Österreichweit “Open Fashion Studios”

Am 31. März und 1. April findet zum ersten Mal die österreichische Veranstaltung “Open Fashion Studios” statt. (Foto Austrian Fashion Board)Am 31. März und 1. April findet zum ersten Mal die österreichische Veranstaltung “Open Fashion Studios” statt, organisiert vom AFB, dem Austrian Fashion Board. Modeschaffende aus Österreich bieten dabei eine Entdeckungsreise hinter die Kulissen ihrer Arbeiten. Mehr als 60 Teilnehmer*innen an 52 Locations lassen so persönliche Einblicke in unterschiedliche Arbeitswelten zu.

(Foto Austrian Fashion Board)
(Foto Austrian Fashion Board)

Österreichs Modeschaffende lassen zwei Tage lang in ihre Ateliers blicken, laden in ihre Stores & Pop-ups ein und zeigen ihre neuen Kollektionen/Kreationen. Auch kleine Handwerksbetriebe lassen hinter die Kulissen blicken. An zwei Tagen und Abenden gibt es die Vielfalt österreichischer Mode zu entdecken – vom Abendkleid bis zur Streetwear, von Tradition bis Avantgarde, von Outfits, Schuhen und Taschen bis Schmuck und Accessoires. 
Das neue österreichweite Format soll dazu beitragen die Attraktivität der lokalen Modeschaffenden für Endkonsument*innen zu steigern.

„Mit den OPEN FASHION STUDIOS geben österreichische Modeschaffende bundesweit ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Stillstand ist es an der Zeit auf österreichische Mode aufmerksam zu machen. Trotz widriger Umstände im Weltgeschehen geht es auch darum Lebensfreude zu vermitteln und zu zeigen, dass uns die Kreativität nicht ausgegangen ist. Wir haben uns vernetzt und sehen, wieviel Kraft und Energie dabei entsteht. Diese Aufbruchsstimmung wollen wir mit Kund*innen und allen Interessierten teilen und dabei aufzeigen, dass österreichische Mode für alle zugänglich ist und einen hohen Stellenwert hat“, erklärt Karin Oèbster, Modedesignerin und Obmann-Stellvertreterin des AUSTRIAN FASHION BOARD.

Offene Ateliers, Pop Ups und Handwerksbetriebe - Infos unter https://www.austrianfashion.org/open-fashion-studios.html.
Offene Ateliers, Pop Ups und Handwerksbetriebe – Infos unter www.austrianfashion.org/open-fashion-studios.

Zusätzlich gibt es am Donnerstag und Freitag (16:30 Uhr) auch geführte Rundgänge mit den GrazGuides. Diese führen die Modeinteressierten durch die Ateliers der Grazer Innenstadt. Der letzte Stopp führt um ca. 17:30 Uhr zum erfolgreichen Grazer Designer Manuel Essl in seinen Shop in der Grazer .

OPEN FASHION STUDIOS sind eine gemeinsame Initiative von österreichischen Modeschaffenden für Österreichs Modeschaffende
Das Austrian Fashion Board wurde im April 2021 gegründet, um österreichische Mode ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, die Vielfalt und Kreativität österreichischer Mode zu zeigen, die Modeschaffenden zu vernetzen, Know-how und Innovation zu transferieren und den Nachwuchs zu fördern.

Zu diesem Netzwerk gehört Mode im textilen Bereich ebenso wie Schuhe, Taschen, Hüte, Schmuck und Accessoires. Dazu gehören die Kreativen, die Handwerker*innen und die Produzierenden. Dazu gehören Veranstalter*innen, Lieferant*innen und Dienstleister*innen für Modeschaffende. Dazu gehört der Modehandel, der verstärkt auf Mode aus Österreich setzt.
Dazu gehören Schulen und Universitäten. Dazu gehören anderen Vereinigungen und Verbänden, mit denen wir auf nationaler und internationaler Ebene kooperieren werden.

Vision ist es, dass 25 % der in Österreich verkauften Mode in Österreich entworfen und produziert werden. Mode aus Österreich muss auf breiter Basis positiv aufgeladen werden.

Großes Beitragsfoto: Am 31. März und 1. April findet zum ersten Mal die österreichische Veranstaltung “Open Fashion Studios” statt. (Foto istockphoto.com/Eva-Katalin) 

www.austrianfashion.org       

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*