten, sichtigen und besprechen die eingereichten Beiträge. Durch meine Tätigkeit im Verband der Österreichischen FilmschauspielerInnen – VÖFS wurde ich in diese Jury berufen. 

Was war für Dich ausschlaggebend, dass Sebastian Meises Liebesdrama „Große Freiheit“ der österreichische Kandidat für den Auslandsoscar wurde – auch wenn er es letztendlich „nur“ auf die Shortlist für den Auslandsoscar schaffte?
Unser gemeinsames Jurystatement fasst es schön zusammen:
Aus der Jurybegründung: Ein gesellschaftlich relevantes Thema, ein aktueller und zugleich historischer Stoff werden radikal erzählt. Der Film ist dicht, fokussiert und berührend. Besonders hervorzuheben sind die reduzierten, umso pointierteren Dialoge. Der Erzählung liegt eine sehr gelungene Dramaturgie zugrunde, die es versteht, Zeitsprünge über drei Epochen zu verknüpfen. Getragen wird die beklemmende Handlung, die beinahe ausschließlich im Gefängnis spielt, von zwei herausragenden Schauspieler-Persönlichkeiten  Franz Rogowski und Georg Friedrich.

Ich möchte noch meinerseits gerne hinzufügen, dass ich den Regisseur Sebastian Meise für einen sehr außergewöhnlichen Regisseur halte, auf den Österreich zu recht stolz sein kann. Umso mehr freut es mich, dass die bisherigen Auszeichnungen, die dieser Film bereits erhalten hat, das bestätigen. 

Mario Canedo freut sich schon auf einige neue Filme im heurigen Jahr. (Foto Gökay Tasci)
Mario Canedo freut sich schon auf einige neue Filme im heurigen Jahr. (Foto Gökay Tasci)

Wie geht es bei Dir jetzt weiter? Welche Projekte warten auf Dich?

Ein verrücktes Jahr ging zu Ende und die Hoffnung in mir wuchs, dass das heurige Jahr für uns alle viel Freude und wieder Normalität bereithält.
2021 drehte ich den Film „Farben von Liebe und Tod“ unter der Regie von Johannes Grieser und war parallel dazu in den Vorbereitungen für ein anderes Fernsehprojekt, das, wenn alles gut geht, im Herbst 2022 an den Start geht. Aktuell darf ich auch gerade für eine brandneue ORF Serie vor der Kamera stehen, in der ich einen kleinen Gastauftritt haben werde. Mit Regisseurin und Drehbuchautorin Ulrike Schweiger bereite ich weiter unseren Spielfilm TOSKANA ALABASTER  vor und bin mit einem anderen TV-Drehbuch in der Werkstatt am Tüfteln. Hier geht es in die heiße Finanzierungsphase.

Über Mario Canedo ist Schauspieler, Synchronsprecher und Autor
Der gebürtige Wiener mit spanischen Wurzeln absolvierte seine Schauspielausbildung u.a. privat bei Karlheinz Hackl und schloss 2013 seine Ausbildung am Vienna Konservatorium ab. Seither ist er in der deutschen und österreichischen Serienlandschaft zu sehen (Schnell ermittelt, SOKO München, SOKO Donau, Tatort Grenzfall, Für dich dreh ich die Zeit zurück, Cop Stories, Die Detektive u.v.m.). Mario Canedo war in Kinofilmen wie der André Heller Bestseller Verfilmung „Wie ich lernte bei mir selbst Kind zu sein“ zu sehen, übernahm 2017 für den ersten österreichischen Animationsfilm „Rotzbub“ eine der Synchronstimmen und stand 2018 an der Seite von Karin Viard unter der Regie von Marc Fitoussi für den französischen Thriller „Les Apparences“ vor der Kamera.

Mario Canedo ist vielfach in der deutschsprachigen Serienlandschaft zu sehen, u.a. Schnell ermittelt, SOKO München, SOKO Donau, Tatort Grenzfall, Für dich dreh ich die Zeit zurück, Cop Stories oder Die Detektive. (Foto privat)
Mario Canedo ist vielfach in der deutschsprachigen Serienlandschaft zu sehen, u.a. Schnell ermittelt, SOKO München, SOKO Donau, Tatort Grenzfall, Für dich dreh ich die Zeit zurück, Cop Stories oder Die Detektive. (Foto privat)

Er ist Mitglied der Akademie des Österreichischen Films, der Deutschen Fernsehakademie, im Drehbuch Forum Wien, seit 2016 Vorstandsmitglied im Verband der Österreichischen FilmschauspielerInnen VÖFS und seit 2019 Mitglied in der Allgemeinen Berufskurie für zeitgenössische Ausprägungen in den Bereichen der Kunst. Mario Canedo wurde 2015 vom Österreichischen Magazin TV-Media zum Shootingstar nominiert und saß 2016 und 2021 in der Österreich-Jury der 89th + 94th Academy Awards For Best International Feauture Film für den Auslandsoscar. Mario besitzt eine große Leidenschaft, nämlich die, des Alpaca-Wanderns.

Großes Beitragsfoto: Schauspieler Mario Canedo hat seine Stimme dem ersten komplett animierten Kinofilm Österreichs, basierend auf den Karikaturen von Manfred Deix, verliehen. In „ROTZBUB“ spricht er den „Wimmerl“, den besten Freund des Rotzbub. (Fotos Julia Dragosits)

https://filmmakers.de/mario-canedo  www.instagram.com/mario_canedo_official    

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*