Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten

Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten: Heribert Kasper und Bettina Assinger. (Foto Daniel Raunig)Für den guten Zweck versammelte sich die Haute volée vom See, um beim Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten die Arbeit des Vereins zu unterstützen. Hubert Wallner hatte sich sofort bereit erklärt, den Brunch zu veranstalten und so kamen die Gäste in den Genuss der kleinen Köstlichkeiten des 4 Hauben Kochs. Die Drinks wurden von Schlumberger, Weingut Schaller vom See, Campari, Moet & Chandon, Vöslauer und Ottakringer Bier gesponsert.

Pink Ribbon Party bei Hubert Wallner, Dellach am Wörthersee: DJane Tamara Mascara, Hubert Wallner und Marika Lichter. (Foto Daniel Raunig)
Pink Ribbon Party bei Hubert Wallner, Dellach am Wörthersee: DJane Tamara Mascara, Hubert Wallner und Marika Lichter. (Foto Daniel Raunig)

Während Tamara Mascara für elitären, coolen Sound sorgte, faszinierte Neo Kärntnerin Sandra Pires – sie ist gerade von Wien nach Klagenfurt übersiedelt – alle mit ihrer wunderbaren Stimme.

Wörthersee Urgestein Otto Retzer brachte ein Kunstwerk als Spende mit und versteigerte das Bild launig wie immer.

Lustig ging es bei der Ziehung der Tombolapreise zu. Bettina Assinger, Botschafterin der Kärntner Brustkrebshilfe, stellte launig die Sponsoren vor und zog gemeinsam mit Tamara Mascara und Sandra Pires die Gewinner der Preise. Alle Lose wurden zur großen Freude der Veranstalter verkauft und die Gewinner freuten sich über ihre Preise.

Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten: Bea und Heimo Turin mit DJane Tamara Mascara (Foto Daniel Raunig)
Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten: Bea und Heimo Turin mit DJane Tamara Mascara (Foto Daniel Raunig)

Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, bedankte sich und führte aus: „Die wirtschaftliche Situation bescherte uns leider einen starken Rückgang an Spenden. Gleichzeitig brauchen aber mehr Krebspatient:innen finanzielle Unterstützung. Daher ist ein Charity-Event wie der heutige Pink Ribbon Brunch eine große Hilfe. Danke unserer langjährigen Pink Ribbon Botschafterin Marika Lichter für die Idee, die perfekte Organisation und das großartige Engagement – im Namen aller Kärntner Brustkrebspatientinnen, denen wir dadurch helfen können“.

Und Geschäftsführerin Doris Kiefhaber ergänzte: „Wir begehen heuer das 20jährige Jubiläum von „Pink Ribbon“ in Österreich. Ich freue mich sehr, dass es die Rosa Schleife geschafft hat, die Wichtigkeit von Brustkrebsvorsorge und Solidarität mit Erkrankten in Österreich zu stärken.  Danke allen, die diese tolle Veranstaltung heute ermöglicht haben!“

Gut gelaunte Gäste beim Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten. (Foto Daniel Raunig)
Gut gelaunte Gäste beim Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten. (Foto Daniel Raunig)

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Krebshilfe Präsident Paul Sevelsd bei Marika Lichter für die Organisation dieses erfolgreichen Events mit einem großen Blumenstrauß.

Mit dabei waren ua. Der Präsident der Österreichischen Krebshilfe Prof. Dr. Paul Sevelda und die Geschäftsführerin Doris Kiefhaber. Weiters Otto und Shirley Retzer, Hans und Petra Schmid, Hartberg Fussball Präsidentin Brigitte Annerl, UKO Group Chef Hermann Unterkofler, Kärnten Botschafterin Bettina Weniger- Assinger und Gatter Achim, ODIOT Paris Inhaber Pia und Patrick Piard, Sängerin Iva Schell, Brigitte Glock, Gaston jr, und Andrea Glock, Galerist Gerald Hartinger, Hans Peter Spak (Hink), Helga und Michael Kuhn, Bea und Heimo Turin, Maschinenbauer Günter Kuhn, Konsul Rosi Roth, Yachtclub Vizepräsident Franz und Dani Iglauer uvm.

Neo Kärntnerin Sandra Pires - sie ist gerade von Wien nach Klagenfurt übersiedelt - begeisterte alle mit ihrer wunderbaren Stimme. (Foto Daniel Raunig)
Neo Kärntnerin Sandra Pires – sie ist gerade von Wien nach Klagenfurt übersiedelt – begeisterte alle mit ihrer wunderbaren Stimme. (Foto Daniel Raunig)

Krebshilfe Kärnten
Ende der 80er Jahre wurde in Klagenfurt ein Projekt ins Leben gerufen, das sich mit Information, Beratung und Hilfeleistungen für Krebskranke und deren Angehörigen befassen sollte. Die Idee ging vom Zonta Club aus. Dessen Präsidentin, Frau Kommerzialrat Anneliese Pacher, beriet sich mit DDr. Doris Lakomy, der späteren ersten Patientenanwältin in Kärnten. 1994 erfolgte dann die Gründung der Krebshilfe Kärnten – als Landesorganisation der österreichweiten „Österreichischen Krebshilfe“ (gegründet 1910 unter dem Kaiser). Die Krebshilfe Kärnten bietet Kärntner Krebspatientinnen, -patienten und Angehörigen kostenlosen Rat und Hilfe für alle Bereiche einer Krebserkrankung. Das Ziel von Präsident Prim. Dr. Hans-Jörg Neumann für die nächsten Jahre ist der Ausbau von flächendeckenden Beratungsstellen im gesamten Bundesland.

Großes Beitragsfoto: Pink Ribbon Brunch der Krebshilfe Kärnten: Bettina Assinger, Doris Kiefhaber, Mariak Lichter, Paul Sevelda. (Foto Daniel Raunig)

www.krebshilfe-ktn.at   

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*