Genusscoach und Sommelière Sabine Flieser-Just

Sabine Flieser Just by Lucija Novak.Sabine Flieser-Just ist Genusscoach und seit 2006 Obfrau des Somme-liervereins. Wein, Kulinarik und Genuss liegen ihr gewisser-maßen im Blut, wurde sie doch eine Gastronomiefamilie hineingeboren. Sie selbst machte sich mit dem Kirchenwirt in Straßengel, dem „Starcke Haus“ und der „b-lounge“ selbstständig. Die Diplom-Sommelière ist seit 2014 Genusscoach und bietet ihren Kunden Besonderes, Seltenes und Genussvolles an.

Sabine Flieser Just ist Genusscoach, Diplom-Sommelière und seit 2006 Obfrau des Sommeliervereins. (Foto Lucija Novak)
Sabine Flieser Just ist Genusscoach, Diplom-Sommelière und seit 2006 Obfrau des Sommeliervereins. (Foto Lucija Novak)

Sabine, welches war für Dich 2019 das interessanteste, berührendste oder wichtigste Ereignis auf beruflicher Ebene….?
Ich würde sagen, das spannendste Ereignis war das Erscheinen des ersten eigenen Buches „Genuss.Spur Steiermark“ Anfang September. Es war ein ganz besonderes Gefühl, die ausgedachten und geschriebenen Texte auf einmal in gedruckter und gebundener Form in der Hand zu halten. In dieser Sekunde sind bei mir Freudentränen gekullert, somit ist es auch einer der berührendsten Augenblicke des Jahres gewesen. Die vielen schönen Begegnungen mit den Menschen, die wir portraitiert haben, sind da wieder alle lebendig geworden.

Jetzt, kurz vor Weihnachten, gibt es bereits die 2. Auflage, was wirklich großartig ist. Es gibt so viele schöne Rückmeldungen zum Buch, das macht sehr dankbar.

….. und welches privat?
Der berührendste Moment war der, als ich im Frühjahr unseren Welpen nach Hause geholt habe. Die ersten Tage mit uns und im neuen Zuhause waren ganz besonders. Das Kennenlernen, das gegenseitige vorsichtige Annähern und Hineinfinden in eine für uns alle neue Lebensphase.

Welche Wünsche und Pläne hast Du für 2020?
Ich wünsche mir, dass meine Familie gesund und glücklich bleibt. Meine Kinder sind beide schon erwachsen und in ihrem eigenen Leben angekommen. Somit sind gemeinsame Zeiten kostbar, davon wünsche ich mir, wieder viele erleben zu können. Wir verbringen sehr gerne viel Zeit miteinander, Familienfeste werden ausgiebig gefeiert. Auch Traditionen werden bewahrt und gepflegt, das ist sehr schön.

Beruflich habe ich wieder viel vor, die Genusswelt ist unendlich groß und meine Kunden sind „hungrig“. 

Genusschoach Sabine Flieser Just schreibt gerade am Konzept ihres neuen Buches. (Foto Lucija Novak)
Genusschoach Sabine Flieser Just schreibt gerade am Konzept ihres neuen Buches. (Foto Lucija Novak)

Und gibt es ein spezielles Projekt, auf das Du Dich freust?
Ich schreibe gerade am Konzept für das nächste Buch…

Hast Du ein Hobby, eine Lieblingsbeschäftigung und hattest Du heuer auch genug Zeit dafür?
Ich verbringe wahnsinnig gerne viel Zeit im Freien, wandere, bin im Wald unterwegs, arbeite im Garten und bin sportlich unterwegs. Im Sommer am SUP, im Winter auf Skiern oder mit Schneeschuhen. Ich bin auf einem Gasthof mit Bauernhof auf der Alm geboren, da hat man das FreiluftGen offenbar in der DNA.

Ich habe mir heuer auch einen lang gehegten Wunsch erfüllt und ein Wochenendhaus in der Weststeiermark gemietet. Ein Winzerhaus mitten im Weingarten. Eingerichtet habe ich es mit Fundstücken vom Flohmarkt. Es ist ein Ort, an dem für mich die Zeit still steht, dort kann ich zur Ruhe kommen und Energie sammeln.

Sabine Flieser-Just: "Mein Firmenlogo ist angefertigt von Littleell nach einem Foto von mir." (©️Sabine Flieser-Just)
Sabine Flieser-Just: „Mein Firmenlogo ist angefertigt von Littleell nach einem Foto von mir.“ (©️Sabine Flieser-Just)

Was bedeutet Dir die Weihnachtszeit?
Kerzenschein, wohlige Wärme und genussvolle Momente. Zugleich arbeitsintensivste Zeit. Dennoch versuche ich mittlerweile, mir die notwendigen Auszeiten zu nehmen. 

Wie wirst Du Weihnachten verbringen?
Gemütlich und mit der Familie, die Kinder feiern bei uns. Der heilige Abend beginnt am späten Nachmittag mit einem feinen Essen. Aufgetischt werden kalte Köstlichkeiten, die Zutaten allesamt von regionalen Erzeugern. Dann werden die Geschenke ausgetauscht und wir verbringen viel Zeit mit Plaudern und Genießen. Es werden Weine geöffnet, die auf besondere Momente warten. Einzig der Weihnachtsbaum ist heuer einmal anders. Anstatt raumhoh wird er diesmal auf einem Sideboard Platz finden, außerhalb der Reichweite der pubertierenden Terrierdame.

Großes Beitragsfoto: Sabine Flieser Just by Lucija Novak.

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*