Christopher Pohn – Betriebsleiter und Sommelier im VINEA

Der Grazer Christopher Pohn leitet die Vinea Bar und Restaurant in Ehrenhausen. (Foto Heldentheater)Mit gerade mal 23 Jahren leitet der Grazer Christopher Pohn das Vinea – Restaurant . Weinbar . Vinothek in Ehrenhausen. Nach mehreren Sai-sonen und großartigen Erfahrungenin Ischgl bei Benjamin Parth, „Gault&Millau Koch des Jahres 2018“, zog es ihn wieder in die Steiermark. In der Südsteiermark und beim guten Wein hat er jetzt seinen Platz gefunden.

Christopher Pohn sammelte großartigen Erfahrungen in Ischgl bei Benjamin Parth, Koch des Jahres 2019 des Gourmetguides Gault&Millau. (Foto Heldentheater)
Christopher Pohn sammelte großartigen Erfahrungen in Ischgl bei Benjamin Parth, Koch des Jahres 2019 des Gourmetguides Gault&Millau. (Foto Heldentheater)

Lehre in Salzburg
Christopher Pohn wusste schon in jungen Jahren, dass er in die Gastronomie wollte. „Warum, kann ich gar nicht sagen. Mein Vater hatte zwar zwei Lokale in Graz, das war aber nicht ausschlagge-bend.“ Seine Mutter ist Molekularbiologin und unterrichtete an der TU Graz. So verbrachte Christopher viel Zeit bei seiner geliebten Oma. Mit einem Schmunzeln verrät er, dass er in der Schule nicht so ein Braver war und dass ihn eine Karriere als Snowboarder auch gereizt hätte. Das war wohl mit ein Grund, dass er seine Lehre in einem Skigebiet machen wollte. „Bei einem Eignungstest kam auch Küche oder Service heraus. Das liegt sicher daran, dass ich eine sehr offene Persönlichkeit bin, gut und gerne mit Menschen kann.“

Bereits im Alter von 22 Jahren war Christopher Pohn Chef de Rang und Sommelier in Benjamin Parth's Gourmet Restaurant Stüva in Ischgl. (Foto privat)
Bereits im Alter von 22 Jahren war Christopher Pohn Chef de Rang und Sommelier in Benjamin Parth’s Gourmet Restaurant Stüva in Ischgl. (Foto privat)

Klugerweise dehnte er seine Lehre auf den Bereich Hotel und Gastgewerbeassistenten aus, um auch in der Rezeption arbeiten zu können. „Mit 16 Jahren ging ich nach Salzburg ins Sterne Sporthotel Wagrein. Das war ein Riesenbetrieb, täglich hatten wir viele Haus-gäste mit mehrgängigen Menüs.“ Christopher liebte es, im Service zu arbeiten und wurde sehr früh der Chef de Rang. Als Vorzugslehrling bekam er viele Kurse gesponsert. „Auch wenn es wahnsinnig viel Arbeit war, so war es eine tolle Zeit, in der ich viele Erfahrungen sammeln konnte.“

Als Sommelier hat sich Christopher Pohn ein ausgezeichnetes Wissen über Wein angeeignet. Hier mit dem südsteirischen Star-Winzer Armin Tement. (Foto Heldentheater)
Als Sommelier hat sich Christopher Pohn ein ausgezeichnetes Wissen über Wein angeeignet. Hier mit dem südsteirischen Star-Winzer Armin Tement. (Foto Heldentheater)

Chef de Rang und Sommelier in Ischgl
Nach der Lehre ging es für ihn vorerst zurück nach Graz und zum Bundesheer. Leider zog er sich dabei eine Knieverletzung zu und eine intensive Physiotherapie folgte. „Schon während des Bundes-heers habe ich ein Jobangebot von Sarah, der Frau von Benny in Ischgl bekommen.“ Gemeint ist Benjamin Parth, der „Gault&Millau Koch des Jahres 2018“ mit seinem Gourmet Restaurant Stüva in Ischgl. Christopher nahm an – und war bereits mit 22 Jahren als Chef de Rang und Sommelier u.a. zuständig für das perfekte Service für Hollywoodstars wie Will Ferrell oder für Jahrhundertkoch Eckhard Witzigmann.

Mit einem Schmunzeln erzählt er von seinem Tagesablauf: „Morgens ging ich vor der Arbeit zwei Stunden snowborden, dann nachmittags wieder, und meist war ich danach um 3 Uhr früh fertig. Es war zwar sehr viel Arbeit, aber es war auch eine sehr coole Zeit. Ich sage immer, in Salzburg habe ich ‚Masse‘ gelernt und in Ischgl habe ich den Feinschliff bekommen.“

Bei Benjamin Parth, „Gault&Millau Koch des Jahres 2018“, und Inhaber des Gourmet Restaurants Stüva in Ischgl war Christopher Pohn als Chef de Rang und Sommelier u.a. zuständig für das perfekte Service für Hollywoodstars wie Will Ferrell oder für Jahrhundertkoch Eckhard Witzigmann. (Foto Heldentheater)
Bei Benjamin Parth, „Gault&Millau Koch des Jahres 2018“, und Inhaber des Gourmet Restaurants Stüva in Ischgl war Christopher Pohn als Chef de Rang und Sommelier u.a. zuständig für das perfekte Service für Hollywoodstars wie Will Ferrell oder für Jahrhundertkoch Eckhard Witzigmann. (Foto Heldentheater)

Auch als Sommelier hat er sich ein großes Wissen angeeignet. Die richtige Weinbegleitung und Gläserwahl für den optimalen Wein-genuss sind ihm sehr wichtig und er wird nie müde, seinen Gästen zu erklären, warum er welches Glas nimmt. „Das ist nicht nur von den Weinsorten abhängig, sondern auch ob der Wein im Holzausbau lagerte, ob es Spontangärung war usw. Für mich ist auch wichtig, dass jedes Glas aviniert wird, denn das fördert nochmals den Wein-genuss. Mir ist es einfach so wichtig, dass jeder meiner Gäste das Beste bekommt. Schon beim ersten Schluck soll er das Optimum spüren können.“ Ich spüre förmlich seine Begeisterung, als er darüber spricht.

Nach drei Saisonen in Ischgl kehrte er dann zurück zu seiner Familie nach Graz, hauptsächlich deshalb, da es seiner geliebten Oma sehr schlecht ging.

Christopher Pohn liebt seine Arbeit in der VINEA Bar und Restaurant. "Ich dachte, dass ich bei einer Neueröffnung etwas mitgestalten und mitbewirken kann.“ Im Bild mit Journalistin Hedi Grager. (Foto Reinhard Sudy)
Christopher Pohn liebt seine Arbeit in der VINEA Bar und Restaurant. „Ich dachte, dass ich bei einer Neueröffnung etwas mitgestalten und mitbewirken kann.“ Im Bild mit Journalistin Hedi Grager. (Foto Reinhard Sudy)

Betriebsleiter in Ehrenhausen
Während eines KALK&KEGEL Bootcamp’s am Weingut Dveri Pax lernte er Bernhard Langer kennen und erfuhr von der Eröffnung des Vinea in Ehrenhausen. „Ich dachte, dass ich bei einer Neueröffnung etwas mitgestalten und mitbewirken kann.“ Christopher begann als Sommelier und wurde rasch Betriebsleiter. “Ich gehe an Neues eher verhalten heran und schaue mal, ob es für alle passt. Im Vinea war es von Anfang an super, ich habe sehr viel Freiraum und bin sehr stolz, mit meinen jetzt 23 Jahren sowie Vertrauen zu bekommen.“

Leidenschaft für Wein
Dass auf die Natur geschaut wird, dass keine schädlichen Mittel zugelassen werden, dass biozertifizierte Weingärten mehr werden, ist dem jungen Sommelier sehr wichtig, genauso, wie die Weine bei den Winzern selbst abzuholen. „Ich möchte einen Bezug zu den Winzern haben. Im Gespräch mit ihnen erfahre ich ihre Philosophie und die Geschichte zu ihrem Wein.“ Für ihn muss das Gesamtbild stimmig sein, „wenn ich mit der Philosophie eines Winzers nicht übereinstimme, nehme ich ihn nicht auf. Bei jedem der Weine, die ich hier im Vinea habe, stehe ich voll dahinter.“

"Ich bin eine sehr offene Persönlichkeit und kann sehr gut mit Menschen", verrät der erfolgreiche Sommelier Christopher Pohn. (Foto Heldentheater)
„Ich bin eine sehr offene Persönlichkeit und kann sehr gut mit Menschen“, verrät der erfolgreiche Sommelier Christopher Pohn. (Foto Heldentheater)

Beim Weinangebot liegt die Südsteiermark im Fokus, „aber natürlich gibt es viele gute Weine aus ganz Österreich, aus Frankreich und einige internationale Weine,“ erklärt Christopher. „Ich habe auch ausgefallenere Sorten und Biodynamiker. Auch die Winzer selbst wollen Weine trinken, die nicht aus der Region sind und die sie vielleicht noch nicht kennen. Dabei gibt es eine tolle Zusammen-arbeit mit Christian Zach von der Weinbank und René Kollegger vom Weingut Maitz.“

Diese erfolgreichen Sommeliers arbeiten auch mit dem Steirischen Sommelier-Verein zusammen. „Wir müssen das Angebot in der Region aufrecht halten und den Winzern die Bühne bieten, ihren Wein zu verkaufen. Ich habe viele Gäste, die gerne gute Weine trinken und diesen gebe ich auch gerne den Tipp, Weine direkt ab Hof beim Winzer zu kaufen.“

Als nächstes wird Christopher den Diplom-Sommelier machen. „Ich möchte auch noch den Court of Master Sommelier machen. Dafür muss man wirklich viel wissen, dafür muss man viel trainieren“, fügt er noch mit einem Lächeln hinzu. „Es gibt kaum einen Abend, an dem ich nicht einen Wein probiere. „Das ist zwar ein teures Hobby, aber wichtig.“

Nach dem Diplom-Sommelier möchte Christopher Pohn auch noch den Court of Master Sommelier machen. (Foto Heldentheater)
Nach dem Diplom-Sommelier möchte Christopher Pohn auch noch den Court of Master Sommelier machen. (Foto Heldentheater)

Über Snowboarden und Autos
Neben dem Wein hat Christopher zwei große Leidenschaften: das Snowboarden und Autos. „Snowboarden ist zwischen den Weinber-gen zwar etwas schwierig“, lacht er, „aber ich werde dazu vielleicht nach Ischgl fahren. Ansonsten finde ich meinen Ausgleich morgens beim Laufen und ich mache so viel wie zeitlich möglich Kraftsport. Sportlicher Ausgleich ist mir ganz wichtig.“

Nach einen Lieblingswein gefragt meint Christopher: „Jeder Wein, der gut ist, ist mein Lieblingswein. Da begrenze ich mich nicht und wäre als Sommelier auch falsch am Platz.“ Er verrät noch, dass diverse Winzer aus Burgund hoch im Kurs stehen, er aber meist Weine trinkt, die er noch nicht kennt. „Man lernt natürlich nie aus in der Sommelerie und man kann von jedem Winzer und jedem Wein etwas lernen.“

Christopher ist aber auch in der Zeit des Lockdowns nicht untätig. „Ich koche sehr viel und verkoste natürlich exzellenten Wein dazu“, schmunzelt er. Rezepte entnimmt er Kochbüchern, vor allem dem neuen von Benjamin Parth. Gerne entspannt er auch mit seiner Freundin, geht spazieren oder wandern. „Und ich schmiede natürlich viele neue Ideen für unser Vinea“, ergänzt er noch.

Großes Beitragsfoto: Mit gerade mal 23 Jahren leitet der Grazer Christopher Pohn das Vinea – Restaurant . Weinbar . Vinothek in Ehrenhausen. (Foto Heldentheater)

www.vinearestaurant.at 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*