Anna Fishbeyn – filmmaker, director, writer and actress

Anna Fishbeyn - filmmaker, director, writer and actress. (Photo Tshombe Sampson)Anna Fishbeyn, Gründerin und Präsidentin von XOFeminist Productions und Anteriya Films, ist ein preisgekrönter Star, Filmemacherin, Regisseurin, Weiterlesen

Share Button

Mit dem Kochbuch von Silvia Schneider durch Österreich

Auszug aus dem Kochbuch von Silvia Schneider: Koreanische Somennudeln mit Eierschwammerln für den Frühling. (Foto Trauner Verlag)Wenn Silvia Schneider auf Reisen geht, dann immer zu den schönsten Plätzen des Landes. „Genuss transportieren“ lautet ihr Motto. Und so präsentiert die charmante Weiterlesen

Share Button

Künstler und Kabarettist Alf Poier: 12 digitalisierte Werke werden nun als NFT erscheinen

Der Künstler und Kabarettist Alf Poier brachte eine digitale Kunstserie heraus. (Foto Marco Prenninger)Der Künstler und Kabarettist Alf Poier hat beschlossen, eine digitale Kunstserie herauszubringen. Von seinen Werken wurden in den letzten Monaten 12 digitalisiert und werden nun als NFT erscheinen. Unter anderem sind, die „Kami-Katze“, „Reh-Inkarnation“, „love and piss“ „Elektrischer Stuhl“ oder „Die Katze ist schuld“ animiert worden und stehen ab dem 13. Dezember auf der NFT Plattform „OpenSea“ zum Verkauf bereit. Die gesamte Serie, insgesamt sind es 363 NFTs, sind limitierte und nummerierte Unikate. Wer also kein analoges Alf Poier Unikat erstehen will bzw. „kann“, hat ab sofort die Chance, zum Beispiel die berühmte „Kami-Katze“ um 250 Euro zu erwerben.

Der Künstler und Kabarettist Alf Poier brachte eine digitale Kunstserie heraus. (Foto Marco Prenninger)
Der Künstler und Kabarettist Alf Poier brachte eine digitale Kunstserie heraus. (Foto Marco Prenninger)

Alf Poier zur digitalen Kunst:
„Für all jene, die sich meine Originale nicht leisten wollen oder können, gibt es nun die Möglichkeit, meine berühmten dadaistischen Werke auch in Form von leistbaren NFTs zu erwerben. Da diese Werke ausschließlich in digitaler Form existieren, brauchen sie keinen Platz, müssen nicht abgestaubt werden und sind noch dazu diebstahlsicher. So praktisch war Kunst noch nie!“

 

Alf Poier zu NFTs:
„Mit meinem Einstieg in den NFT-Krypto-Kunstmarkt gibt es nun wieder die Möglichkeit,  einen „echten“ Poier zum Preis von wie vor 20 Jahren zu erstehen. Da diese Werke ausschließlich in digitaler Form existieren, brauchen sie keinen Platz, müssen nicht abgestaubt werden, und sind noch dazu diebstahlsicher. Fast schon ein Widerspruch, dass ausgerechnet „kryptische“ Kunst so praktisch ist.“

Folgende Werke sind ab 13.12.20021 auf „Open Sea“ als NFTs zu bekommen:
„Kami-Katze“, „Explodierende Katze“, „Elektrischer Stuhl“, „Hypo-Honda“, „Food Chain“ „Hairy Potter“, „Reh-Inkarnation“, „Love and piss“, „Donald Dark“, „Sword Fisch“, „Muskel-Kater“ und „Die Katze ist schuld“.

Was sind NFTs:
Digitale Kunstwerke und vor allem NFTs sind derzeit in aller Munde. NFTs („Non Fungible Tokens“, zu Deutsch „nicht austauschbare Tokens“) sind auf der Blockchain gespeicherte Tokens. Der große Unterschied zu anderen Tokens wie z.B. Bitcoin oder Ethereum ist, dass NFTs nicht denselben Wert besitzen müssen. Völlig anders als bei Bitcoin, bei denen alle Coins denselben Wert haben und somit völlig austauschbar sind. Das heißt, tauscht man ein NFT gegen ein anderes, dann haben diese nicht zwangsweise denselben Wert.

Mittlerweile wird eine Vielzahl an digitalen Kunstwerken als NFT verkauft und gehandelt. Die Eigentumsrechte werden dabei ebenfalls auf der Blockchain gespeichert und sind damit dem Käufer direkt zuordenbar. Derzeit sind die Anfänge des digitalen Kunstmarkts zu beobachten und es wird sich zeigen, wohin sich diese dynamische Szene entwickelt.

Österreichische Künstler die NFTs veröffentlichen: Erwin Wurm, Marcin Glod, CryptoWiener, sowie internationale Künstler: Damien Hirst, Andy Warhol, Philip Colbert, Bored Ape Yacht Club oder Beeple aka Mike Winkelmann (das bisher teuerste NFT „Everydays: the First 5000 Days“- um 69,3 Millionen Dollar über Christie’s verkauft).

Großes Beitragsfoto: Der Künstler und Kabarettist Alf Poier brachte eine digitale Kunstserie heraus: ‚Die Katze ist schuld‘ und ‚love and piss‘. (Foto Marco Prenninger)

www.opensea.io/alfpoier     
www.galerie-kaiblinger.at/kuenstlerinnen/poier-alf/

 

 

 

Share Button

Marianne Hruby – „Ich liebe es, Strategien zu wälzen“

Aus der Reihe „Frauen und Technik“ in Kooperation mit der Industriellenvereinigung Steiermark: Marianne Hruby ist als ‚Forscherin‘ immer auf der Suche  Weiterlesen

Share Button